Positive Realitätsgestaltung - Liegt diese alleine in unserer eigenen Hand?

Verfasst von Super User. Veröffentlicht in Positive Realitätsgestaltung

Wer erschafft unsere Realität?

Sind wir alleine Schöpfer unserer Realität? Liegt es wirklich nur an unseren eigenen Gedanken und Emotionen, was wir als Ergebnis in unser Leben ziehen? Ganz viele namhafte Motivations- und Erfolgscoaches behaupten genau das, und sie verdienen eine Menge Geld mit dieser Behauptung. Denn wenn es so wäre, wären wir alle nicht mehr verantwortlich für das, was in unserer Welt geschieht, sondern es ginge nur noch darum, was wir für uns selbst herbeischaffen können, ohne Rücksicht auf irgend jemand oder irgend etwas anderes.

Eigentlich müssten alle diese Coaches unendliche Mengen erfolgreicher Menschen aus ihren Seminaren und Coaches entlassen ... was aber ganz offensichtlich - von einzelnen Ausnahmen abgesehen - nicht geschieht. Der Irrtum liegt darin, dass wir unser physisches Dasein nicht alleine, sondern kollektiv erschaffen. Nicht nur wir kreieren Realität, auch unsere Mitschöpfer kreieren Realitäten. Und alles ist untrennbar miteinander verbunden.

Was bedeutet die Aussage "Alles ist untrennbar miteinander verbunden"?

Es bedeutet, dass unsere geistig-emotionalen Schöpfungen (und auch unsere Taten) einen Einfluss auf alles um uns herum haben, sogar auf das ganze Universum. Ebenso unterliegen wir auch dem Einfluss der Gedanken, Emotionen und Taten der Menschen, Tiere etc. um uns herum.

Alles ist miteinander verbundenNicht nur wir erschaffen daher unsere Realität, sondern auch alle anderen Mitschöpfer! Und wir können uns nur bedingt von deren Realitäten ausgrenzen, weil wir eben untrennbar miteinander verbunden sind und - mit Ausnahme unserer individuellen, emotionalen und geistigen Innenwelt - ein gemeinsames (!) Realitätsfeld erzeugen.

Damit haben wir zwar einen größeren Einfluss darauf, ob wir beispielsweise in unserem Leben über mehr oder weniger Geld verfügen, aber auch das Umfeld beeinflusst dies.

Schauen wir uns nun beispielsweise die Situation der Kinder in Dritteweltländern an, die unter ausbeuterischen Bedingugnen in Textilfabriken oder sonstwo arbeiten, damit ihre Familien überhaupt auch nur gerade so überleben können. Dann müssen wir uns ernsthaft die Frage stellen, ob diese Kinder wirklich etwas "falsch" in ihren Gedanken und Emotionen gemacht haben, um so chancenlos bezüglich Reichtum und Fülle zu sein. Tatsächlich müssen wir hier die kollektive Schöpfung einer Menschheit als Ursache heranziehen, in der ein Großteil der Wirtschaft darauf beruht, auf unlautere Weise und um jeden Preis Geld zu erschaffen, eben durch Ausbeutung von Menschen, Tieren und Natur.

Und wir müssen uns sehr gut dessen bewusst werden, dass wir einen großen Teil unseres Reichtums auf Kosten dieser Ausbeutung erschaffen haben. Beispielsweise, indem wir unsere Kleidung so billig wie möglich bei den Discountern einkaufen, wobei es uns dann möglicherweise egal ist, ob die Hersteller dieser Kleidung die Mitarbeiter fair bezahlt und die Kleidung umweltschonend und mit gesunden Materialien produziert wurde.

Kollektives und individuelles Bewusstsein

Das kollektive Bewusstsein erschafft in viel größeren Umfang Realität, als unser individuelles Bewusstsein. Dies einfach deshalb, weil das kollektive Bewusstsein der Masse, als Ganzes erschafft und dem gegenüber nur eine Minderheit von Einzelbewusstseinen steht.
Das bedeutet, dass dieses kollektive Bewusstsein der Masse einen viel größeren Einfluss auf unsere individuellen Realitäten hat, als dies die meisten Motivations- und Mindset-Coaches wahrhaben wollen.

Die Konsequenz ist: Wir können unserer Realität nur innerhalb eines bestimmten Rahmens beeinflussen, und dieser Rahmen wird vom Massenbewusstsein der Menschheit mitbestimmt. Wir können also - abhängig von Ort und gesellschaftlichem Umfeld unserer Geburt - unser Schicksal nur in bestimmten Grenzen verändern (auch hier gibt es Ausnahmen).

An dieser Stelle werden bestimmte Coaches sagen: "Auch das ist nur ein Glaubenssatz."

Daher komme ich hier mit einem weiteren Beispiel:

Schauen wir uns beispielsweise die Ureinwohner Amerikas an. Sie lebten weitgehend in Einklang mit Umwelt und Natur, und ganz sicher mit einem weiter entwickelten Bewusstsein, als die meisten Bewohner der westlichen "zivilisierten" Welt. Und dann kamen Engländer, Spanier u.s.w. und überfielen diese Einwohner mit einer Übermacht an Waffengewalt, nahmen ihnen ihr Land und versklavten und missbrauchten sie.
Hatten die Ureinwohner dies durch ein falsches Mindset verursacht? War der Glaube einfach nicht stark genug?

Wer hier auf einer solchen Aussage beharrt, vertauscht Ursache und Wirkung und macht die Täter zu Opfern und die Opfer zu Tätern. Die Schlussfolgerung wäre: "Ab sofort werden nicht mehr die Täter eingesperrt und bestraft, sondern die Opfer. Denn die haben ihre Realität ja selbst erzeugt, sind ja selbst Schuld daran... "

Machen wir uns es hier nicht zu einfach? Müssten wir uns nicht hier viel mehr fragen, welchen Anteil wir selbst an dem globalen Missbrauch von Leben und Natur und der Armut in der Welt haben?

Wenn wir also nach Geld, Reichtum und Fülle streben, sollten wir uns nicht nur Gedanken um unsere individuellen Glaubensmuster mahen, sondern auch darum, wie wir Geld, Reichtum und Fülle für die gesamte Welt erschaffen und was die Schieflage der Ungleichverteilung von Reichtum mit uns selbst zu tun hat. Es geht hier also nicht nur um unser individuelles Bewusstsein, sondern um eine globale, kollektive Veränderung des Menschheitsbewusstseins, damit der natürliche Reichtum und die natürliche Fülle allen Menschen zu Gute kommt und der Kampf darum ein Ende hat.

Verantwortung für die Schöpfung übernehmen

"Alles ist EINS" bedeutet nicht, dass wir selbst die Götter sind, die unser Leben UND das der Außenwelt erschaffen. Es bedeutet vielmehr, dass wir alle miteinander untrennbar verbunden sind und in unserer individuellen Realitätserschaffung auch für die Welt da draußen Verantwortung tragen.

Wir können uns dieser Verantwortung nicht entziehen, denn die Konsequenzen werden unweigerlich irgendwann zu uns zurückkehren. Wir sehen dies bereits heute beispielsweise am Klimawandel, aber auch an allem anderen, was in unserer Welt durch den menschlichen Einfluss aus den Fugen gerät.

So war es für mich immer unbegreiflich, dass ein Mensch Lebensmittelpflanzen mit Gift besprüht und nicht versteht, dass er das Gift anschließend selbst zu sich nimmt. Von dem Schaden auf das restliche Leben in der Natur ganz abgesehen.

Wir können uns unserer Verantwortung als Schöpfer im Kollektiv also nicht entziehen. Wir werden ernten, was wir gesät haben. Und solange wir nur auf unser individuelles Wohl schauen, werden wir nicht begreifen, dass die kollektive Katastrophe, die wir damit möglicherweise im Außen erzeugen, irgendwann zu unserer eigenen Katastrophe wird.

Packen wir es also gemeinsam an. Beginnen wir, die zerbrochene Einheit des Menschheitsbewusstseins wieder im positiven Sinne herzustellen und den Planeten und damit uns selbst zu heilen.

P.S.: Wenn Du in Deinem eigenen Leben Veränderungen initiieren möchtest und erfahren möchtest, welchen Teil daran Du selbst leisten kannst, und welchem höheren Sinn und Zweck der Anteil Deiner Umwelt dient, stehe ich Dir gerne als Bewusstseins-Coach beiseite. Weitere Informationen dazu findest Du auf meiner Website unter https://www.recreate-coaching.de/index.php/recreate-coaching/recreate-bewusstseins-coaching

Drucken