Die Zeitqualität in 2016 - Veränderungen und Neues

Verfasst von Martin Heinz. Veröffentlicht in Zeitgeschehen

Mit dem Beginn des Jahres 2016 steigen wir ein in eine neue Zeitqualität: Die Quersumme der Jahreszahl 2016 ergibt die Zahl 9 und steht für die Vollendung, das Erreichen eines großen Zieles. Die Zahl 9 ergibt sich aus dem Produkt von 3 x 3, die Zahl 3 steht für die Dreieinigkeit Gottes. Die Dreieinigkeit beinhaltet Vater, Sohn und Heiligen Geist oder Körper, Geist und Seele. Bringen wir bei dem, was wir zu erreichen wünschen Körper, Geist und Seele zusammen (oder auch Gedanke, Wort und Tat), so werden unsere Wünsche auf schnellstmöglichem und geradestem Weg Realität.

SchöpfungsprinzipDas vergangene Jahr 2015 hatte die Quersumme 8. Diese Zahl setzt sich aus 2 x 4 oder 2 x 2 x 2 zusammen. Die Zahl 2 steht für die Dualität, oder die Illusion der Trennung. Die Qualität der Zahl 8 weist auf das Rad des Schicksals, den Zyklus der Wiedergeburt oder das Karma hin. Wir sind im letzten Jahr ganz besonders intensiv mit alten Themen und Verletzungen konfrontiert worden. Wir mussten uns sehr viel mit der Aufarbeitung und Heilung alter Schmerzen und Verletzungen auseinander setzen.

Drehen wir das Symbol der 8 quer, so erhalten wir das Unendlichkeitszeichen, dass den ewigen Zyklus aus Erdenken - Erschaffen - Erfahren zum Ausdruck bringt. Es ist der grundsätzliche Kreislauf der Schöpfung mit dem Ziel, das Selbst immer wieder zu erweitern und alles Wissen über das, WAS WIR SIND in die Erfahrung zu bringen und zu integrieren. Weigern wir uns, uns unserer Erfahrungen mit Bewusstheit anzuschauen, so begegnen wir den gleichen Erfahrungen immer wieder, bis wir verstanden und integriert haben, was diese uns wirklich sagen wollen.

Die Aufgabe, die sich uns in diesem neuen Jahr 2016 stellt, ist also die, uns wieder an unsere Göttliche Vollkommenheit als Schöpfer zu erinnern und etwas zum Abschluss zu bringen, es zu vollenden. Es geht dabei auch um die Vervollständigung und Vollendung unseres Selbst-Ausdrucks in der materiellen Welt der Form. Wir sollten uns zunächst also sehr gut dessen bewusst werden, warum wir wirklich hier sind und welche Aspekte des Seins wir mit Hilfe unseres Körpers durch unser Tun zum Ausdruck bringen und damit erfahren wollen.

Da wir Teil des Großen Ganzen sind, bestimmt unser selbst gewählter individueller Weg auch die Erfahrungen, die das Kollektiv der Menschheit macht. Wir sind also überhaupt nicht unwichtig in diesem globalen Spiel der Menschheit, sondern im Gegenteil: Wir sind enorm wichtig!

Was wir denken, glauben und durch und mit unserem individuellen Leben zu Ausdruck bringen, beeinfluss maßgeblich das Leben aller anderen Menschen. Auf der kollektiven Bewusstseinsebene speisen wir alle Gefühle, Gedanken und Erfahrungen in das morphische Feld ein und nehmen so einen enormen Einfluss auf die gegenwärtige Entwicklung der gesamten Menschheit.

Falls Du Dich nun also fragst, wie das Jahr 2016 verlaufen wird und welche Chancen es Dir persönlich wie auch der Menschheit kollektiv gibt, dann solltest Du Dich daran erinnern, WER und WAS Du WIRKLICH BIST: Ein multidimensionaler Göttlicher Schöpfer, der mit dem Ziel in die physische Welt gekommen ist, sein WAHRES SELBST in der Welt der Form auf bestmögliche Weise zum Ausdruck zu bringen. Was immer Du glaubst, denkst, aussprichst und durch Dein TUN verwirklichst, bestimmt Deinen inneren SEIINS-Zustand und Deine Erfahrung von DIR SELBST! Und es bestimmt maßgeblich die Erfahrung der Menschen, Tiere (und Pflanzen) um Dich herum mit und damit auch die Erfahrung der ganzen Menschheit!

Welche Aspekte möchtest Du nun mit Deinem Leben und Sein zum Ausdruck bringen? Nimm Dir die Zeit, Dir ein paar Gedanken dazu zu machen. Vergiss dabei nicht, in Dein Herz hinein zu spüren. Und schreibe es auf, um Dich immer wieder daran zu erinnern, WER und WAS Du WIRKLCIH BIST und SEIN MÖCHTEST!

Ich wünsche Dir einen wunderbaren Start und eine vollendete Vollendung in diesem Jahr 2016! Du hast es in der Hand, etwas Wundervolles daraus zu machen!

Bildquelle: © Martin Heinz

Drucken