Realitätsgestaltung in den "Prophezeiungen von Celestine"

Verfasst von Martin Heinz.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

"Die Prophezeiungen von Celestine" von James Redfield - Ein spiritueller Wegweiser zur bewussten Positiven Realitätsgestaltung in Roman-Form

„Die Prophezeiungen von Celestine“ ist der Titel einer außergewöhnlichen Romanreihe mit spirituellem Hintergrund. Der Autor, James Redfield hatte das Buch zunächst in Eigenregie als Taschenbuch vertrieben, bevor Warner Books die Rechte daran aufkaufte. Zwischen 1995 und 1996 waren „Die Prophezeiungen von Celestine“ an der erste Stelle der weltweiten Bestseller-Liste amerikanischer Bücher. Der Roman blieb 3 Jahre lang auf der Bestseller-Liste der New-York-Times.
Mittlerweile wurden „Die Prophezeiungen von Celestine“ in mehr als 34 Sprachen übersetzt und lösten eine unglaubliche Begeisterung bei den Menschen aus, die es lasen oder die gleichnamige Verfilmung sahen.

Der Inhalt der Celestine-Romane

Alles ist EnergieBei einem „zufälligen“ Treffen mit einer alten Freundin erfährt der Held des Romans von uralten Schriftrollen, die in Peru gefunden worden sind, und die eine umfassende Bewusstseinstransformation im zweiten Jahrtausend voraussagen. Er ist zunächst skeptisch, entscheidet sich dann aber spontan, eine Reise nach Peru zu buchen, um der Geschichte nachzugehen.

Im weiteren Verlauf der Geschichte gerät der Held in ein lebensbedrohendes Abenteuer, an dessen Höhepunkt er die 9. Erkenntnis findet und einen Blick auf die evolutionäre Zukunft der Menschheit werfen kann.

Die Romanfortsetzungen führen den Leser zur 10., 11. und 12. Erkenntnis und machen ihn mit dem „Bewusstseinswandel 2012“ vertraut.

Die Intention der Romanreihe zu den "Prophezeiungen von Celestine"

Die Intention von James Redfield, dem Autor der "Prophezeiungen von Celestine" war es, die Leser auf eine spirituelle Reise zu führen, in der diese etwas über den wahren Sinn des Lebens und die Absicht der Seele erfahren. Über die Handlung führt James Redfield die Leser in die universellen Gesetzmäßigkeiten, die geistigen Seins-Ebenen und die Konzepte von Reinkarnation, Ursache und Wirkung (Karma), der Lebensvision bzw. Geburtsvision und der Realitätsgestaltung ein.

Er lässt die Leser am Schicksal des Romanhelden erleben, wie die Seele uns über Fügungen in einen gut vorbereiteten Kontext von Begegnungen, Möglichkeiten und Herausforderungen führt, damit wir uns an unseren Lebensplan erinnern und den "göttlichen Auftrag" erfüllen können, den wir uns vor Eintritt in unsere Inkarnation selbst vorgenommen haben. Die Leser erfahren, dass das Leben nicht nur eine Folge von Zufällen und Schicksalsschlägen ist, sondern den Zweck hat, die Evolution der Seele und des Bewusstseins auf eine höhere Seins-Stufe zu ermöglichen.

Auf diese Weise wird auch deutlich, warum unsere physische Realität das Produkt einer individuellen und kollektiven Schöpfung ist, und warum die Realitätsgestaltung tief mit der "höheren" Absicht der Seele verwoben ist. Wir können versuchen, uns getrennt von der Intention unserer Seele durch das physische Leben zu "kämpfen" - dann werden wir viele Widrigkeiten in unserem Leben erfahren. Oder wir können in Einklang mit unserer Seele, in "Partnerschaft mit Gott" leben - dann können wir höchstes Glück und größte Erfüllung gerfahren.

Positive Realitätsgestaltung in den "Prophezeiungen von Celestine"

Insbesondere der 3. Romanteil mit dem Titel "Das Geheimnis von Shambhala", die 11. Prophezeiung von Celestine settz sich mit dem Thema der Realitätsgestaltung auseinander. Anders als "The Secret", "Bestellungen beim Universum", "Der Moses-Code", "The Law of Attraction" geht die 11. Prophezeiung von Celestine sehr viel tiefer auf die Hintergründe und Bedeutung der Realitätsgestaltung ein. Die Erschaffung unserer Realität dient nicht einfach dem Ausgleich von Mangelzuständen und der Befriedigung der Bedürfnisse unseres Egos, sondern sollte gezielt genutzt werden, um der Intention unserer Seele zu folgen. Auf diese Weise lösen wir unsere Begrenzungen und Blockaden auf, während wir unserem Lebensziel folgen.

Der Inhalt der "11. Prophezeiung von Celestine"

In diesem Roman trifft der Held nochmals unerwartet auf Wil. Dieser bittet ihn, nach Tibet zu reisen und ihn dort zu treffen, um ihn bei einer wichtigen Mission zu helfen.

Im Verlaufe des Romans gerät der Held unter die Verfolgung durch die Chinesen und findet das geheimnisvolle Shambhala, einen Ort, in dem die Menschen die Vision der 9. Prophezeiung realisiert haben und alles, was sie zum Leben brauchen allein durch die Kraft ihrer Gedanken erschaffen. Während dem Abenteuer, bei dem der Held immer wieder Hilfe durch die Dakini - Engel erhält, erfährt er von den "Gebetsfeldern" und der Kraft der Gedanken.

Der Begriff der "Gebetsfelder" wird im Roman von James Redfield geprägt. Damit wird die Bedeutung des "Gebetes" neu definiert, denn wir erfahren in dem Roman, dass wir unbewusst ständig "Wünsche" an das Universum bzw. in das kollektive Bewusstseinsfeld senden, indem wir eine bestimmte Erwartungshaltung einnehmen - sei es eine bewusste, oder eine im Unterbewusstsein vorhandene Glaubenseinstellung.

"Gebetsfelder - Positive Realitätsgestaltung durch positive Erwartungshaltung

Das Gebetsfeld definiert im Roman ein Energiefeld bzw. Erwartungsfeld, das sich, sofern es genügend Kraft durch unseren Glauben erhält um uns herum ausdehnt und nicht nur unsere eigene Realität, sondern auch die Realität unseres Umfeldes wie der Menschen um uns herum verändert.
Negative, destruktive Glaubenseinstellungen - sofern mit intensiven Emotionen verbunden - haben ebenso eine Wirkung, wie positive, konstruktive Glaubenseinstellungen. Sie zerfallen jedoch schneller, da ihre Energie nur die Ego-Ebene der Menschen im physischen Bewusstseinsbereich berührt, jedoch nicht das Höhere Selbst der Menschen, den Teil, der der Höchsten Vollkommenheit zustrebt.

Wir erfahren von 4 Gebetserweiterungen, die die Stufen der Realitätsgestaltung darstellen:

  1. Im ersten Schritt geht es darum, das eigene Energie- und Schwingungsniveau zu erhöhen, damit unsere Gedanken ausreichend schöpferische Kraft erhalten, um sich in unserer physischen und geistigen Welt zu manifestieren. Die Grundlagen hierzu haben wir bereits in den ersten 10 Prophezeiungen erfahren. Die Energieerhöhung kann zum einen durch die Änderung unseres Bewusstseins hervorgerufen werden, zum anderen durch eine gesunde Lebensweise, in der wir energetisch hochwertige Nahrung zu uns nehmen (z.B. Bio-Nahrung anstatt vorverarbeitete Industrieprodukte) und regelmäßig Körper- und Energieübungen durchführen.
  2. Im zweiten Schritt müssen wir lernen, unsere Aufmerksamkeit zu schärfen, um Fügungen bewusst wahrnehmen und nutzen zu können. Diese Fügungen und Informationen werden uns vom kollektiven Bewusstsein und der Geistigen Welt zur Beschleunigung unserer Entwicklung zur Verfügung gestellt.
  3. Im dritten Schritt geht es darum, unsere positive Erwartung auf die Menschen und die Gesellschaft in unserer Umgebung auszudehnen, damit diese in ihrer höchsten Seelenebene berührt werden und in Kontakt mit ihrem höchsten Potenzial kommen. Dies hilft den Menschen und der Gesellschaft, von allen Handlungs- und Entscheidungsalternativen diejenigen zu wählen, die zum Höchsten Wohl Aller führt.
  4. Im vierten Schritt müssen wir lernen, unsere negativen Emotionen zu transformieren, denn diese werfen uns immer wieder zurück, wenn wir uns in einer Konfliktsituation oder in einem schwierigen Prozess befinden, welche alte negative Glaubenseinstellungen und destruktive Erwartungshaltungen zum Leben erwecken. Erhalten wir intuitiv eine Warnung vor einer Gefahr, so heißt es, diese bewusst wahrzunehmen und sie zu vermeiden. Kommen wir jedoch in eine negative Grundhaltung, weil wir uns unserem "Feind" gegenüber sehen, so müssen wir diese Haltung aufgeben und versuchen, in die Seele dieses Menschen zu blicken, um dessen höchste Ebene zu erkennen. Wenn uns dies gelingt, so können wir diesem Menschen helfen, aus seinen destruktiven Mustern auszubrechen und seiner höchsten Vervollkommnung zu folgen. Dabei wird es uns helfen, wenn wir eine Beobachterposition einnehmen, weil wir mit diesem Abstand nicht in negative Emotionen hineingezogen werden und es uns dann leichter fällt, die Wahrheit hinter dem Schein zu erkennen. Gelingt uns dies, so sind wir auch in der Energie, die es uns erlaubt, die Himmlischen Kräfte (Engel) um Beistand und Unterstützung zu bitten.

Die vier Erweiterungen sind gleichzeitig die Lernaufgaben, die wir bewältigen müssen, um zu einem höheren Bewusstsein zu gelangen und die Entwicklung der Erde zum Guten wenden zu können.

Arbeiten mit der elften Erkenntnis:

Bildquelle: © www.fotolia.com #150774 "lush beams", Scott Patterson

Drucken