Geld, Fülle und Reichtum

Geld, Reichtum und Fülle wirklich verstehen

Der Wasserfall als Symbol des natürlichen Flusses von Geld, Reichtum und Fülle

Wie komme ich schnell zu Geld? Wie werde ich reich, ohne mich anzustrengen? Wie kommen wirkliche Fülle und wahrer Reichtum in mein Leben?

Diese Fragen haben sich fast alle Menschen schon oft in ihrem Leben gestellt. Kein anderes Thema wurde so oft von unzähligen Autoren und Coaches behandelt, wie das Thema "Geld". Die meisten Menschen jedoch verstehen nicht wirklich, worum es geht, und rennen Ratgebern hinterher, die den schnellen Reichtum versprechen. Schaut man sich diese Ratgeber genau an, so stellt man fest, dass nahezu alle diese Ratgeber sich jeweils nur einem einzigen Aspekt des Themas "Geld und Reichtum" widmen, jedoch nahezu alles andere weglassen oder verschweigen. Die Vereinfachung der Darstellung verspricht den schnellen Erfolg; die Enttäuschung ist jedoch vorprogrammiert.

Es gibt nur eine sehr kleine Anzahl von Autoren, die sich dem Thema "Geld, Reichtum und Fülle" auf einer universellen Ebene aus einer "Höheren Sichtweise" heraus widmen. Doch auch diese Autoren lassen einige wichtige Aspekte und Puzzle-Stückchen weg, da sie das Thema meist nur aus einem bestimmten Blickwinkel heraus - entweder der Sichtweise der geistig-spirituellen Ebene, oder der Sichtweise der physischen Welt - betrachten. 

Um wirklich zu verstehen, wie Reichtum und Fülle in unser Leben kommen, müssen wir beides betrachten: Sowohl die geistig-spirituelle Schöpfer-Ebene, die Ebene, aus der heraus die Gesamtheit der physischen Erfahrung überhaupt erschaffen wird, als auch die physische Welt innerhalb der Ebene der Dualität, die von den geistigen Gesetzen, wie z.B. dem Gesetz der Polarität regiert werden.

Nur, wenn wir das Zusammenspiel im Großen Ganzen verstanden haben und uns aus der Ebene des Erschaffens ausgehend von der Dualität heraus in die Ebene des SEINS auf Seelenebene bewegen, aus der heraus wir uns in unserer ganzen Vollkommenheit erschaffen und so eine Lebens-Gesamt-Erfahrung unseres Wahren Selbstes und der Letztendlichen Wahrheit kreieren, manifestieren wir eine allumfassende Erfahrung der Universellen Fülle, einschließlich des materiellen Reichtums.

In allen anderen Fällen "basteln" wir an Einzelerfahrungen herum und "verschieben" letztendlich doch nur Polaritäten innerhalb unseres Lebens. Dies ist deshalb so, weil wir aus dem physischen Erleben heraus immer nur versuchen, etwas innerhalb der geglaubten physischen Grenzen und Gesetzmäßigkeiten von Reichtum und Fülle heraus zu verändern. Und hier im Physischen gibt es nichts ohne seinen Gegen-Pol. Wir können nicht "reich" sein, ohne gleichzeitig "Mangel" zu erzeugen, und wir glauben zutiefst an die Existenz von Mangel, weil wir an die vermeintliche Realität der "Begrenztheit" glauben: Wir glauben, dass von allem nicht genug da ist. Dies führt dazu, dass wir davon überzeugt sind, dass wir nur dann etwas bekommen, wenn jemand Anderes dafür etwas verlieren muss (und umgekehrt).

Wir glauben, dass unser Körper (wie jedes anderes physische Objekt auch) real ist, und dass unser Geist, unsere Seele nicht real ist. Oder zumindest räumen wir den physischen Objekten (einschließlich unseres Körpers und des Geldes) eine "höhere Realität" ein, wie unserem Wahren Geistigen Sein.

Dabei ist es in Wirklichkeit umgekehrt, denn: "Alle Schöpfung geht vom Geist aus" (1. Universelles Prinzip)

Nichts, wirklich gar nichts kann entstehen, ohne dass es zuvor in unserem Schöpfer-Geist erschaffen wurde. Allem, was sich physisch manifestiert, muss eine geistige Wertschöpfung vorausgegangen sein. Geschieht dies nicht, so wird im wahrsten Sinne des Wortes "Nichts" erschaffen.  Selbst die Spekulanten, die glauben, mit Hilfe geschickter Computerprogramme und schneller Rechner ein Vermögen zusammenzocken zu können, indem sie gegen Unternehmen, gegen Währungen und sogar gegen ganze Staaten wetten, haben nicht begriffen, dass sie nur mit "Luft" jonglieren: Sie erschaffen in Wahrheit NICHTS! Dies ist deshalb so, weil hinter ihren Profiten keine Wert-Schöpfung steht -  sie verschieben nur Polaritäten. Sie erschaffen in Wahrheit nichts, und aus dieser Leere heraus entsteht auch das tiefe Mangelgefühl, dass dazu führt, dass sie immer mehr dem Geld hinterher jagen, weil sie fühlen, dass sie innerlich "verarmt" sind. Hinter den so erzeugten Geldwerten steckt keine Substanz.

Menschen, die jedoch der Welt ein wirkliches Geschenk geben, fühlen sich zutiefst erfüllt und reich.

Eine andere Weise, "reich" zu werden und wahre Fülle mit stets ausreichend Geld, wirkliche Erfüllung und universellen Reichtum zu erfahren

Es gibt also eine andere Weise, "reich" zu werden, und die hängt damit zusammen, was wir in unserem Leben "in Bewegung setzen". Hierbei schöpfen wir aus unserem Geist, aus dem Reichtum unseres unbegrenzten, Göttlichen Potenzials und lassen diesen Inneren Reichtum in der äußeren Welt der Form physisch Wirklichkeit werden: Wir bringen unser Geschenk in die Welt und bereichern so durch unser SEIN das ganze Universum - einschließlich uns selbst! Hierbei entsteht keine Verschiebung zweier Pole in entgegengesetzer Richtung, sondern es entsteht ein Kreislauf der Energie. Wir bringen etwas in die Welt, die Welt gewinnt dadurch an Reichtum und führt diesen Reichtum in anderer Form wieder zu uns zurück. Alle, die an diesem Kreislauf beteiligt sind, profitieren davon, und so wächst der Reichtum der ganzen Welt. Je mehr wir auf diese Weise in die Welt einbringen, desto stärker werden wir zum Motor, zur "Reichtums-Pumpe", die den Fluss der Fülle in Ganz setzt. 

Die Polaritäten Reichtum / Armut und Fülle / Mangel verstehen und Geld-Probleme lösen

Betrachten wir noch einmal den Unterschied:

Ein Kreislauf ist niemals polar, er kehrt immer zum Ausgangspunkt, zum Ursprung zurück. Der Schöpfungskreislauf ist eine Spirale, die sich immer mehr erweitert. Nichts geht verloren. Hier im Absoluten entsteht das Wunder, dass es nichts außerhalb des Schöpfers gibt und sich der Schöpfer durch seine Schöpfung dennoch immer mehr ausdehnt und erweitert.

Erinnern wir uns daran: Schöpfer und Schöpfung sind EINS - und das gilt auch für unser Leben im Physischen. Wir können nur das in unserem Leben erfahren, was wir SIND. Wenn wir von einer Erfahrung der (inneren) Armut, des (inneren) Mangels zu einer Erfahrung des Reichtums und der Fülle wechseln wollen, müssen wir unser inneres SEIN verändern zu einer inneren Erfahrung des Reichtums und der Fülle. Bringen wir diesen dann in die Welt, weil es unser größtes Sehnen ist, unseren Reichtum im Äußeren zum Ausdruck zu bringen durch das, was wir TUN und mit anderen Teilen, dann wird auch der Kreislauf der äußeren Fülle den materiellen Reichtum zu uns bringen, und nicht nur geistigen Reichtum. Zumindest dann, wenn wir den inneren und äußeren Reichtum, die innere und äußere Fülle, die uns Tag für Tag, Augenblick für Augenblick vom Leben geschenkt wird bewusst wahrnehmen und annehmen. Sonst sind wir selbst es, die den Fluss des Reichtums zu uns unterbinden (und damit den Kreislauf unterbrechen).

Wenn wir uns zur Erfahrung von Reichtum und Fülle bewegen wollen, müssen wir Kreisläufe erschaffen und dabei selbst die "Pumpe" sein, die "Quelle", die diesen Reichtum, diese Fülle erschafft.

Zum Verständnis: Jeder Energiegenerator, ob Batterie oder Elektrogenerator, ist nichts anderes als eine "Pumpe" für Elektronen: Er bringt die Elektronen in Bewegung! Und wenn wir den Lichtschalter ausschalten, unterbrechen wir selbst den Kreislauf: Das Licht geht aus, obwohl der Generator weiter läuft! 

Lasst uns also zu "Reichtums- und Fülle-Generatoren" werden und die Welt bereichern - so werden wir auch selbst reich und erfüllt sein.

Herzlichst

Martin Heinz

Bildquellen: © Martin Heinz

Drucken