Header

  • Ich habe eine Vision...

    Ich habe eine Vision...

    In 2014 nutzte ich einen ruhigen Augenblick, um mich hinzusetzen und in die Tiefe meiner Seele zu lauschen. Was war es, was so tief in mir nach Ausdruck rief? Was wollte mir meine Seele so dringend mitteilen? Was war es, was in mir so sehr nach Außen drängte und nach Read More
  • Die 5 Schritte zum vollkommen bewussten, Göttlichen Schöpfer...

    Die 5 Schritte zum vollkommen bewussten, Göttlichen Schöpfer...

    WER sind wir wirklich, und welche Rolle haben wir im Kontext mit dem Leben, der gesamten Schöpfung und Gott? Auf diese Frage werde ich hier eingehen und einen Weg vorstellen, der Dich zu Deinem Höchsten Potenzial und zu wirklicher Erfüllung führt. ... Read More
  • Der Schlüssel zum natürlichen Zustand der Fülle

    Der Schlüssel zum natürlichen Zustand der Fülle

    Was ist das Geheimnis der großen, erfolgreichen Persönlichkeiten dieser Welt? Wie erreichen es diese Menschen, so viel auf der Welt zu bewegen und gleichzeitig alle dafür notwendigen Ressourcen zur Verfügung zu haben? Und woran liegt es, wenn wir selbst permanent Mangelzustände erleben, obwohl wir einen Beruf ausüben, den wir mögen? Read More
  • Spiritueller Bypass oder Verantwortung übernehmen?

    Spiritueller Bypass oder Verantwortung übernehmen?

    Sind wir Opfer eines kollektiv heraufbeschworenen Schicksals, dem wir nicht ausweichen können, oder sind wir Göttliche Schöpfer, ausgestattet mit der Macht, die Welt neu zu erschaffen und in eine lichtvolle Zukunft zu steuern? ... Read More
  • Glück und wahre Erfüllung...

    Glück und wahre Erfüllung...

    Was macht eigentlich wirkliches Glück aus? Wie können wir uns in unserem Leben zur vollkommenen Entfaltung bringen, unser Höchstes Potenzial finden und leben, Freiheit, Enthusiasmus, Begeisterung und die totale Erfüllung erreichen? ... Read More
  • Die Verbindung zum Göttlichen wiederherstellen

    Die Verbindung zum Göttlichen wiederherstellen

    Unsere Seele ist das Göttliche, das die Essenz unseres Wahren Selbstes ist. Es ist die gleiche Kraft, die auch die Natur sich selbst erschaffen und in den vollkommensten Formen erblühen lässt. Es ist DAS LEBEN selbst, das sich in immer neuen Formen und Farben hervorbringen und erfahren möchte. ... Read More
  • Wie Du zum bewussten Schöpfer wirst

    Wie Du zum bewussten Schöpfer wirst

    Im Leben geht es nicht darum, jeden Tag zu schauen, was das Leben Dir bringt und wie Du damit umgehst, sondern es geht darum, dass Du Dein Leben jeden Tag selbst von Neuem erschaffst und Dich dann innerhalb Deiner eigenen Schöpfung selbst erfährst. ... Read More
  • Bewusstsein, Energie und Wissenschaft

    Bewusstsein, Energie und Wissenschaft

    Insbesondere die Physik des 20. und 21. Jahrhunderts offenbart uns neue Aspekte, die Wissenschaft und Spiritualität immer mehr miteinander in Verbindung bringen. Seit der Entstehung der Quantenphysik entdecken die Wissenschaftler zunehmend in dessen Gesetzmäßigkeiten die großen spirituelle Wahrheiten ... Read More
  • Das Gesetz des Geistes

    Das Gesetz des Geistes

    Alles, was Du in das Universum hinein gibst, egal, ob Glaubensvorstellung, Gedanke, Gefühl, Wort oder Tat, erschafft eine Wirkung und kehrt unwiderruflich zu Dir zurück... Read More
  • 7 Fragen, die Dein Leben verändern...

    7 Fragen, die Dein Leben verändern...

    Wenn wir uns dieser Tage in der Welt umschauen, werden wir beobachten, dass diese aus den Angeln zu geraten scheint, während wir selbst möglicherweise dabei zuschauen, ohne zu wissen, wie wir darauf reagieren oder an den Ereignissen mitgestalten können, um diese in eine heilsame, lichtvolle Richtung zu lenken. ... Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Fülle und Reichtum

Der Schlüssel zum natürlichen Zustand der universellen Fülle

Was ist das Geheimnis der großen, erfolgreichen Persönlichkeiten dieser Welt? Wie erreichen es diese Menschen, so viel auf der Welt zu bewegen und gleichzeitig alle dafür notwendigen Ressourcen zur Verfügung zu haben? Und woran liegt es, wenn wir selbst permanent Mangelzustände erleben, obwohl wir einen Beruf ausüben, den wir mögen?

Die meisten Menschen haben sich diese Fragen schon einmal gestellt. Bücher und Filme wie "The Secret", "The Law of Attraction" und "Der Moses-Code" lassen uns glauben, dass wir bloß Reichtum visualisieren müssen, um ihn anzuziehen. Wir müssen bloß genügend affirmieren, um Geld in unbegrenzten Mengen anzuziehen und uns seSchatztruhelbst alle materiellen Wünsche zu erfüllen. Dies erklärt auch den Erfolg dieser Bücher und Filme, denn die meisten Menschen nehmen gerne etwas an, für das sie nichts tun müssen.

Und hierin liegt auch das Problem von "The Secret" & Co.: Uns wird vermittelt, dass wir nehmen können, ohne dafür etwas geben zu müssen. So liegt es auch auf der Hand, dass die meisten Menschen sehr schnell wieder aufgeben, wenn sie merken, dass sich alleine über die Nutzung des Gesetzes der Anziehung mittels Affirmationen wie "Ich bin reich...", "Ich habe eine große Villa..." kein Erfolg einstellt.

Oft wird sich auf diesem Weg oft das genaue Gegenteil des Gewünschten einstellen. Wir versuchen, innerhalb der Welt der Relativität einen Pol anzuziehen (Reichtum), und ziehen zum Ausgleich auch den Gegenpol (Armut) an. Und dabei vergessen wir noch, welche unbewussten Glaubenssätze mitwirken, wenn wir affirmieren "Ich bin reich", aber dies tun, weil wir uns arm fühlen ("Ich habe kein Geld, also affirmiere ich jetzt Reichtum").

Tatsächlich, das heißt in der letztendlichen Realität ist Reichtum und Fülle ein natürlicher Zustand, denn alles, was wir uns vorstellen können, was also der GEIST erschaffen kann, IST. Somit können alle geistigen Kreationen auch durch unsere physische Welt in unsere ERFAHRUNG gebracht werden. Um wirklich Zugang zur Universellen Fülle zu erhalten, müssen jedoch die Universellen Gesetzmäßigkeiten als GANZES verstanden und integriert werden. Es ist nicht möglich, nur ein Puzzlestück unseres Lebens zu "reparieren", weil die Dysbalance in diesem Lebensbereich lediglich Ausdruck eines umfassenderen Ungleichgewichtes ist, das sich über unser ganzes Sein erstreckt. Wir müssen also unser Leben ALS GANZES in die Harmonie bringen. Hierzu ist es erfoderlich, dass wir genau differenzieren, welchen Teil unserer Realität wir aus welcher Bewusstseinsebene heraus erschaffen und gestalten, und welches überhaupt die Aufgaben der verschiedenen Bewusstseinsebenen sind.

In diesem Artikel werden wir uns mit einem ganz wesentlichen Baustein der Fülle beschäftigen, nämlich mit dem "Gesetz des Dienens".

Das Gesetz des Dienens - Tor zum natürlichen SEINS-Zustand der Universellen Fülle

Was ist das Geheimnis der großen, erfolgreichen Persönlichkeiten? Ihr Geheimnis ist es, dass sie tief in ihrem Inneren eine Vision haben, der sie bedingungslos folgen. Sie haben eine Vision, ein sicheres Wissen von dem Geschenk, dass sie in die Welt bringen wollen und vermehren wollen. Sie wissen ganz genau um dieses Geschenk, und nichts kann sie daran hindern, dieses Geschenk durch ihr Tun in der physischen Welt zu manifestieren und es zu teilen. Sie schielen nicht darauf, was sie dafür bekommen oder wieviel Geld und Reichtum sie mit Hilfe ihres Tuns erwirtschaften können. Stattdessen geht ihr ganzes Streben dahin, ihr Geschenk noch mehr zu vervollkommnen, damit es den Menschen einen noch größeren Nutzen bringt. Damit folgen sie dem "Gesetz des Dienens".

Ein jeder von uns bringt - ausnahmslos - sein ganz persönliches Geschenk mit in die Welt. Für einen jeden von uns ist ein ganz bestimmter Platz vorgesehen, auf dem er sein Geschenk auf die bestmögliche Weise und zum höchstmöglichen Wohl von ALLEM, WAS IST weitergeben und damit vermehren kann. Wir müssen dieses Geschenk erkennen, unser eigenes, unbegrenztes Potenzial entdecken und nutzen (!), um zur höchstmöglichen Erfüllung zu gelangen. Tun wir dies, so führen wir keinen Beruf im Sinn von Arbeit aus, sondern WIR SIND in unserer BERUFUNG. Damit wird unser TUN zum Ausdruck unseres WAHREN SEINS und bringt den größtmöglichen Segen in die Welt.

Setzen wir stattdessen unser TUN als Mittel ein, um einen SEINS-Zustand wie z.B. Reichtum zu erreichen, so werden wir nur wenig Erfolg haben. In diesem Fall ist der SEINS-Zustand, aus dem heraus wir tätig werden nämlich Mangel. Und da der SEINS-Zustand den SEINS-Zustand als Erfahrung anzieht, werden wir im Mangel bleiben.

Werde ich arm, wenn ich gebe?

Dieser Glaubenssatz ist in vielen Menschen angelegt. Sie rechnen sich daher genau aus, wieviel sie bekommen müssen, bevor sie geben können. Im Grunde verbirgt sich dahinter der Glaubenssatz "Ich bin arm, daher kann ich nicht geben, sondern muss zuerst etwas bekommen, bevor ich etwas gebe". Sie richten ihren Fokus auf die Entlohnung, die sie zuerst haben wollen, bevor sie motiviert sind, etwas zu tun. Damit wird die Tätigkeit, die sie ausüben immer nur einen mäßigen Erfolg haben, denn sie geben nicht freiwillig, sondern halten zurück. Und wer sein Geschenk zurückhält, dessen Entlohnung wird ebenfalls zögerlich kommen, weil auch diese zurückgehalten wird.

Wir müssen geben, sonst sind wir nicht gut (?)

Diese Aussage ist uns immer wieder von den verschiedensten Religionen eingetrichtert worden. Das hat dazu geführt, dass viele Menschen glauben, sich selbst "aufopfern" zu müssen, damit sie "in den Himmel kommen". Aufopferung als SEINS-Zustand, aus dem das Helfen und Dienen heraus erfolgt führt tatsächlich dazu, dass wir selbst Leiden und Schaden nehmen. Sich aufopfern heißt, Opfer sein. Und das Wort "Opfer" impliziert, dass wir gegen unseren Willen etwas tun oder erfahren müssen. In diesem Fall glauben wir, Gott würde uns das Opfer aufzwingen. Andernfalls wird uns der Platz im Himmel verweigert.

Natürlich gibt es keinen strafenden, rächenden Gott. Erst recht gibt es keinen Gott, der uns Opfer abverlangt oder uns gar erpresst. Es liegt also in unserer eigenen, freien Wahl, ob wir jemandem einen Dienst oder eine Hilfe erweisen, oder nicht. An dieser Stelle gilt der Satz "Liebe Deinen Nächsten, wie auch Dich selbst". Es geht also hier um die Balance, zwischen mir und meinem Nächsten. Ich kann nur dann geben und dienen, wenn es mir selbst gut geht. Ich muss also als erstes einmal dafür sorgen, dass es mir selbst gut geht, damit ich überhaupt in die Lage versetzt werde, etwas für jemanden anderen zu tun! Nehme ich also die Verantwortung für mich selbst an, so kann ich in jedem einzelnen Fall eine bewusste Entscheidung treffen, ob ich für jemand anderes einen Dienst tun kann und möchte, oder nicht. Mein Herz wird mir ganz genau sagen, mich deutlich fühlen lassen, ob dieser Dienst im Einklang mit meinen eigenen Bedürfnissen steht oder nicht. Bin ich gerade erschöpft, so werde ich also erst einmal den Dienst ablehnen, um mich selbst zu regenerieren. Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ich neue Kraft habe und erholt bin, kann ich dann meine Hilfe geben, ohne dass mir dies Schaden zufügt. Ich bin dann in meiner Kraft und habe etwas, das ich geben kann.

Ich kann nur geben, wenn ich etwas habe, das ich geben kann.

Dies ist der Schlüsselsatz zum Verständnis des Satzes "Geben und Nehmen sind EINS". Es ist jedoch essenziell, den Satz in der richtigen Richtung zu lesen, um ihn wirklich zu verstehen. Erinnern wir uns:

  • Der SEINS-Zustand zieht den SEINS-Zustand an.
  • Das TUN ist Ausdruck des SEINS-Zustandes, um das SEIN in die (physische) ERFAHRUNG zu bringen - nicht umgekehrt!

Damit kommen wir zu folgender Erkenntnis:

  • Ist mein SEINS-Zustand Fülle (meine Potenziale, meine "Geschenke"), so möchte ich diese Fülle (meine Potenziale, meine "Geschenke") ERFAHREN.
  • Indem ich nun meine Potenziale, meine "Geschenke" gebe, ERFAHRE ich, dass ich sie habe!
  • Meine ERFAHRUNG dieser Fülle wird nun meinen SEINS-Zustand verstärken, und damit meinen Wunsch, mich noch mehr zu verschenken!

Indem ich gebe, ERFAHRE ich, DASS ich geben kann!

Hast Du schon einmal eine großartige Idee gehabt, die Du unbedingt gleich weitererzählen wolltest? Oder hast Du schon einmal ein wundervolles Erlebnis gehabt, von dem Du Deinen Freunden erzählen wolltest? Ganz bestimmt hast Du schon beides erlebt. Du hast Deine Idee mit den Menschen geteilt, die Dir nahe standen. Oder Du hast ihnen von Deinen schönen Erfahrungen und Erlebnissen berichtet, und Deine Freunde waren begeistert. Damit ist die Freude in Dir gleich doppelt und dreifach gewachsen. War Deine Idee oder die Erinnerung an Dein besonderes Erlebnis "weg", nachdem Du davon erzählt hast? Natürlich nicht! Stattdessen ist diese Idee, diese schöne Erfahrung vermehrt worden, denn Deine Freunde konnten nun an Deiner Freude teilhaben.

Der Ursprung der Schöpfung ist geistiger Natur, denn alle Schöpfung entsteht aus dem GEIST. Was wir nicht denken können, können wir auch nicht in unsere Erfahrung bringen. Wir können es nicht manifestieren. Daher kann der GEIST, unsere wahre Quelle niemals weniger werden, sondern sich immer nur ausdehnen, vergrößern, vermehren. DAS ist natürliche Fülle!

Gehe einmal hinaus in die Natur, und schaue Dir an, wie sich die Natur selbst verschenkt. Die Blumen fragen nicht danach, was sie bkommen, wenn sie blühen und uns ihre Schönheit schenken. Sie tun es einfach, weil es ihr natürlicher Zustand ist.

Genau dies ist auch unser natürlicher Zustand (bevor wir tief in die Illusion des Getrenntseins und des Mangels gefallen sind). Der erste Impuls in uns ist es, das, was wir erschaffen haben mit anderen Menschen zu teilen. Ein Kind, das gerade ein Bild gemalt hat, rennt sofort zur Mutter und sagt: "Guck mal, was ich gemalt habe!". Erst dann, wenn die Mutter (oder andere Menschen) dem Kind oft genug gesagt haben, dass das Bild nicht gut genug ist, wird es seine Bilder nicht mehr zeigen.

Wir wollen also im Grunde nichts anderes, als unser ganz besonderes Geschenk mit der Welt teilen - und dadurch ERFAHREN, dass wir dieses Geschenk haben. Damit wird Geben und Nehmen EINS!

Das Gesetz des Dienens als Schlüssel zu Fülle und Reichtum

Um aus einer Erfahrung des Mangels zu einer Erfahrung des Reichtums zu kommen, müssen wir also unseren Fokus ändern, unsere Ausrichtung von außen nach innen führen und unser eigenes, grenzenloses Potenzial aus dem inneren "Lager" herausholen und es nutzen. Es gibt hier nur einen Wegweiser, nämlich die FREUDE! Fragen wir uns also:

  • Was lässt unser Herz singen?
  • Was bereitet uns die größte Freude?
  • Womit können wir unser wirkliches Selbst am besten zum Ausdruck bringen?
  • Was möchten wir gerne mit anderen Menschen teilen?
  • Was möchten wir der Welt schenken?

Die Antworten auf diese Fragen bringen uns zu unserem Geschenk, der "inneren Schatztruhe", die wir mit unserer Geburt mitbekommen haben, um sie in dieser Inkarnation in Einsatz zu bringen und zu vermehren. Denken wir immer daran: Unser TUN sollte Ausdruck unseres SEINS sein, nicht umgekehrt!

Wir sollten niemals eine Arbeit ausüben, die wir hassen. Dann lieber den Job wechseln, um dort zu sein, wo wir uns selbst besser und stimmiger zum Ausdruck bringen können. Und egal, wo wir sind: Wir sollten alles, was wir tun mit LIEBE füllen. Liebe bringt uns immer in Kontakt mit unserer höchsten Seelenebene, selbst dann, wenn das, was wir tun noch nicht dem idealen Ausdruck unseres SEINS entspricht.

Doch das wichtigste ist: Folge Deinem Herzen. Tue das, wonach sich Dein Herz im tiefsten inneren sehnt. Und das tue ganz, mit Deiner ganzen Freude, mit Deiner ganzen Begeisterung, mit Deiner ganzen Liebe. Damit folgst Du dem Gesetz des Dienens und dem natürlichen Fluss der Fülle und des universellen Reichtums. Und Du schenkst Dich selbst an die Welt, um im Schenken Deinen eigenen Reichtum, Deine Fülle, Deine Vollkommenheit zu ERFAHREN. Und dann kommt auch die materielle Fülle zu Dir, denn Deine Seele wird Dir alle Ressourcen zur Verfügung stellen, die Du brauchst, um Deiner Herzenstätigkeit, Deinem wahren SEIN Ausdruck verleihen zu können.

Bildquelle: © www.fotolia.com # 35855293 "Schatztruhe mit goldenen Beschlägen", typomaniac

Drucken E-Mail


Der ReCreate®-Newsletter zur Positiven Realitätsgestaltung und zum Spirituellen Wachstum

Du wünschst Dir regelmäßige Inspiration zur positiven Realitätsgestaltung und zum spirituellen Wachstum? Und Du möchtest gleichzeitig über aktuelle Termine auf dem Laufenden gehalten werden? Trage einfach Deinen Namen und Deine e-Mail ein und erhalte meinen ReCreate®-Newsletter. Die Anmeldung zum Newsletter ist kostenfrei und verpflichtet zu nichts! Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.



Kontakt

Martin Heinz • ReCreate®-Coaching
01 77 - 6 86 04 41
martin.heinz@recreate-coaching.de
Kontaktformular
Seitenfehler melden

Wer ist online

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online

Seminarteilnehmer-Login