Geld, Fülle und Reichtum

Vom Mangelbewusstsein zu Fülle und Reichtum

Die meisten Menschen tragen ein tiefes Mangelbewusstsein mit sich herum, verbunden mit einer extrem ablehnenden Haltung gegenüber Geld und Reichtum. Dazu kommt die heute so populäre „Geiz ist geil“-Einstellung, die für einen absoluten Mangel an Wertschätzung gegenüber dem steht, was das Leben uns an Geschenken anbietet.
Hast Du Probleme mit der materiellen Fülle und erlebst Du einen permanenten Mangel von Reichtum, so solltest Du Dich zunächst fragen, welche Glaubenseinstellungen und Wertevorstellungen Du gegenüber reichen Menschen, dem Reichtum an sich uGeld als Symbol für Reichtum und Füllend dem Geld gegenüber hast.

Mangelbewusstsein als Verhinderer von Reichtum und Fülle

Überprüfe einfach einmal spontan, was Du empfindest, wenn Du die folgenden Glaubenssätze laut liest:

Wenn bei einer oder mehrerer dieser Aussagen etwas in Dir „geklingelt“ hat, lehnst Du Geld und Reichtum auf einer bestimmten Ebene ab. Dann kann auch weder Geld noch Reichtum zu Dir gelangen, denn Geld fließt nur dorthin, wo es gerne gesehen ist.

Geiz ist geil - Mangelnde Wertschätzung zerstört Reichtum und Fülle

Gehst Du auch beim Discounter einkaufen? Können die Dinge, die Du einkaufst nicht billig genug sein? Hast Du Dich schon mal gefragt, ob die Menschen, die diese Wahren produzieren fair bezahlt werden und wie es mit dem Umweltschutz bei der Produktion aussieht? Wenn Du an dieser Stelle bewusst nachdenkst und lieber fair produzierte und gehandelte Waren einkaufst, hast Du den ersten Schritt hin zu Dankbarkeit und Wertschätzung getan. Du wertschätzt, was Du erhältst und zahlst daher gerne einen angemessenen Preis dafür. Du kaufst dann lieber etwas, was lange hält, nachhaltig und fair produziert wurde und dafür Ressourcen schont, als etwas, was nach Ablauf der Garantie auseinanderfällt, voller Gift ist und auf Kosten ausgebeuteter Arbeiter in irgendwelchen Drittweltländern hergestellt wird.

Wertschätzung, ein Bewusstsein des wahren Wertes von den Dingen, die Dir geschenkt oder gegeben werden gibt Dir ein Gefühl des „reich-seins“. Und wenn Du Dich reich fühlst, wirst Du mehr Reichtum anziehen.

Die richtige Balance von Geben und Nehmen schenkt Dir die Erfahrung von Reichtum und Fülle in Deinem Leben

Was bist Du bereit zu geben? Nein, nicht um etwas zu empfangen, sondern einfach, weil Du Freude am Geben hast? Denke  darüber nach! Und werde Dir dessen bewusst, dass im Universellen Sinn Geben und Nehmen EINS ist.

Bevorzugst Du das Nehmen, so geschieht dies, weil Du im Mangelbewusstsein bist, weil Du Dich arm fühlst. Ein Gefühl von Armut zieht weiteren Mangel an.

Gibst Du gerne, um etwas, was Du hast mit anderen Menschen zu teilen, so tust Du das, weil Du Dich in der Fülle fühlst, weil Du Zugang zu Deinem inneren Reichtum hast. Du fließt über. Somit ist Dein SEINS-Zustand ein Bewusstsein von Reichtum und Fülle – und somit wirst Du auch weiteren Reichtum und weitere Fülle anziehen.

Gibst Du lieber, als Du nimmst, hast Du also ein Problem, etwas geschenkt zu bekommen oder anzunehmen, so folgst Du dem Glaubenssatz, dass nur Geben „gut“, Nehmen aber „schlecht“ ist. Dein Unterbewusstsein lehnt es also ab, Geld, Reichtum und Fülle anzunehmen.

Denke daran, Geben und Nehmen sind gleichrangig. Wirklicher Reichtum und wahre Fülle kann nur in einer gesunden Balance von Geben und Nehmen entstehen. Du kannst nichts geben, ohne dass da jemand ist, der bereit ist, zu nehmen. Und Du kannst nichts nehmen, ohne dass da jemand ist, der etwas geben möchte. Miteinander geteilter Reichtum, gemeinsam erfahrene Fülle, das ist es, wonach das Leben strebt.

Beginne noch heute, Deine innere Einstellung zu Geld, Reichtum und Fülle zu verändern. Freue sich über jedes Geschenk, das das Leben Dir gibt. Seie dankbar. Kultiviere die Dankbarkeit. Du bist es wert!
Bildquellen: © Martin Heinz

Drucken