Das spirituelle Gesetz der Wahrheit - Ein entscheidender Schlüssel für Dein Leben

Verfasst von Martin Heinz. Veröffentlicht in Spirituelles Wachstum

Wolkenherz"Lügen haben kurze Beine""Die Sonne bringt es an den Tag" - Wer kennt sie nicht, diese beiden Sprichwörter!

Die meisten von uns lächeln vermutlich darüber, tun sie diese Sätze doch als Drohungen der Eltern ab, die lediglich dazu dienten, uns in unserer Kindheit besser unter Kontrolle haben zu können. Doch es steckt weit mehr dahinter, als bloß ein Machtmittel der Eltern, denn:

Das Gesetz der Wahrheit ist eines der fundamentalsten spirituellen Gesetze

Unser ganzes Leben wird entscheidend davon beeinflusst, ob wir im Einklang mit dem Gesetz der Wahrheit leben und handeln, oder nicht. Verstoßen wir gegen dieses Gesetz, so kommen wir früher oder später in den Genuss, Opfer von Betrügereien, Illusionen und Täuschungen zu werden, und zwar mit Sicherheit.

Doch warum ist das so?

Hierzu müssen wir uns anschauen, was hinter dem "Gesetz der Wahrheit" steht. Zunächst einmal: Das "Gesetz der Wahrheit" ist nichts Neues, jedoch verbirgt es sich im Grunde hinter drei anderen Universellen Gesetzen:

Diese drei Gesetze lassen sich auf ein einziges Gesetz zurückführen: Dem Gesetz von Ursache und Wirkung, also dem Gesetz des Karma. Was Karma bedeutet, lässt sich jedoch besser unter dem Gesetz von Ursache und Wirkung sowie dem Gesetz der Anziehung und dem Gesetz des Ausgleiches verstehen. Der Begriff "Karma" wird oft als Schuld-Sühne-Prinzip missverstanden. Jedoch geht es nicht um Schuld und Bestrafung, sondern einfach um das ERFAHREN der WIRKUNG meines TUNS. Das Universum strebt nach dem Gesetz des Ausgleichs IMMER danach, vollständige Erfahrungsfelder zu erzeugen, Polaritäten in den Ausgleich, die Balance zu bringen.

Das heißt: Wir können nichts denken, fühlen oder tun, OHNE, dass wir die Konsequenz, die Wirkung dieses Tuns selbst am eigenen Leibe erleben, erfahren. Der Sinn dahinter ist, dass wir uns daran erinnern, WER WIR WIRKLICH SIND.

Wahrheit und Wahrhaftigkeit sind beides Eigenschaften, die wir - ganz automatisch - in uns selbst und in unser Leben umso mehr integrieren, je weiter unser Bewusstsein entwickelt ist, je mehr wir uns daran erinnern, dass wir vollkommene, Göttliche Wesen, Schöpfer sind und mit ALLEM verbunden sind, EINS sind, mit ALLEM-WAS-IST. Wir erkennen dann, dass alles, was wir nach außen geben unmittelbar auf uns selbst zurück fällt.

Fehlt dieses Bewusstsein, akzeptieren wir z.B. die berühmten Notlügen, mit denen wir die Wahrheit verzerren, um uns selbst vor anderen in ein besseres Licht zu stellen. Oder wir verzerren die Wahrheit, um persönliche Vorteile zu erlangen. Die Politik ist hierfür ein perfektes Beispiel.

Was passiert, wenn wir die Wahrheit verzerren oder lügen?

Zunächst einmal wird unser Gegenüber instinktiv spüren, dass die Energie, die wir dabei ausstrahlen nicht mit unseren Worten übereinstimmt. Auch, wenn wir "nur" nicht wahrhaftig sind, weil wir glauben, wir könnten dem Anderen unsere eigene Ansicht oder auch nur unsere Wünsche nicht "zumuten", spürt der Andere die energetische Diskrepanz in uns. Er wird uns infolgedessen ebenfalls nicht "echt", nicht "wahrhaftig" begegnen, weil er uns nicht traut.

Wir schaden uns also unmittelbar selbst, sowohl dadurch, dass unsere Unaufrichtigkeit direkt zurück kommt, als auch durch die langfristigen Schäden, die als Folge der verzerrten Informationen entstehen. Auch unsere Energie sinkt ab, denn wer "lügt", bekommt nicht die volle Aufmerksamkeit und Energie des Gegenübers. Lässt sich unser Gegenüber kurzfristig täuschen, so ist die langfristige Konsequenz, die entsteht, wenn die Täuschung auffliegt umso härter.

Was gewinnen wir, wenn wir immer authentisch und wahrhaftig sind?

Unser Leben wird dadurch viel viel leichter werden, denn die unendlichen Mengen von Energie, die wir aufbringen müssen, um die Täuschung aufrecht zu erhalten, zehrt gewaltig. Sind wir authentisch, brauchen wir nur zu sein, WER WIR SIND. Wir SIND dann IN UNSERER MITTE, IN UNSERER BALANCE, angeschlossen an die QUELLE, im FLUSS.

Diese Wahrhaftigkeit kommt auch von Anderen zurück in unser Leben (Gesetz der Anziehung). Wir spüren jede Unaufrichtigkeit sofort, lassen uns selbst nicht mehr täuschen. Und wir erkennen, was uns gut tut, und was nicht.

Was, wenn wir einen anderen Menschen nicht verletzen wollen?

Diese Frage wird am häufigsten als moralische Rechtfertigung für eine Notlüge angebracht. Doch mit etwas Nachdenken, erkennen wir, dass eine Notlüge niemals hilfreich ist. Sie täuscht nämlich unser Gegenüber und schadet ihm damit. Sie "dient" nicht seinem höchsten Wohl. Und irgendwann fliegt dieses Notlüge sowieso auf, und dann ist die Verletzung umso größer, denn der getäuschte, uns nahestehende Mensch hat sein Vertrauen uns gegenüber verloren. Lieber sagen wir unserem Gegenüber das, was wir sagen möchten oder müssen auf eine Weise, die er annehmen kann.

Ein Beispiel:

Unsere Liebste fragt uns: "Findest Du, dass ich zu dick bin? Gefalle ich Dir?

Eine mögliche Antwort: "Ich liebe Dich so, wie Du bist. Ich liebe Dein Lächeln, Deinen Humor.... "

Eine andere mögliche Antwort: "Warum fragst Du mich, ob ich Dich zu dick finde? Hast Du selbst das Gefühl, dass Du zuviel wiegst? Oder fühlst Du Dich mit Deinem Körpergewicht nicht mehr wohl?" Hier geht es also darum, die Bedürfnisse des Anderen herauszufinden und ihm zu helfen, diese Bedürfnisse zu befriedigen.

Du möchtest mehr über das Gesetz der Wahrheit erfahren? Höre Dir die Lesung des Kapitels "Das Gesetz der Wahrheit" aus meinem "Handbuch des Lebens" an:

Bildquelle: © Martin Heinz

Drucken