Header

  • Ich habe eine Vision...

    Ich habe eine Vision...

    In 2014 nutzte ich einen ruhigen Augenblick, um mich hinzusetzen und in die Tiefe meiner Seele zu lauschen. Was war es, was so tief in mir nach Ausdruck rief? Was wollte mir meine Seele so dringend mitteilen? Was war es, was in mir so sehr nach Außen drängte und nach Read More
  • Die 5 Schritte zum vollkommen bewussten, Göttlichen Schöpfer...

    Die 5 Schritte zum vollkommen bewussten, Göttlichen Schöpfer...

    WER sind wir wirklich, und welche Rolle haben wir im Kontext mit dem Leben, der gesamten Schöpfung und Gott? Auf diese Frage werde ich hier eingehen und einen Weg vorstellen, der Dich zu Deinem Höchsten Potenzial und zu wirklicher Erfüllung führt. ... Read More
  • Der Schlüssel zum natürlichen Zustand der Fülle

    Der Schlüssel zum natürlichen Zustand der Fülle

    Was ist das Geheimnis der großen, erfolgreichen Persönlichkeiten dieser Welt? Wie erreichen es diese Menschen, so viel auf der Welt zu bewegen und gleichzeitig alle dafür notwendigen Ressourcen zur Verfügung zu haben? Und woran liegt es, wenn wir selbst permanent Mangelzustände erleben, obwohl wir einen Beruf ausüben, den wir mögen? Read More
  • Spiritueller Bypass oder Verantwortung übernehmen?

    Spiritueller Bypass oder Verantwortung übernehmen?

    Sind wir Opfer eines kollektiv heraufbeschworenen Schicksals, dem wir nicht ausweichen können, oder sind wir Göttliche Schöpfer, ausgestattet mit der Macht, die Welt neu zu erschaffen und in eine lichtvolle Zukunft zu steuern? ... Read More
  • Glück und wahre Erfüllung...

    Glück und wahre Erfüllung...

    Was macht eigentlich wirkliches Glück aus? Wie können wir uns in unserem Leben zur vollkommenen Entfaltung bringen, unser Höchstes Potenzial finden und leben, Freiheit, Enthusiasmus, Begeisterung und die totale Erfüllung erreichen? ... Read More
  • Die Verbindung zum Göttlichen wiederherstellen

    Die Verbindung zum Göttlichen wiederherstellen

    Unsere Seele ist das Göttliche, das die Essenz unseres Wahren Selbstes ist. Es ist die gleiche Kraft, die auch die Natur sich selbst erschaffen und in den vollkommensten Formen erblühen lässt. Es ist DAS LEBEN selbst, das sich in immer neuen Formen und Farben hervorbringen und erfahren möchte. ... Read More
  • Wie Du zum bewussten Schöpfer wirst

    Wie Du zum bewussten Schöpfer wirst

    Im Leben geht es nicht darum, jeden Tag zu schauen, was das Leben Dir bringt und wie Du damit umgehst, sondern es geht darum, dass Du Dein Leben jeden Tag selbst von Neuem erschaffst und Dich dann innerhalb Deiner eigenen Schöpfung selbst erfährst. ... Read More
  • Bewusstsein, Energie und Wissenschaft

    Bewusstsein, Energie und Wissenschaft

    Insbesondere die Physik des 20. und 21. Jahrhunderts offenbart uns neue Aspekte, die Wissenschaft und Spiritualität immer mehr miteinander in Verbindung bringen. Seit der Entstehung der Quantenphysik entdecken die Wissenschaftler zunehmend in dessen Gesetzmäßigkeiten die großen spirituelle Wahrheiten ... Read More
  • Das Gesetz des Geistes

    Das Gesetz des Geistes

    Alles, was Du in das Universum hinein gibst, egal, ob Glaubensvorstellung, Gedanke, Gefühl, Wort oder Tat, erschafft eine Wirkung und kehrt unwiderruflich zu Dir zurück... Read More
  • 7 Fragen, die Dein Leben verändern...

    7 Fragen, die Dein Leben verändern...

    Wenn wir uns dieser Tage in der Welt umschauen, werden wir beobachten, dass diese aus den Angeln zu geraten scheint, während wir selbst möglicherweise dabei zuschauen, ohne zu wissen, wie wir darauf reagieren oder an den Ereignissen mitgestalten können, um diese in eine heilsame, lichtvolle Richtung zu lenken. ... Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

  • Blog
  • Die Prophezeiungen von Celestine

Die Prophezeiungen von Celestine

ImpulseIn diesem Abschnitt möchte ich auf eine besondere Reihe spiritueller Romane eingehen, die "Prophezeiungen von Celestine".

Diese wunderbaren Wegweiser wurden von James Redfield verfasst und wurden weltweit zu absoluten Bestsellern. Der Grund hierfür ist nicht erstaunlich, denn die Bücher dieser Romanreihe haben Millionen von Menschen tief berührt und auf ihrem Weg der Bewusstswerdung begleitet und voran gebracht.

Für mich selbst waren die "Prophezeiungen von Celestine" ebenso ein Meilenstein auf meinem eigenen spirituellen Weg. So wurden die von mir durchgeführten "Erlebnis-Seminare zu den Prophezeiungen von Celestine" zum Einstieg in meine eigene spirituelle Seminartätigkeit. 

Was sind die "Prophezeiungen von Celestine"?

Die Geschichte eines ungewöhnlichen Romans

Am 19. März 1950 wurde James Redfield in Birmingham in Alabama in eine methodistische Familie geboren. Er beschäftigte  sich schon frühzeitig mit spirituellen Sichtweisen und versuchte, Klarheit über die unterschiedlichen Konzepte zu gewinnen. Die Antworten, die ihm hier die Kirche gaben, befriedigten ihn jedoch nicht, und so begann er, östliche Philosophien zu studieren, wobei sein Hauptfach die Soziologie war. Dieses Studium brachte ihn dann thematisch dem Taoismus und dem Zen-Buddhismus näher. Nach seinem Studium arbeitete er über 15 Jahre als Therapeut mit Jugendlichen.

Vor diesem Hintergrund begann er 1989, an seinem Roman „Die Prophezeiungen von Celestine“ zu schreiben. Dabei inspirierte ihn besonders die Arbeiten von Dr. Eric Berne und dessen Buch „Games People Play“, die sich mit zwischenmenschlichen Kontroll- und Machtkämpfen beschäftigten. 

Er nahm schließlich Kontakt zu einem renommierten Verlag auf, doch war ihm die Publikationszeit von zwei Jahren zu lange, die dieser vor der Veröffentlichung verlangte. Daher veröffentlichte er „Die Prophezeiungen von Celestine“ zunächst in Eigenregie als Taschenbuch und verkaufte auf diese Weise durch Mund-zu-Mundpropaganda und Kontakte zu ausgesuchten alternativen Buchhandlungen mehr als 10.000 Exemplare. Schließlich sicherte sich 1994 Warner Books die Rechte und veröffentlichte den Roman als gebundene Ausgabe. Zwischen 1995 und 1996 war „Die Prophezeiungen von Celestine“ an erster Stelle der weltweiten Bestseller-Liste amerikanischer Bücher. Es blieb 3 Jahre lang auf der Bestseller-Liste der New-York-Times. Die deutsche Ausgabe erschien schließlich 1994.

Mittlerweile wurden „Die Prophezeiungen von Celestine“ in mehr als 34 Sprachen übersetzt und lösten eine unglaubliche Begeisterung bei den Menschen aus, die es lasen oder die gleichnamige Verfilmung sahen. 

Der Roman und seine Fortsetzungen

Im ersten Roman „Die Prophezeiungen von Celestine“ begeben wir uns zusammen mit dem Helden in ein unglaubliches Abenteuer nach Peru. Zu Beginn erfährt der Held bei einem „zufälligen“ Treffen mit seiner alten Freundin Charlene von 2600 Jahre alten Schriftrollen, die in Peru gefunden worden sind, und die eine umfassende Bewusstseinstransformation im zweiten Jahrtausend voraussagen. Er ist zunächst skeptisch, entscheidet sich dann aber spontan, eine Reise nach Peru zu buchen, um der Geschichte nachzugehen. 

Im Flugzeug trifft er auf den Geschichts-Professor Wayne Dobson, der ihn über die sogenannte zweite Erkenntnis aufklärt. Diese betrachtet Geschichte aus einem höheren Zusammenhang und erklärt, warum bestimmte Ereignisse geschehen mussten, um damit den Weg für weitere Erkenntnisse frei zu machen. Der Leser erfährt, dass jedes Ereignis einen wichtigen Schritt in der geschichtlichen Entwicklung darstellt, ohne den der nächste Entwicklungsschritt nicht möglich gewesen wäre. Er erfährt weiter, dass die Glaubenseinstellungen eines bestimmten Zeitalters einen entscheidenden Einfluss auf die Sicht der Welt haben. 

Der Held der Erzählung und Dobson verabreden sich schließlich, dass sie in Lima zusammenbleiben, um gemeinsam nach den Schriftrollen zu suchen. In Lima angekommen wird der Held auf dem Weg zum Hotel verfolgt. Er entkommt, während Dobson verhaftet wird. Bei seiner Flucht trifft er den Führer Will James, der ihn in der Folge Stück für Stück mit weiteren Erkenntnissen in Kontakt bringt. 

Der Held erlebt nun eine ganze Reihe von Abenteuern, bei denen auch sein Leben bedroht wird und er von Soldaten verhaftet wird. Er kann fliehen und findet seine Freunde wieder. Im großen Showdown des Romans findet er schließlich die 9. Prophezeiung und kann einen Blick auf die Weiterentwicklung der Menschheit, den Sprung auf die nächste Evolutionsebene, den Aufstieg in eine höhere Dimensions- und Bewusstseinstufe werfen. Doch die Schriftrollen werden von den Soldaten vernichtet, der Held gefangen genommen. Bei seiner Freilassung wird ihm klar, dass er die Erkenntnisse nun selbst weiterverbreiten muss, damit sie nicht verloren gehen.

In der Fortsetzung des Romans, „Die 10. Prophezeiung von Celestine“ begibt sich der Held auf die Suche nach seiner vermissten Freundin Charlene. Dabei gerät er in das Kreuzfeuer von skrupellosen Wissenschaftlern, die mit Hilfe von Techniken von Nicola Tesla höhere Dimensionen öffnen wollen, um auf diese Weise Zugang zu unbegrenzten Energiemengen zu erhalten. Durch seine Kenntnisse der 9 Prophezeiungen und die Unterstützungen verschiedener Kraftorte, an die er während des Abenteuers gelangt, erhält er Zugang zur 4. Dimension und erlebt einen Überblick über die Funktionsweise des Universums. Er kann sowohl durch Beobachtung andere Seelengruppen als auch durch Kontakt mit seiner eigenen Seelengruppe erleben, wie vor der Geburt in einer Vision die beste Version des eigenen Lebens vorausgeplant wird, und was sich daraus letztendlich unter dem Einfluss der Erfahrungen früherer Leben entwickelt. Während des Abenteuers erhält er immer wieder Unterstützung durch andere Menschen, die sich schließlich gegen Ende der Erzählung als Mitglieder seiner eigenen Seelengruppe zeigen. Zusammen gelingt es ihnen schließlich, die Experimente zu stoppen und das Eintreten der Katastrophe zu verhindern.

Der dritte Roman der Celestine-Reihe trägt schließlich den Titel „Das Geheimnis von Shambhalla: Die Suche nach der 11. Prophezeiung von Celestine“. In diesem Roman trifft der Held nochmals unerwartet auf Wil. Dieser bittet ihn, nach Tibet zu reisen und ihn dort zu treffen, um ihn bei einer wichtigen Mission zu helfen. Im Verlaufe des Romans gerät der Held unter die Verfolgung durch die Chinesen und findet das geheimnisvolle Shambhala, einen Ort, in dem die Menschen die Vision der 9. Prophezeiung realisiert haben und alles, was sie zum Leben brauchen allein durch die Kraft ihrer Gedanken erschaffen. Während dem Abenteuer, bei dem der Held immer wieder Hilfe durch die Dakini - Engel erhält, erfährt er von den "Gebetsfeldern" und der Kraft der Gedanken. Das physische Shambhalla wird zwar gegen Ende des Romans zerstört, die Bewohner können jedoch auf eine höhere Bewusstseins- und Dimensionsstufe wechseln und von dort aus die Menschheit weiter unterstützen.

Die Verfilmung des Romans

Erst nach einer ganzen Reihe von Jahren nach der Veröffentlichung des Bestseller-Romans "Die Prophezeiungen von Celestine" wagte sich ein Produzent in Zusammenarbeit mit James Redfield daran, eine Verfilmung des Romans zu versuchen. Viele andere Angebote waren zuvor von James Redfield abgelehnt worden, aber nun war alles stimmig, und das Projekt startete.

Die Messlatte war sehr hoch, und es war nicht einfach, ein Konzept zu finden, einen Roman, der voll von tiefgründigen Dialogen war in eine Handlung umzusetzen, die den Anforderungen der Filmindustrie nach Action und bewegten Bildern entsprach. Schließlich entschied man sich, von der Originalhandlung abzuweichen und die Action etwas mehr in den Vordergrund zu bringen. Dabei wurde schnell klar, dass es unmöglich war, die Dialoge des Buches auch nur in annähernd gleichem Umfang im Film unterzubringen, denn der Film hätte sonst anstatt 90 Minuten mehrere Stunden dauern müssen. 

Der Film wurde in USA im Jahr 2006 veröffentlicht. Durch Initiative von Rainer Dunkel und Frank Bieniek, die mit ihrem Privatvermögen in USA die deutschen Filmrechte kauften, konnte der Film synchronisiert werden und somit auch dem deutschen Publikum zugänglich gemacht werden. Am 6. Oktober 2007 fand im Cine-Star Metropolis in Frankfurt unter der Schirmherrschaft von Jürgen Fliege vor 645 Gästen die Vorpremiere statt. James Redfield war persönlich anwesend und signierte anschließend Romanausgaben für die Fans. Der offizielle Kinostart in Deutschland war dann im November 2007.

Viele, die den Film gesehen haben und vorher das Buch gelesen haben, sind der Meinung, dass die Tiefgründigkeit des Buches im Film nicht im gleichen Umfang zum Ausdruck kommt und der Film mehr an der Oberfläche bleibt. Man muss sich aber vor Augen halten, dass die Umsetzung nicht ohne einen Kompromiss machbar war. Das Ziel war also, die Erkenntnisse mehr auf emotionale Weise zu vermitteln, indem die Thematik durch die Handlung möglichst kompakt angeschnitten wurde. Die Stilmittel hierfür waren sehr polare Charaktere und viele Action-Szenen.

Dennoch hat der Film einen sehr wichtigen Stellenwert, denn durch ihn wurden Tausende von Menschen mit der Celestine-Thematik in Berührung gebracht, die vorher noch nichts davon gehört hatten, weil sie eben lieber Filme sehen, als Bücher zu lesen. Mit Sicherheit war der Film aber auch für Viele der Auslöser, sich dann das Buch zu besorgen, um sich intensiver mit den Erkenntnissen auseinanderzusetzen.

Die Faszination der „Prophezeiungen von Celestine“

Was ist es nun, das die Faszination dieses Romans ausmacht, die so groß ist, dass sie bis heute Millionen von Menschen begeistert und in ihren Bann schlägt? 

Es ist die geniale Idee, spirituelles Gedankengut in einen spannenden Roman zu verpacken, der seine Leser so tief bewegt und berührt, dass sie sich fragen: „Ist das alles wahr? Gibt es die Prophezeiungen wirklich?“.

Auch mir persönlich ging es so, als ich 1995/96 unerwartet an Krebs erkrankte und mir die Frage stellte: „Warum ausgerechnet ich“? Ich bekam damals von einer guten Freundin das Buch geschenkt und war von der ersten Minute an fasziniert. Ich fühlte in mir, das irgend etwas dran sein musste an den Prophezeiungen. Auch wenn ich wusste, dass der Roman fiktiv war, so sagte etwas in mir, dass die Erkenntnisse, um die es in den Romanen geht real sein müssen. Und das ist genau das Gefühl, was viele Menschen haben, die den Roman in die Hand nehmen. 

Für mich stand damals fest, dass ich herausfinden wollte, unbedingt erfahren wollte, was „dran ist“, an den Prophezeiungen. Und ich wurde fündig!

Mein spiritueller Weg mit den Prophezeiungen von Celestine

Im Begleitbuch „Die Erkenntnisse von Celestine – Das Arbeitsbuch zu den Prophezeiungen von Celestine“ wurde die Bildung von Arbeitskreisen zu den Prophezeiungen angeregt. Ich dachte, dass ich unbedingt einen solchen Arbeitskreis in meiner Nähe finden müsste, oder selbst einen gründen müsste. Ich schlug unser lokales Anzeigeblatt auf und schaute, was ich sonst nie tue, in den Anzeigenteil. Und Bingo: Dort wurde ein Arbeitskreis ganz in meiner Nähe angeboten. Nach dieser wundervollen Fügung konnte es also losgehen.

Ich begab mich in das Café, in dem der Arbeitskreis stattfinden sollte, und es war eine großartige Gruppe. Wir tauschten unsere Erlebnisse aus, die zu den Themen des Romans passten, in denen wir in unserem Leben durch besondere Fügungen einen Schritt weitergekommen waren oder Erfahrungen mit spirituellen Energien und wundersamen Heilungen gemacht hatten. Schließlich übernahm ich die Leitung dieses Kreises. 

Wenig später besuchte ich noch einen zweiten Arbeitskreis in einer anderen Stadt. Dort lernte ich ein Channel-Medium und eine Astrologin kennen. Auch das waren Menschen, denen ich bisher nur durch Artikel in Zeitungen oder Büchern begegnet war. Ich machte selbst eine Channeling-Ausbildung und schließlich auch eine Astrologie-Ausbildung, denn ich wollte wissen, was tatsächlich dahinter steckt. Eine Fügung gab die andere, und es folgte meine Reiki-Ausbildung, Seminare bei Bärbel Mohr und Fred Herbst, einem Erhard-Freitag-Schüler sowie bei Luna Müller (Transzendenz-Prozess). Ich erlebte nun Stück für Stück alles, was in den Celestine-Romanen beschrieben wurde. Und ich spürte tief in mir die Bedeutung, die alle diese Erkenntnisse für mein Leben hatten. Ich wusste, dass es meine „Aufgabe“ war, selber Bewusstseinsarbeit zu machen und das, was mir selbst geschenkt worden war an andere Menschen weiterzugeben. 

Bereits während meiner Arbeit in den Celestine-Arbeitskreisen hatte ich in mir die Vision, „große“ Seminare zum Thema der Prophezeiungen von Celestine durchzuführen. Mir schwebte dabei ein mehrtägiges Seminar, am besten über eine Woche vor, in dem ich intensiv mit den Teilnehmern arbeiten konnte und für sie Celestine erleb- und erfahrbar machen konnte. Im Herbst 2007 war es dann soweit: Ich erfuhr, dass der Roman verfilmt worden war und in Deutschland in die Kinos kam. Das war für mich das Signal, dass nun die Zeit dafür reif war, ein solches Seminar anzubieten. 

2008 kam ich dann nach der Umgestaltung meiner Internet-Präsenz in ein dynamisches System, welches die aktive Kommunikation mit den Usern erlaubte mit Rainer Dunkel und Gernot Radl in Kontakt. Rainer war der erste, der sich als User auf den neu gestalteten Seiten einloggte, und er schrieb mir sofort einen Brief und wollte mich kennenlernen. Er war einer der beiden, die mit Privatvermögen die deutschen Filmrechte der Romanverfilmung gekauft hatten und dann Celestine Deutschland gründeten, um den Film in Deutschland synchronisieren zu lassen und zu vermarkten. Gernot hatte die Celestine-Community gegründet, die offizielle Internet-Community zu den Prophezeiungen von Celestine und sprach mich nun an, weil er nach professionellen Coaches für seine Community suchte. 

Wir trafen uns im Herbst 2008 in Frankfurt und waren sofort auf einer Wellenlänge. Beide waren von der Seminaridee begeistert und unterstützten mich bei der Bewerbung des Seminars. 

In 2009 fand dann im Schwarzwald das erste Erlebnis-Seminar zu den Prophezeiungen von Celestine statt. 26 Teilnehmer kamen zum Seminar und waren begeistert. Ich sah, dass meine Vision richtig war und ich war glücklich, miterleben zu können, welche wunderbare Entwicklung die Teilnehmer im Seminar und auch danach machen konnten. Im Herbst 2009 fand dann das erste Wochenendseminar mit dem Thema „Die Geburtsvision“ im Johanniterhof statt, ebenfalls mit guter Resonanz. 

Aus der Weiterentwicklung und Vertiefung der Celestine-Erlebnisseminaren entstanden meine ReCreate®-Intensivseminare.

Ein neues spirituelles Bewusstsein

Obgleich der Roman fiktiv ist, beinhaltet er doch eine Fülle spiritueller Wahrheiten, so dass der Leser sich unwillkürlich fragt: "Ist diese Geschichte wahr?"

Sie ist also nicht wahr (fiktiv), aber dennoch ist sie wahr. Und das macht auch die Faszination aus, die jeden, der das Buch in die Hand nimmt oder den Film sieht packt und begeistert. Und die Prophezeiungen hinterlassen Spuren: Wir können nicht mehr in unser altes Denken zurück; wir müssen anfangen, unser Denken zu verändern und an ein neues Bewusstsein anzupassen. Und je mehr Menschen ihr Bewusstein verändern, desto eher überschreitet dieses Bewusstsein die kritische Masse, die erforderlich ist, um über das kollektiven Bewusstsein für jedermann verfügbar zu sein.

Es ist also nun an uns, dieses Bewusstsein anzunehmen und weiter zu tragen. Wir sind es, die die Zukunft der Menschheit in der Hand haben! Wir sind es, die unser Denken umstellen müssen, die ein tiefes Urvertrauen darin gewinnen müssen, der Menschheit eine neue Richtung zu geben! Du bist wichtig, sogar entscheidend in diesem Prozess! Wir brauchen Dich, die Erde braucht Dich, die Menschheit braucht Dich! Du hast die Macht, Deinen ganz besonderen, goßartigen Beitrag dazu zu leisten, indem Du Deine Ideale, Deine Fähigkeiten, Dein persönliches Geschenk, dass Du in Deiner Geburtsvision manifestiert hast entdeckst und einbringst, um es der Welt zu schenken.

Lasst uns gemeinsam den Himmel auf die Erde bringen!

Celestine-Film

Wichtige Celestine-Links:

Bildquellen: DVD: © mit freundlicher Genehmigung von Celestine-Deutschland

 

Drucken E-Mail

Die Celestine-Romane

Die Prophezeiungen von Celestine - Der erste Roman

1. Kapitel: Eine kritische Masse

Im Roman bleibt der Held der Erzählung namenlos. Das erste Kapitel beginnt mit dem Treffen des Helden mit Charlene am Flughafen. Der Leser erfährt, dass das Treffen spontan bei einem Telefonanruf von Charlene verabredet wurde, einer alten Freundin, mit der der Kontakt über mehrere Jahre abgebrochen war. Sie sagte ihm, sie müsse ihm dringend etwas Wichtiges erzählen, etwas, das sich nach der Art von Geheimnis anhört, die den Helden immer schon fasziniert haben.

Im Flughafen treffen sie sich also nun und gehen in ein Restaurant. Dabei erzählt im Charlene von ihrer Reise nach Peru, und von dem alten verschollenen Manuskript, von dem sie dort erfahren hat. Sie hatte einen Priester getroffen, der von dem Manuskript erzählte. Beide wollten sich dann verabreden, aber bis kurz vor Charlenes Abreise tauchte der Priester nicht mehr auf. 

Aus den Aufzeichnungen von Charlene ging hervor, dass 8 Manuskripte gefunden worden sind. In der ersten Prophezeiung geht es darum, dass die Menschen anfangen zu bemerken, dass mehr hinter ihrem Leben stecken muss als das, was der Alltag vermuten lässt. Durch besondere Fügungen und Zufälle werden wir immer wieder darauf aufmerksam gemacht, und wenn wir diesen Erlebnissen Beachtung schenken, entwickelt sich unser Leben schneller weiter.

2. Kapitel: Das Verlängerte Jetzt

Nach einem sehr bewegenden Traum bucht der Held der Erzählung spontan einen Flug nach Lima mit Hotelübernachtung. Er erfährt, dass kurzfristig eine Buchung frei geworden ist und er diese vergünstigt übernehmen kann, wenn er in 3 Stunden am Flughafen ist. Er sagt zu und nimmt den Flug.

Im Flugzeug trifft der Held auf Prof. Wayne Dobson, einen Professor an der geschichtlichen Fakultät in New York. Dieser hat ebenfalls von den Schriftrollen erfahren. Er erzählt von der zweiten Prophezeiung, die die Geschicht aus einem Höheren Zusammenhang heraus betrachtet und damit die Verbindung zwischen den verschiedenen Entwicklungsstadien der Evolution herstellt. Der Leser erfährt, dass jedes Ereignis einen wichtigen Schritt in der geschichtlichen Entwicklung darstellt, ohne den der nächste Entwicklungsschritt nicht möglich gewesen wäre. Er erfährt weiter, dass die Glaubenseinstellungen eines bestimmten Zeitalters einen entscheidenden Einfluss auf die Sicht der Welt haben. Beide verabreden sich, in Peru gemeinsam nach den Schriftrollen zu suchen.

In Peru angekommen, bemerkt der Held bei seiner Taxifahrt zum Hotel, dass er verfolgt wird. Er beschließt, nicht in sein Hotel zu gehen, sondern zum Hotel von Dobson weiterzufahren. Als er aussteigt, hört er Schüsse und sieht Dobson davonrennen. Beide rennen in eine Seitenstrasse. Der Held kann mit einem Sprung über einen Holzzaun entkommen, wärend Dobson fällt...

Auf der anderen Seite des Holzzaunes wird der Held von einem Mann in einen Hintereingang gezogen. Er stellt sich als Wil James vor und erklärt sich bereit, dem Helden zu helfen. Wil ist ein Führer, der die Prophezeiungen kennt und auf der Suche nach der 9. Erkenntnis ist, welche bislang noch nicht gefunden wurde. Sie fahren zunächst aus der Stadt heraus und übernachten bei einem Bekannten. Am nächsten Tag geht die Fahrt weiter zur Viciente-Lodge, einem Anwesen, welches von einem wunderschönen tropischen Garten umgeben ist, und welches von vielen Wissenschaftlern für Forschungszwecke aufgesucht wird.

3. Kapitel: Eine Frage der Energie

In der Viciente-Lodge lernt der Held Sarah Lorner kennen, die ihm die Gärten zeigt und eine Einführung in die Forschungsarbeiten gibt. Er erfährt, dass alles Energie ist, und dass man diese bewusst wahrnehmen kann. Die Forscher untersuchen in Visiente  die Auswirkung menschlicher Zuwendung an die Pflanzen und konnten nachweisen, dass Pflanzen, denen besonders viel Energie und Aufmerksamkeit geschenkt wird besser wachsen und mehr Nährstoffe enthalten. Sarah gibt dem Helden eine Kopie der 3. Erkenntnis zu lesen.

Die Unterhaltung wird von drei Archäologen der staatlichen Universität Peru gestört, die sich die botanischen Gärten ansehen wollen, weil sie die hier angestellten Forschungen für Humbug halten.

Auf dem Weg durch die Gärten trifft der Held auf Marjorie und spürt unmittelbar eine starke Anziehung. Sie lässt ihn jedoch abblitzen, als er sich mit ihr verabreden will. Sarah erklärt, dass sie den Energiefluss zwischen den beiden wahrgenommen hat, ebenso Marjorie, und dass Marjori sich manipuliert fühlte und daher den Abstand suchte.

Für den nächsten Morgen verabredet sich der Held mit Sarah, damit sie ihm zeigt, wie man Energien wahrnehmen kann. Als er an die verabredete Stelle kommt, ist Sarah jedoch noch nicht da. Stattdessen trifft er auf Phil Stone, der ihm zwigt, wie man die Energie von Pflanzen wahrnehmen kann. Sarah kommt etwas später hinzu und kann dem Helden, der fasziniert von dieser neuen Fähigkeit der Energiewahrnehmung ist zeigen, wass passiert, wenn man Energien auf Pflanzen projeziert.

Kurz vor der Abreise treffen sie nochmals auf die drei Wissenschaftler, die über die "schlampige Arbeit" schimpfen. Deutlich nimmt der Held wahr, wie die drei Wissenschaftler die Energie von Sarah und den anderen während des Streites absaugen.

Bei der Abreise erzählt der Held Wil von diesem Erlebnis und bekommt einen Einblick in die nächste Erkenntnis, bei der es um den Kampf um die Energie geht.

4. Kapitel: Der Kampf um die Macht

Im Jeep unterwegs sehen sie am Rand einen Mann neben seinem defekten Auto stehen. Sie halten an und er stellt sich als Chris Reneau vor, ein Psychologe, der in Brasilien unterrichtet. Auch er interessiert sich für die Erkenntnisse. Reneaus Fachgebiet ist die Erforschung zwischenmenschlicher Gewalt. Reneau sieht ein Grund in der Entstehung zwischenmenschlicher Konflikte darin, dass die Parteien darum streiten, um jeden Preis vom jeweils anderen Aufmerksamkeit und damit dessen Energie zu erhalten. Der Held erkennt nun den Zusammenhang mit den energetischen Vorgängen, die er bei dem Streit in Visiente mitverfolgen konnte. Beim Essen im Restaurant erleben Wil, Reneau und der Held einen Streit zwischen dem Wirtsehepaar und dessen Tochter mit und können ansehen, wie diese die Energie der Tochter fast vollkommen absorbieren. Reneau möchte nun selbst lernen, die Energien sehen zu können und erhält vom Helden den Hinweis auf Viciente. Reneau verabschiedet sich nun und fährt am nächsten Tag weiter nach Viciente, während die beiden anderen nach Cula weiterfahren. Dort möchte Wil Proviant einkaufen. Inzwischen trifft der Held auf Marjorie und erfährt, dass diese sich mit Robert Jensen, einem Archäologen zusammengetan hat, um mit ihm weiter nach der 9. Erkenntnis zu suchen. Der Held bringt Marjorie nach einem gemeinsamen Essen zu Jensen. Dort erfährt er am eigenen Leib, wie es ist, wenn einem die Energie entzogen wird. Jensen verunsichert den Helden vollkommen und bringt ihn nun dazu, sich ihm anzuschließen. Da kommt Wil mit seinem Jeep an. In letzer Minute erkennt der Held - noch vollkommen energielos - Wil und "wacht auf". Er fährt nun mit Wil weiter. Sie übernachten bei Freunden in Cula.

5. Kapitel: Die Botschaft der Mystiker

Früh morgens packen beide. Als sie durch die Strassen gehen, treffen sie auf Jensens Leute und auf Marjorie. Da tauchen Soldaten auf. Es kommt zu einer Schießerei zwischen den Soldaten und Jensens Männern. Marjorie und der Held fliehen in die Berge und werden dabei von Wil getrennt. Unterwegs wird Marjorie von einem Soldaten gefangen genommen, während dem Helden die Flucht gelingt. Er erlebt aus nächster Nähe, wie einer von Jensens Leuten von den Soldaten erschossen wird. Er klettert bis auf den Gipfel des Bergkammes und glaubt, nun sterben zu müssen. In diesem Moment erfährt er ein mystisches Erlebnis, bei dem er innerhalb eines Momentes die gesamte Schöpfung und Evolution von den Elementen bis zum Menschen mitverfolgen kann. Die Soldaten bemerken ihn nicht mehr und gehen weg. Der Held klettert nun den Berg hinunter. An der Strasse trifft er nochmals auf Militärjeeps und verliert wieder jenden Mut. Er geht außerhalb der Strasse weiter und trifft unterwegs auf Pater Sanchez, der ihn mit in seine Mission nimmt. In der Mission kann er ein paar Tage ausruhen und wieder zu Kräften kommen. Er erfährt, dass sich die Priester dort ebenfalls mit den Erkenntnissen auseinandersetzen, und dass der Drahtzieher hinter der Aktion gegen das Manuskript Kardinal Sebastian ist.

6. Kapitel: Die Klärung der Vergangenheit

Am nächsten Tag fahren Sanchez und der Held los. Dabei erährt der Held etwas über die Kontrolldramen. Unterwegs treffen sie auf Julia und ihren Begleiter Rolando. Während Sanchez mit Julia spricht, geht der Held Rolando aus dem Weg, da er ihm irgendwie unsympatisch scheint. Dadurch gelangt er nicht zur den Informationen, die Rolando über den Verbleib von Wil hatte. Sanchez klärt den Helden nun weiter über die Kontrolldramen auf, insbesondere über das Kontrolldrame des Unnahbaren, der vom helden bevorzugten Kontrollstrategie. Bald kommen sie bei Pater Carls Haus an. Da Pater Carl nicht da ist, bleibt Pater Sanchez erst einmal im Haus zum Meditieren, während der Held die Gelegenheit nutzt, sich die Ruinen von Machu Picchu anzusehen. Dort trifft er auf Pater Carl, und es entsteht ein intensives gespräch über die Kontrolldramen und die Möglichkeiten, wie man diese auflösen kann, wenn man sie erkannt hat. 

7. Kapitel: Der Energiefluss tritt ein

Am nächsten Tag muss der Held alleine weiter auf die Suche nach Wil, da er mit Pater Sanchez und Pater Carl nicht mitkommen kann. Er bekommt von Pater Carl noch gezeigt, wie er Energie auftanken kann, und fährt dann mit dem Jeep los in den Urwald. An einer Wegkreuzung konzentriert sich der Held auf die Energie und erkennt den Weg, den er nehmen muss. Dort trifft er auf Phil. Beide werden jedoch von der Polizei gefangegenommen. Im Jeep des Helden finden die Soldaten jedoch das Manuskript der 6. Erkenntnis, welches er von den Priestern erhalten hatte.

Der Held wird in eine Gefängniszelle geworfen und trifft dort auf Pablo, der im hilft, die 7. Erkenntnis zu verstehen. Beim Essen finden sie Marjorie unter den Gefangenen. So erfährt der Held nun, dass er doch den richtigen Weg gefahren war. In der Deutung eines Alptraumes des Helden erfährt dieser durch Pablo, dass es wichtig ist, die positiven Aspekte scheinbar auswegsloser Situationen zu erkennen und in jedem Fall das Vertrauen zu behalten.

Er erfährt weiter, wie wichtig es ist, anderen Menschen auch in Konfliktsituationen, wie z.B. dem Verhör durch  Pater Coustos im Gefängnis Energie zu geben, damit diese in der Lage sind, aus ihrem Höheren Selbst heraus zu handeln.

8. Kapitel: Die interpersonelle Ethik

Der Held soll nun zu Cardinal Sebastian gebracht werden und entdeckt im Auto Marjorie. Gemeinsam gelingt ihnen bei einem Zwischenfall die Flucht. Dabei hilft ihnen Carla Deez, an einen sicheren Ort zu gelangen. Unterwegs lernen sie die Tochter Mareta kennen, ein 5-jähriges, sehr aufgewecktes Mädchen. Im Gespräch mit Carla erfahren sie, wie wichtig der verantwortungsvolle und achtsame Umgang mit Kindern ist. Sie fahren weiter und kommen bei einem Freund von Carla, Juan Hinton unter. Dort treffen sie auf Julia.

Der Held und Marjorie bemerken ihre unglaubliche Anziehung aufeinander, und es entwicklet sich eine energetisch starke Verbindung. Carla bemerkt dies und klärt den Helden über energetische Abhängigkeiten in Beziehungen auf. Marjorie soll von Rolando außer Landes gebracht werden, während der Held seinen Weg alleine fortsetzen will. Er fährt gemeinsam mit Juilia in Richtung Iquitos. Unterwegs machen sie im Steward Inn Rast. Der Held bekommt von Julia den Auftrag, einen Fremden anzusprechen, um Informationen nach dem Verbleib von Wil zu erhalten. Er sträubt sich zunächst erheblich. Als er es dann doch tut, trifft er in dem Fremden auf Prof. Edmond Connor, der sich ursprünglich mit Prof. Dobson verabredet hatte. Dieser ist entsetzt, als er von der Verhaftung Dobsons hört. Wenig später treffen Pater Sanchez und Pater Paul ein. Connor entscheidet sich, mit Pater Paul zurück nach Lima zu fahren. Im gemeinsamen Gespräch erlebt der Held nun, was passiert, wenn sich eine Gruppe mit ihren Energien verbindet und so ein besonderer Austausch stattfindet. Der Held entscheidet sich nun, am nächsten Tag mit Pater Sanchez nach Iquitos zu Kardinal Sebastian zu fahren, um ihn davon zu überzeugen, dass das Manuskript unschädlich ist.

9. Kapitel: Das Auftauchen einer Kultur

In der Nähe von San Luis treffen sie auf Phil, der einen Teil der 9. Erkenntnis gefunden hat und ihnen davon berichtet. Es geht in der Erkenntnis darum, wie die Menschen leben werden, wenn sie die Erkenntnisse verinnerlicht haben, und welche Kultur und Gesellschaft sich daraus entwickeln wird. Sanchez und der Held fahren nun weiter zur Mission des Kardinals. Nach dem eintreffen werden sie von einem Soldaten zu Kardinal Sebastian gebracht. Dieser zeigt sich von den Argumenten unbeeindruckt. Die Soldaten entdecken nun draußen zwei Menschen, Julia und Wil, die die 9. Erkenntnis gestohlen haben und damit entkommen wollen. Sie warten auf den Schießbefehl des Kardinals. Sanchez und der Held werden nun von einem Soldaten bewacht, während der Kardinal mit den anderen Soldaten fort geht. Es gelingt ihnen, den Soldaten auf ihre Seite zu bringen. Im Verlauf der Flucht werden Sanchez und der Held voneinander getrennt. Als der Held Sanchez wieder findet. ist dieser in einem heftigen Streitgespräch mit dem Kardinal. Ein Soldat richtet nun sein Gewehr direkt auf das Herz des Helden. Schließlich gelingt es Sanchez, den Kardinal davon zu überzeugen, Wil und Julia nicht zu erschießen. Der Kardinal befiehlt, sie nur gefangenzunehmen. Sanchez und der Held werden aufgefordert, die Mission zu verlassen. Sie begeben sich zu den Ruinen von Celestine. Dort finden sie Wil und Julia meditierend auf Kraftplätzen und erhalten einen Einblick in die 9. Prophezeiung. Dabei erhöht sich ihre Energie so sehr, dass die nun eintreffenden Soldaten sie nicht mehr wahrnehmen können. Als sie mitverfolgen müssen, wie die Soldaten Phil gefangen nehmen, können sie ihre Energie nicht mehr halten und werden für die Soldaten sichtbar. Sie werden gefangengenommen. Nach einigen Wochen der Gefangenschaft kommt der Held in ein anderes Lager und trifft dort auf Pater Carl. Er erfährt, dass die staatlichen Kräfte alle Manuskripte vernichtet haben, und dass es nun darauf ankommt, das erhaltene Wissen mündlich zu verbreiten. Der Held wird freigelassen und in ein Flugzeug in Richtung USA gesetzt.

Die zehnte Prophezeiung von Celestine - Der zweite Roman

Sowohl im ersten Roman von James Redfield, als auch am Ende der Verfilmung wird deutlich: Es gibt eine 10. Prophezeiung. Der Leser bzw. Zuschauer ist nun tief in die spirituellen Geheimnisse des Lebens eingetaucht und damit an einer Stelle angekommen, von der aus es kein Zurück mehr gibt. 

Welches sind die weiteren Geheimnisse des Lebens? Was kommt nach dem Tod? Was ist eigentlich unsere "Höhere Bestimmung"? Wohin wird sich die Menschheit wirklich entwickeln?

Diese und weitere Fragen werden von den Fortsetzungen des Romans behandelt. Wer bis hierhin gekommen ist, kann nicht anders: Er muss weiterlesen, um noch tiefer in die Geheimnisse des Lebens einzusteigen.

Die 10. Prophezeiung von Celestine

In der Fortsetzung des Romans, „Die 10. Prophezeiung von Celestine“ begibt sich der Held auf die Suche nach seiner vermissten Freundin Charlene. Dabei gerät er in das Kreuzfeuer von skrupellosen Wissenschaftlern, die mit Hilfe von Techniken von Nicola Tesla höhere Dimensionen öffnen wollen, um auf diese Weise Zugang zu unbegrenzten Energiemengen zu erhalten. 

Durch seine Kenntnisse der 9 Prophezeiungen und die Unterstützungen verschiedener Kraftorte, an die er während des Abenteuers gelangt, erhält er Zugang zur 4. Dimension und erlebt einen Überblick über die Funktionsweise des Universums. Er kann sowohl durch Beobachtung andere Seelengruppen als auch durch Kontakt mit seiner eigenen Seelengruppe erleben, wie vor der Geburt in einer Vision die beste Version des eigenen Lebens vorausgeplant wird, und was sich daraus letztendlich unter dem Einfluss der Erfahrungen früherer Leben entwickelt. 

Während des Abenteuers erhält er immer wieder Unterstützung durch andere Menschen, die sich schließlich gegen Ende der Erzählung als Mitglieder seiner eigenen Seelengruppe zeigen. Zusammen gelingt es ihnen schließlich, die Experimente zu stoppen und das Eintreten der Katastrophe zu verhindern.

Das Geheimnis von Shambhala (Die elfte Prophezeiung von Celestine) - Der dritte Roman

Wie wird sich die Menschheit weiterentwickeln? Was passiert, wenn wir uns immer mehr dessen bewusst werden, dass wir Schöpfer unseres eigenen Lebens sind? Wie können wir unsere Schöpferkraft bewusst einsetzen?

Diese und weitere Fragen beantwortet James Redfield`s Roman "Das Geheimnis von Shambhala", auch "Die elfte Prophezeiung von Celestine" genannt.

Der dritte Roman der Celestine-Reihe trägt schließlich den Titel „Das Geheimnis von Shambhalla: Die Suche nach der 11. Prophezeiung von Celestine“.
In diesem Roman trifft der Held nochmals unerwartet auf Wil. Dieser bittet ihn, nach Tibet zu reisen und ihn dort zu treffen, um ihn bei einer wichtigen Mission zu helfen. 

Im Verlaufe des Romans gerät der Held unter die Verfolgung durch die Chinesen und findet das geheimnisvolle Shambhala, einen Ort, in dem die Menschen die Vision der 9. Prophezeiung realisiert haben und alles, was sie zum Leben brauchen allein durch die Kraft ihrer Gedanken erschaffen. Während dem Abenteuer, bei dem der Held immer wieder Hilfe durch die Dakini - Engel erhält, erfährt er von den "Gebetsfeldern" und der Kraft der Gedanken. Das physische Shambhalla wird zwar gegen Ende des Romans zerstört, die Bewohner können jedoch auf eine höhere Bewusstseins- und Dimensionsstufe wechseln und von dort aus die Menschheit weiter unterstützen.

Die 12. Prophezeiung von Celestine - Der vierte Roman

Am Anfang der Geschichte trifft der Held der Erzählung nach langer Zeit wieder auf seinen Freund Wil. Dieser zeigt ihm das Fragment eines neuen Dokumentes mit unbekanntem Verfasser, dass vom Sprachstil erstaunliche Ähnlichkeiten mit den Schriften aufweist, die sie zusammen in Peru gefunden hatten. Das Dokument wurde offenbar von Vertretern einer "Geheimen Weltregierung" in Umlauf gebracht, weil diese nur in Folgen des spirituellen Weges eine Chance sehen, die Probleme von Hass Kriegen und Umweltzerstörung auf der Erde zu lösen. Sollte dies scheitern, so wäre noch ein Alternativplan vorhanden, der aber furchtbare Konsequenzen für die Erde hätte.

Die unbekannte Gruppe hat die Fragmente dieses Dokumentes an verschiedenen Stellen auf der Erde versteckt, damit sich möglichst viele Menschen an der Suche beteiligen. Im Dokument geht es darum, die 11 Erkenntnisse nicht nur rational zu verstehen, sondern sie zu integrieren und authentisch zu leben. Darüber hinaus geht es darum, die Erkenntnisse auch weiterzugeben, damit das eigene Bewusstsein wachsen kann und auf eine höhere Bewusstseinsebene gelangen kann. (Vermehre das Bewusstsein auf der Erde, und Du vermehrst Dein Bewusstsein.)

Die 11 Erweiterungen der Erkenntnisse zeigen, wie die Integration der einzelnen Erkenntnisse zu erfolgen hat.

Die beiden Helden begeben sich nun auf die Suche nach den übrigen Teilen des Dokumentes. Im Lauf der Geschichte treffen der Held und sein Freund Wil auf eine weitere Gruppierung, bestehend aus den Vertretern religiöser Extremisten verschiedenster Glaubensrichtungen, die alle ein Armageddon heraufbeschwören wollen, damit alle Feinde vernichtet und der eigene Messias kommen kann, um eine neue Weltordnung zu errichten. Es sind bereits alle Vorkehrungen getroffen, um einen globalen Atomkrieg und eine Massenvernichtung mit biologisch-chemischen Waffen in Gang zu setzen. Die Zeit für unsere Helden wird also knapp.

Während der Suche nach den übrigen Fragmenten, in denen die beiden Freunde zeitweise getrennt werden, erlangen sie Schritt für Schritt das, was die "Erweiterungen" besagen und können damit die nächste Bewusstseinsstufe erklimmen.

Die Geschichte eskaliert und steuert auf einen Höhepunkt zu, in dessen Verlauf die beiden Helden wieder einmal die Welt retten müssen. Dies gelingt ihnen und sie erreichen dabei das, was die 12. Prophezeiung von Celestine besagt:

  • Wenn alle Schritte zu einem höheren Bewusstsein getan sind, nicht nur im Geist, sondern im Herzen, dann erlangen wir die bewusste Verbindung mit ALLEM-WAS-IST. Wir erkennen, dass die anderen Menschen nichts anderes sind, als ein anderer Aspekt unserer eigenen Seele. Wir erkennen den wahren Sinn und die Vollkommenheit der Schöpfung, die sich durch alle Ebenen und Dimensionen hindurch zieht. Wir wissen nun, was zu tun ist, worin unserer eigener Anteil am "großen Plan" besteht. Wir handeln fortan im vollkommenen Vertrauen, dass wir geschützt und geführt sind, in vollkommener Harmonie und allumfassender Liebe.

Drucken E-Mail

Die Romanverfilmung

Peru 1622

Die Zuschauer erleben eine Rückblende, in der sie mit ansehen, wie die Celestine-Schriftrollen von Mönchen versteckt werden.

Schnitt auf die Jetzt-Zeit

Der Zuschauer lernt den Helden - er trägt im Film den Namen John - bei seiner Arbeit als Schullehrer kennen. John erfährt durch die Direktorin, dass er gefeuert ist. In einem letzten Blick im Klassenzimmer, in der er als geschichtslehrer unterrichtet hat, ist über der Tafel ein Transparent mit den Evolutionszyklen zu erkennen. John steigt auf eine Leiter und schreibt neben dem letzten Bild, welches die heutige technisierte Gesellschaft zeigt die Worte "What`s Next?" (Was kommt als Nächstes?).

Überblendung auf das unerwartete Telefongespräch mit Charlene. Sie bittet John, dass sie sich am Flughafen treffen und erzählt von den Schrftrollen, die in Peru gefunden worden sind, und die ihr Pater Rosé gezeigt hat. 

Zuhause angekommen findet John in seiner Post die Werbung einer Reiseagentur vor. In der Nacht wird er von heftigen Träumen heimgesucht, die Bilder vom Überfall eines südamerikanischen Eingeborenen-Dorfes durch die Conquistadoren zeigen. Das Gesicht eines Conquiostadoren wird den Zuschauern später in der gestalt des Archäologen Robert jensen wiederbegegnen, ebenso ein kleines Kind. Am nächsten Morgen bucht John kurzentschlossen einen Flug mit Hotelübernachtung nach Lima. 

Im Flugzeug trifft John auf Prof. Dobson, und sie unterhalten sich über die Schriftrollen. Der Exkurs des Professors über die Geschichte und den Zusammenhang der Ereignisse findet im Film nicht statt. Beide verabreden sich, in Lima gemeinsam weiterzusuchen.

Im Hotelzimmer angekommen wirft John einen Blick aus dem Fenster und sieht direkt auf eine Kirche. Er geht hin und trifft dort auf Pater Rosé. Dieser sagt John, dass er eine Aufgabe zu erledigen hat, aber schnell verschwinden soll. Er wird Zeuge, wie peruanische Geheimdienstler Pater Rosé abführen, nachdem sie die 8 Schriftrollen in dessen Versteck entdeckt haben. Es kommt zu einer ersten Konfrontation zwischen Jensen und Rosé, die mit einer möglichen Erschießung Rosés endet. Für den Zuschauer ist es in diesem Moment offen, was wirklich passiert.

Die Polizisten laufen nun hinter Dobson, der ebenfalls aufgetaucht ist und hinter John her. Dobson wird verhaftet. John kann sich verstecken und wird von Wil in den Eingang eines Hauses gezogen. 

Im Haus zeigt Wil John ein Foto mit den Hauptakteuren, die sich für die Rettung der Schriftrollen einsetzen: Pater Rosé, der die Schriftrollen gefunden hat und versucht hat, diese zu verbreiten; Julia, die die Schriftrollen übersetzt hat und Miguel, der Besitzer der Viciente-Lodge. Wil überredet John, mit ihm mitzukommen.

Zwischenblende

Die Zuschauer erleben ein Treffen zwischen dem General und Kardinal Sebastian. Sebastian wünscht, dass die Schriftrollen der Kirche zurückgegeben werden, da sie dessen Eigentum sind. Er fordert, dass "der Amerikaner" (Dobson) freigelassen wird. Als der Kardinal gegangen ist, tritt der Archäologe Jensen ins Bild. Er will die Vernichtung des Dokumentes, da die Erkenntnisse dazu führen würden, das für Menschen wie ihn kein Platz mehr auf der Welt wäre. Der General ist innerlich zwiegespalten, denn "die Kirche kontrolliert die Seelen der Menschen".

Die Fahrt zur Viciente-Lodge

Auf der Fahrt erfährt John von Wil, das Rosé verschwunden ist. Dobson ist "wegen eines Irrtumes" wieder freigelassen worden. Wil gibt John dann eine Zusammenfassung der ersten drei Erkenntnisse:

  1. Es gibt ein Mysterium, das uns lenkt und leitet.
  2. Die Welt wird sich verändern.
  3. Mit der Zeit findest Du zu einer neuen Wahrnehmung (der Energien).

Die 9. Erkenntnis, die noch nicht gefunden wurde, stellt die anderen 8 Erkenntnisse in einen größeren Zusammenhang. Wil überredet John, mitzukommen und gemeinsam mit ihm die 9. Erkenntnis zu suchen.

In der folgenden Nacht wird John wieder von Alpträumen heimgesucht, in denen er sich als Mönch sieht, der versucht, die Schriftrollen zu schützen.

Viciente

In Visiente angekommen, stellt Wil John den anderen (Miguel, Julia) vor. Julia beendet gerade eine Übersetzung und sagt, dass die 9. Erkenntnis nicht materiell gefunden wird, sondern "auftauchen wird". Anschließend führt Julia John durch die Gärten und zeigt ihm, wie den Pflanzen durch Energieprojektionen Kraft gegeben wird. Nun kommt Marjorie ins Bild. John erkennt sie als die Frau wieder, die er "zufällig" bei seiner Ankunft am Flughafen gesehen hat. Er spricht sie an, und der Zuschauer kann mitverfolgen, wie Energiewirbel zwischen beiden entstehen. Marjorie lässt John sofort abblitzen, der verwirrt zurückbleibt. Julia erklärt John daraufhin, dass sie an den Energiefeldern sehen konnte, wie er versucht hat, Marjorie zu dominieren und zu manipulieren, und dass Marjorie dies ebenso bemerkt hätte und daher Abstand gesucht hätte. 

Beim Abendessen sieht John aus de Ferne Jensen und erinnert sich, dass dieser Pater Rosé mitgenommen hat. 

Der Zuschauer verfolgt nun ein Gespräch zwischen Wil und Julia mit und erfährt, dass Julia seit längerem ein Kind adoptieren möchte, bisher aber noch nicht "das richtige" Kind gefunden hat.

In einem kurzen Zwischenschnitt trifft John erneut auf Marjorie, und wieder blitzt er ab.

Zwischenschnitt

Der Zuschauer verfolgt ein Gespräch zwischen Kardinal Sebastian und dem General. Dieser teilt Sebastian mit, dass "er dem Ganzen nun ein Ende bereiten wird", und dass "er etwas gegen Viciente unternehmen wird" und die Prophezeiungen vernichten wird. Als Drahtzieher nennt er "mächtige Leute der Regierung" (im Gegensatz zum Roman, in dem die Kirche die Hauptrolle als Drahtzieher spielt).

Viciente

Julia erklärt John, dass er sich einer höheren Kraft öffnen muss, um sich weiterzuentwickeln. Sie zeigt ihm, wie er zwischen seinen Fingern das Energiefeld wahrnehmen kann. Verblüfft sieht er die Gärten um sich herum auf völlig neue Weise.

Kurz darauf wird er von Jensen beiseite gezogen. Dieser behauptet, die Militärpolizei wäre unterwegs, um Wil zu verhaften, und wenn John mit ihm zusammenarbeiten würde, würde er dafür sorgen, dass John sicher zurück nach den Vereinigten Staaten käme. Der Zuschauer kann wieder den Fluss der Energie mitverfolgen und sieht, wie Johns Energie fast völlig von Jensen absorbiert wird. Im letzten Moment kann Wil John beiseite ziehen und davon überzeugen, mit ihm zu gehen ("Er wollte Dein vertrauen untergraben!"). 

Wil, John, Julia und Marjorie werden nun von Miguel informiert, dass sie schnleunigst verschwinden sollen, weil das Militär unterwegs wäre. Sie verabreden, sich in der Hütte von Miguel zu treffen und fahren los. 

In einem Zwischenschnitt sieht der Zuschauer, wie Viciente niedergebrannt wird.

Pater Sanchez

Wil und John fahren alleine weiter, müssen jedoch aussteigen, da der Weg durch einen Baum blockiert ist, eine Strassensperre von Rebellen. Nun kommen Soldaten, und es kommt zu einem Gefecht zwischen diesen und den Rebellen. Zwischen den Explosionen fliehen sie, wobei Julia alleine entkommt und John Marjorie aus einem Auto ziehen kann. Diese wird jedoch verhaftet. John rennt alleine weiter und muss mitverfolgen, wie ein Mann direkt vor seinen Augen erschossen wird. Er rennt weiter, steigt auf einen Berggipfel und muss vor einem Abgrund stehen bleiben. Er glaubt, gleich erschossen zu werden. In diesem Bewusstsein erlebt John ein mystisches Ereignis, in dem er in einem einzigen Aufblitzen die gesamte Evolution der Menschheit verfolgen kann. Als er wieder zu sich kommt, laufen die Soldaten einfach an ihm vorbei und sehen ihn nicht (seine Energie ist zu hoch). Er rennt weg und trifft auf Pater Sanchez, der mit seinem Motorrad unterwegs war und gerade an einem Lagerfeuer Rast macht. Sanchez gibt John einen kurzen Abriß über alle Prophezeiungen und sagt ihm, wie wichtig es ist, eine dauerhafte Verbindung "zur Energie" zu schaffen. Am nächsten Morgen gibt Sanchez John sein Motorrad, damit er nach Marjorie und Wil suchen kann. Auf Johns Frage, wohin er fahren soll, antwortet Sanchez nur trocken "Wer weiß schon, wo es lang geht" und weist John nochmals darauf hin, seinem intuitiven Gespür zu vertrauen. 

Gefangen

John kommt an eine Weggabelung und entscheidet sich für einen Weg, nachdem er die Energiefelder gesehen hat. Er fährt jedoch direkt in die Falle von Soldaten und wird eingesperrt. Im Gefängnis trifft er Pater Rosé, der also nicht erschossen wurde. Rosé unterweist daraufhin John, auch in schwierigen Situationen nach dem tieferen Sinn zu schauen, nach dem "Silberstreif am Horizont", um im Fluss zu bleiben.

Bei einem Freigang entdeckt John Marjorie in einer anderen Zelle. Plötzlich wird das Lager von Rebellen überfallen. John und Marjorie nutzen die Situation und fliehen. 

Zwischenschnitt

Der Zuschauer sieht Wil, der an den Ruinen von Celestine angekommen ist und dort ein kleines peruanisches Mädchen entdeckt - dasselbe Mädchen, von dem auch John geträumt hat. Die Kleine findet Vertrauen zu Wil und kommt zu ihm.

Miguels Hütte

John und Marjorie gelangen nach einigen Differenzen zur Hütte und werden dort von den anderen willkommen geheißen. John und Marjorie versuchen nun ein neues Gespräch miteinander, und John erfährt von der Vergangenheit von Marjorie und bekommt einen Überblick über die 8. Prophezeiung und den Machtkampf, der in Abhängigkeits-Beziehungen entsteht. Beide finden aber auch den Ausweg: Wenn beide Partner in einer Beziehung sich genügend weit entwickelt haben, dann ist jeder für sich mit der Energie verbunden, und beide ergänzen und unterstützen einander, anstatt voneinander zu fordern.

Sanchez erklärt ihnen, wie es funktioniert, wenn jeder den anderen mit Energie versorgt.

Am nächsten Tag entscheiden sie sich, gemeinsam zu den Ruinen von Celestine zu fahren, während Wil und John weiter zu Kardinal Sebastian fahren wollen, um ihn von der Unschädlichkeit des Manuskriptes zu überzeugen. Kurz vor der Abfahrt tritt das kleine peruanische Mädchen ins Bild - und Julia und sie erkennen sich und schließen sich in die Arme.

Kardinal Sebastian

Die Zuschauer erleben nun das Gespräch zwischen Wil, John und Sebastian. Kardinal Sebastian lässt sich jedoch nicht überzeugen und schließt mit den Worten: "Es liegt nicht mehr in unseren Händen".

Die 9. Prophezeiung

Sie gehen nun zu den Ruinen von Celestine, um dort die anderen zu treffen. Dabei sehen sie, dass Jensen die Sprengung der Ruinen vorbereitet hat. John wird von den Soldaten gefasst und zu jensen gebracht. Jensen will die Dokumente zerstören, um die Kontrolle und Macht zu behalten. Bei einem Zweikampf lösen sie den Sprengzünder aus. John kann gerade noch in den schützenden Brunnen springen, während Jensen und seine Leute von der Explosion zerissen werden. Als er aus dem Brunnen aussteigt, trifft er auf Sanchez. Beide gehen zu dem Kraftplatz der Ruinen. Die 9. Prophezeiung erscheint auf einem Stein. Auch Marjorie ist nun bei der Gruppe. Zunächst wächst die Energie von der Gruppe so sehr, dass die eintreffenden Soldaten sie nicht sehen können. Als sie jedoch bemerken, dass die Soldaten das Kind und Julia verhaftet werden, können sie die Energie - trotz der Warnung von Wil - nicht halten, werden entdeckt und verhaftet.

Der General tritt hinzu und will alle erschießen lassen. Nun kommt Kardinal Sebastian ins Spiel und stelt sich zu der Gruppe ("Dann müssen Sie mich auch erschießen"). Der General verzichtet auf die Exekution. 

John wird ins Flugzeug nach Hause geschickt, da er unschädlich ist. Im Flugzeug bekommt er durch ein Preisrätsel noch den Impuls "Es gibt eine 10. Erkenntnis".

Die Romanverfilmung - Filmkritik

Erst nach einer ganzen Reihe von Jahren nach der Veröffentlichung des Bestseller-Romans "Die Prophezeiungen von Celestine" wagte sich ein Produzent in Zusammenarbeit mit James Redfield daran, eine Verfilmung des Romans zu versuchen. Viele andere Angebote waren zuvor von James Redfield abgelehnt worden, aber nun war alles stimmig, und das Projekt startete.

Die Messlatte war sehr hoch, und es war nicht einfach, ein Konzept zu finden, einen Roman, der voll von tiefgründigen Dialogen war in eine Handlung umzusetzen, die den Anforderungen der Filmindustrie nach Action und bewegten Bildern entsprach. Schließlich entschied man sich, von der Originalhandlung abzuweichen und die Action etwas mehr in den Vordergrund zu bringen. Dabei wurde schnell klar, dass es unmöglich war, die Dialoge des Buches auch nur in annähernd gleichem Umfang im Film unterzubringen, denn der Film hätte sonst anstatt 90 Minuten mehrere Stunden dauern müssen. 

Der Film wurde in USA im Jahr 2006 veröffentlicht. Durch Initiative von Rainer Dunkel und Frank Bieniek, die mit ihrem Privatvermögen in USA die deutschen Filmrechte kauften, konnte der Film synchronisiert werden und somit auch dem deutschen Publikum zugänglich gemacht werden. Am 6. Oktober 2007 fand im Cine-Star Metropolis in Frankfurt unter der Schirmherrschaft von Jürgen Fliege vor 645 Gästen die Vorpremiere statt. James Redfield war persönlich anwesend und signierte anschließend Romanausgaben für die Fans. Der offizielle Kinostart in Deutschland war dann im November 2007.

Viele, die den Film gesehen haben und vorher das Buch gelesen haben, sind der Meinung, dass die Tiefgründigkeit des Buches im Film nicht im gleichen Umfang zum Ausdruck kommt und der Film mehr an der Oberfläche bleibt. Man muss sich aber vor Augen halten, dass die Umsetzung nicht ohne einen Kompromiss machbar war. Das Ziel war also, die Erkenntnisse mehr auf emotionale Weise zu vermitteln, indem die Thematik durch die Handlung möglichst kompakt angeschnitten wurde. Die Stilmittel hierfür waren sehr polare Charaktere und viele Action-Szenen.

Dennoch hat der Film einen sehr wichtigen Stellenwert, denn durch ihn wurden Tausende von Menschen mit der Celestine-Thematik in Berührung gebracht, die vorher noch nichts davon gehört hatten, weil sie eben lieber Filme sehen, als Bücher zu lesen. Mit Sicherheit war der Film aber auch für Viele der Auslöser, sich dann das Buch zu besorgen, um sich intensiver mit den Erkenntnissen auseinanderzusetzen. 

 Die Prophezeiungen von Celestine - Trailer der Romanverfilmung (YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=MDTcjQyFA2M )

Drucken E-Mail

Die Celestine-Prophezeiungen in der Übersicht

Die erste Prophezeiung von Celestine

"Der Wandel tritt ein"

Die Zeit ist gekommen, dass wir erneut erfahren, in welch geheimnisvoller Welt wir leben, voller Zufälle und Begegnungen und doch vorbestimmt.*

Überblick über die erste Prophezeiung von Celestine

Unser Bewusstsein ist nicht lokal auf unser Gehirn und unsere Erinnerungen begrenzt, sondern vielmehr in einem unbegrenzten holographischen Bewusstseinsfeld in Form energetischer Muster eingebettet. Dieses Feld wird oft als "Morphogenetisches Feld" oder "Akasha", manchmal auch als "Matrix" bezeichnet. Die Akasha oder Akasha-Chronik enthält nicht nur alles derzeitige Wissen und Bewusstsein sondern die gesamte Geschichte der Schöpfung über alle Zeiten und Dimensionen hinweg. Unser physisches Bewusstsein hat im Wesentlichen Kontakt mit dem morphogenetische Feld. Jedes Lebewesen ist mit seinen Energiefeldern in Kontakt mit diesem kollektiven Energiefeld und alle Energiefelder beeinflussen sich gegenseitig. Wir nehmen diese Energien bzw. energetischen Informationen unbewusst war, solange die Schwingungsmuster bestimmter Informationen unterhalb einer bestimmten Schwelle bleiben. Wenn jedoch eine größere Anzahl von Menschen (oder Tieren oder anderer Lebensformen) synchron Einfluss auf dieses Bewusstseinsfeld nimmt, dann wird diese Schwingung von ihrer Amplitude so groß, dass die Schwelle überschritten wird, unterhalb der die übrigen Lebewesen diese bewusst wahrnehmen können. In diesem Moment - man nennt dies "die kritische Masse" - steht diese Information allen Lebewesen auf einmal bewusst zur Verfügung. 

Kollektive Gedanken und Informationen entstehen z.B. im Fall von Katastrophen, aber auch beim gemeinsamen Singen von Mantren oder beim gemeinsamen Beten. Mantren sind Schwingungsnamen, die eine sehr intensive Wirkung haben, da sie von einer großen Anzahl von Menschen viel tausendfach wiederholt wurden. Das wohl bekannteste Mantra ist der Ur-Laut "OM".

Im Roman geht es darum, dass dann, wenn eine bestimmte Anzahl von Menschen überschritten wird, die ein hohes spirituelles Bewusstsein erreicht haben, plötzlich dieses Bewusstsein der gesamten Menschheit zuteil wird. Dies führt zum "Aufstieg" auf ein höheres Schwingungs- und Bewusstseinsniveau, verbunden mit einem Zustand liebevoller gegenseitiger Verbundenheit. Der "Himmel" wird auf die Erde gebracht.

Wenn wir unser Bewusstsein dafür öffnen, sind wir dazu imstande, "Zufälle" in unserem Leben als Fügungen zu erkennen, die uns zu unserem wahren Selbst führen und uns mit unserer Lebensaufgabe in Kontakt bringen. Wir können diese Fügungen dann gezielt nutzen, um Antworten auf unsere Fragen zu erhalten. 

Arbeiten mit der ersten Erkenntnis:

Hier geht es im Wesentlichen darum, auf die scheinbaren "Zufälle", die Fügungen im eigenen Leben zu achten. Was für eine tiefere Bedeutung könnte hinter dem stecken, was Dir gerade geschehen ist? Welche Botschaft könnte die fremde Person für Dich haben, die Dich gerade im Bus angelächelt hat? Welche Geschehnisse haben Dich in ihrer Abfolge vielleicht an einen bestimmten Punkt Deines Lebens geführt? Wenn Du alles in Deinem Leben mit größerer Achtsamkeit betrachtest, kannst Du den höheren Sinn entdecken, der dahinter steckt. Du kannst Deine Lebens- und Lernaufgaben erkennen und bewusst an dessen Bewältigung arbeiten und Dich so schneller weiterentwickeln.

Die zweite Prophezeiung von Celestine

"Ein Umdenken findet statt"

Je weiter die Veränderung vorantschreitet, desto klarer wird sich uns ein neues Weltbild erschließen - werden wir uns der Göttlichen Energien bewusst.*

Eine Übersicht über die zweite Prophezeiung von Celestine

Wenn wir die scheinbaren Zufälle der menschlichen Geschichte genauer betrachten, erkennen wir, dass die Vergangenheit der Menschheit durch einen Kampf um Macht und Einfluss dominiert wurde, in dem jeder nur auf seinen Vorteil bedacht war aus dem Glauben heraus, in einer Welt des Mangels und der Begrenztheit zu leben. Auch die Technologien, die in den letzten 100 Jahren entwickelt wurden, um das Leben bequemer und "sicherer" zu gestalten, haben uns nicht freier gemacht sondern lediglich in der Illusion gehalten, den vermeintlichen Mangel und die tief in uns vorhandene Unsicherheit zu kontrollieren. 

Wir erkennen, wie die geschichtliche Entwicklung der Menschen in der westlichen Zivilisation Stück für Stück dazu geführt hat, dass wir uns nun auf der Suche nach dem "Höheren Sinn" befinden:

Zur Zeit des Mittelalters hatte die Kirche den entscheidenden Einfluss auf unser Weltbild. Den Menschen wird die Sicht vermittelt, im Zentrum der Göttlichen Schöpfung zu stehen. Bewährt er sich in diesem "spirituellen Test", so wird er mit dem "Himmel" belohnt, verstößt er gegen die Regeln und Moralvorstellungen, so winkt ihm ewige Verdammnis. Er muss die absolute Entscheidung zwischen "Gut" (Gott) und "Böse" (Teufel) treffen. Da nur die Kirche darüber zu bestimmen hat, wie die "Regeln" sind, kann sie entsprechend Macht ausüben und die übrigen Stände in Abhängigkeit halten.

Dieses Weltbild beginnt im 14. und 15. Jahrhundert zu zerbrechen, als die Verstöße des Klerus gegen ihre eigenen "Regeln" immer offensichtlicher werden (Keuschheitsgelübde, Korruption...). Die Reformation unter Martin Luther führt zu einer Trennung eines Teiles der Christen von der päpstlichen Kirche. Damit einher geht ein Machtverlust der Kirche; das Weltbild bricht zusammen.

Die Astronomen entdecken, dass sich nicht die Sterne um die Erde drehen (Aufgabe des zentralistischen Weltbildes) sondern die Erde mit den Planeten um die Sonne. Die Menschheit hatte ihren Platz in der Mitte des göttlichen Universums verloren. Es beginnt das Zeitalter der naturwissenschaftlichen Entdeckungen. 

Da diese uns keine neue "spirituelle Sicherheit" mehr geben konnten (es war nicht möglich, ein vollständiges Verständnis über das "Funktionieren des Universums" zu erhalten), begann die Menschheit, Technologien zu entwickeln, um das Leben auf der Erde bequemer, sicherer und kontrollierbarer zu machen.

Mit dieser technologischen Entwicklung wird den Menschen aber immer mehr der Verlust dessen bewusst was den wahren Grund und auch den Halt ihres Lebens ausmacht, da sie eine zunehmende Leere in sich selbst verspüren. Damit wächst das Bedürfnis, den grundlegenden Sinn des Lebens zu erkennen und zu verstehen.

Analog zur Entwicklung unserer Zivilisation tauchen die gelernten Weltbilder und Muster auch in unserem eigenen Leben auf. Wir müssen unser Leben nochmals bewusst als Ganzes betrachten (Analyse der eigenen "Zeitspur"), um die Muster und Glaubenssätze (Präokkupationen) zu erkennen, die unser Leben bisher wie ein Autopilot "gesteuert" haben. Diese Muster müssen durch neue Verhaltensformen ersetzt werden, die uns frei machen und uns die Macht über unser Leben zurückgeben. Weiter ist es wichtig zu erkennen, warum wir uns entschieden haben, gerade jetzt zu diesem Zeitpunkt hier zu sein.

Arbeiten mit der zweiten Erkenntnis:

Betrachte Dein eigenes Leben als Ganzes: Welche Überzeugungen und Glaubensgrundsätze wurden durch Dein Elternhaus und Dein Umfeld geschaffen? Wie haben Dich diese Glaubensgrundsätze geprägt und wie haben sie Deine Entscheidungen beeinflusst? Sind diese Glaubensgrundsätze objektiv haltbar, oder kannst Du sie vielleicht durch positivere Grundsätze ersetzen, die Dich in Deinen Entscheidungen freier machen?

Die dritte Prophezeiung von Celestine

"Die Energien fliessen"

Wir werden erkennen, dass alles um uns herum dieser Göttlichen Energie entspricht - sie die alleinige Ursache ist. Und wir werden beginnen zu verstehen.*

Übersicht über die dritte Prophezeiung von Celestine

Die dritte Prophezeiung ist im Grunde genommen ganz "einfach", obgleich sie vielleicht den größten Einfluss auf unser Denken und Leben hat: Alles ist Energie! Das gesamte Universum ist reine Energie, ist reine Schwingung. Wir alle erschaffen es kollektiv durch unsere Gedanken. Als Teil Gottes ist jeder Einzelne Mitschöpfer am ganzen Universum. Es ist somit aber auch jeder selbst verantwortlich für das, was ihm geschieht.

Es gibt unterschiedliche Niveaus von Energieschwingungen. Das niedrigste Niveau hat unsere physische Existenz, die Dimension der Trennung, die Dimension der Materie. Hier ist Energie so weit verdichtet, dass wir uns als individuelles, von allem anderen getrenntes Bewusstsein erfahren können. Die Illusion der Trennung entsteht zum einen durch die Materie (unser Körper ist durch die geometrische Distanz scheinbar von den anderen Körpern getrennt) und zum anderen durch die Zeit, die unsere Gedanken von der Umsetzung, der Tat und dessen Wirkung trennt. 

Wenn unsere Wahrnehmung ganz in diesem Gefühl der Trennung ist, haben wir ein sehr niedriges Schwingungs- und Energieniveau. Wir müssen Energie von anderen erhalten, da wir mit dem universellen Fluss nicht verbunden sind. Wenn wir unsere Wahrnehmung auf die Schönheit, auf die Liebe (im universellen Sinn = die Verbindung mit ALLEM WAS IST) richten, sind wir mit dem universellen Fluss der Energie verbunden und unsere Energie steigt automatisch. In diesem Moment können wir auch das Fliessen der Energie in uns und um uns herum bewusst wahrnehmen.

Arbeiten mit der dritten Erkenntnis:

Achte bewusst auf Deine Energie, aber auch auf die Energie anderer Menschen, von Pflanzen und Orten. Du kannst Energie nicht nur optisch mit Deinem 3. Auge wahrnehmen, sondern auch z.B. spüren. Jeder Mensch hat - ähnlich wie bei den physischen Sinnen Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen - auch im Höherdimensionalen Sinne, die er bevorzugt. Nicht jeder Mensch kann das Energiefeld, die Aura eines Menschen optisch wahrnehmen (Hellsehen). Vielleicht kannst Du die Aura mit Deinen Händen ertasten (Hellfühlen)? Oder Du "weißt" einfach, wie sie aussieht (Hellwissen)? Oder Du hast einen dreidimensionalen emotionalen Eindruck von der Aura? Oder Du hast von der Aura ein Geschmacks- oder Geruchserlebnis? 

Jeder Mensch hat hier einen anderen Zugang, und man kann diese höerdimensionalen Sinne trainieren. Zunächst solltest Du Dich auf die Sinnebenen verlassen, die Du bevorzugst. Erst, wenn Du gut und zuverlässig mit diesen Ebenen arbeiten kannst, solltest Du die noch nicht so weit entwickelten Sinnebenen trainieren. Auf diese Weise gewinnst Du Vertrauen zu den Informationen, die Dir bereits jetzt zugänglich sind.

Die vierte Prophezeiung von Celestine

"Der Frieden kehrt ein"

Aus dieser Perspektive betrachtet werden wir sehen, wie hilf- und haltlos wir waren, abgenabelt von dieser Göttlichen Kraft. Diese Schwäche zu kompensieren, bemächtigten wir uns der Energie Anderer, und dies ist der Grund für alle Kriege und Konflikte dieser Welt. *

Übersicht über die vierte Prophezeiung von Celestine

Die vierte Prophezeiung lehrt, dass die Menschen im Wettstreit um Energie stehen, solange sie sich mit ihrem Bewusstsein ganz in der "Illusion der Trennung" befinden. Dann nämlich fühlen sie sich von der unendlichen Fülle des Universums abgeschnitten und spüren nur "Begrenzung" und "Mangel" um sich herum. Sie sind gezwungen, von anderen zu nehmen oder zu "stehlen". Der Kampf um Macht ist ein Kampf um die Energie des anderen, da man unfähig ist, sich direkt mit der Göttlichen Quelle zu verbinden.

Entscheidend für unseren Umgang mit Energie ist auch die Konditionierung, die wir in unserer Kindheit durch unser Elternhaus erhalten haben:

Bekamen wir Zuwendung nur für die Erfüllung bestimmter Erwartungen? In diesem Fall glauben wir auch heute, nur dann Energie zu erhalten, wenn wir die Bedürfnisse der anderen befriedigen.

Wurden wir bedingungslos geliebt und angenommen? Dann sind wir in der Lage, auch ohne eine romantische Beziehung und die Energie eines anderen Menschen voller Lebensfreude zu leben und zu geben.
Wurde uns in der Kindheit Sicherheit und Vertrauen gegeben? Wenn nein, dann versuchen wir auch heute unser Leben und andere Menschen zu kontrollieren.

Und so gibt es noch viele weitere Beispiele, wie der Kampf um Energie unser Leben beeinflusst.

Arbeiten mit der vierten Erkenntnis:

Achte besonders in Konfliktsituationen auf das, was mit den Energien der Beteiligten passiert. Wenn Du spürst, dass Du in einer Situation Energie verlierst, hülle Dich gedanklich in eine Glocke von Licht und "steige aus dem Kampf aus". Dein Gefühl, Deine Intuition wird Dir dabei helfen, den richtigen Weg zu finden. Es geht nicht darum, zu gewinnen. Es geht darum, dass Du für Dich Deinen eigenen Standpunkt findest, der für Dich selbst stimmig und richtig ist. Dies muss nicht automatisch auch für die anderen zutreffen. Erlaube den anderen, ihren eigenen Standpunkt zu bewahren. 

Auf diese Weise gelangst Du spirituell gesehen auf die Ebene des "Erwachsenen", der nicht urteilt sondern erkennt, dass alles in einem bestimmten Kontext und im richtigen Maß richtig sein kann. 

Um möglichst permanent im "Fluss" der Energie zu sein, sind zwei Dinge entscheidend: Vertrauen auf die Göttliche Führung und Loslassen. Vertraust Du auf die Göttliche Führung, so ist es nicht mehr notwendig, eine Situation kontrollieren zu müssen, denn Du bist sicher, dass Dir Deine Intuition den bestmöglichen Weg verrät. Das Loslassen ist dann die Folge des Vertrauens. Nur zu bitten und dann die Kontrolle nicht aufzugeben würde im Gegensatz dazu bedeuten, nicht zu vertrauen und doch lieber alles aus dem Verstand heraus selbst machen zu wollen.

Die fünfte Prophezeiung von Celestine

"Die Verbindung wird wiederhergestellt"

Die einzige Lösung ist die erneute Verbindung mit jener Göttlichen Energie, jene spirituelle Transformation, welche uns mit unendlicher Liebe erfüllt, unseren Sinn für das Schöne und Reine stärkt, und uns auf eine neue Bewusstseinsebene hebt.*

Übersicht über die fünfte Prophezeiung von Celestine

Die fünfte Prophezeiung beschäftigt sich mit transzendentalen Zuständen, wie wir sie in besonderen Momenten unseres Lebens aber auch durch bestimmte Meditationstechniken erreichen können. 

In diesem Zustand fühlen wir uns vollständig verbunden mit dem Universum, mit ALLEM WAS IST, mit GOTT. Wir sind in direktem Kontakt mit dem GEIST und können unsere "Probleme" auf ganz andere, kreative Weise lösen, wie wir dies mit unserem EGO-Verstand vermögen. Dieser Zustand lässt sich auch gut beschreiben mit dem Wort "Allumfassende Universelle (Göttliche) Liebe". 

Was ist das? Diese universelle Liebe ist im Gegensatz zu dem, was die meisten Menschen unter Liebe verstehen keine Tätigkeit (Geben, Nehmen, Energieaustausch...), sondern ein Zustand. Das erklärt auch, warum wir in diesem Zustand keinerlei Bedürfnisse verspüren, denn wir sind dann EINS mit der Quelle, mit ALLEM verbunden. Ein Mangelbewusstsein kann in diesem Zustand nicht existieren. Allumfassende universelle Liebe bedeutet, alles anzunehmen so, wie es ist. Es bedeutet, nichts zu verurteilen sondern vollständig mit allem zu verschmelzen. In diesem Zustand ist es auch nicht möglich, irgendeine Trennung zwischen sich und einer anderen Person, einem anderen Lebewesen, einer Pflanze, der Erde etc. zu spüren. Daher wird in diesem Zustand die ganze Schöpfung offenbart.

Arbeiten mit der fünften Erkenntnis:

Erwarte nicht, dass Du bei der ersten Meditation in einen Zustand des Einsseins mit der Quelle gerätst. Dies erfordert viel Übung, und selbst die Mönche der östlichen Klöster erreichen dies nur nach lebenslanger Hingabe. Wichtig ist es, dem Zustand der universellen Liebe in kleinen Schritten immer näher zu kommen, es also immer wieder zu üben. Gehe hierzu in die Natur und versuche einfach, ihre Schönheit zu fühlen, ohne sie mit Deinem Verstand zu betrachten und zu urteilen. Lasse hierbei alle Gedanken los. Oder versuche, wenn Du mit einem anderen Menschen zusammen bist, das Göttliche in ihm zu erkennen.

Die sechste Prophezeiung von Celestine

"Das Wertesystem definiert sich neu"

Durch dieses Wissen werden wir erkennen, dass nicht die Kontrolle uns Kraft schenkt, sondern eine tiefere Wahrheit - die Erkenntnis, dass Mitgefühl und Menschlichkeit die einzige reale Kraftquelle darstellt.*

Übersicht über die sechste Prophezeiung von Celestine

Die sechste Prophezeiung beschäftigt sich damit, wie unsere Herkunft und Vergangenheit uns geprägt hat, und welche Kontrollmechanismen wir uns durch diese Prägungen zum Erhalten von Energie angeeignet haben. Einen entscheidenden Einfluss hat hierbei unser Elternhaus, das uns ganz besonders in der frühen Kindheit geprägt hat. Mit der sechsten Prophezeiung werden vier Kontrollmechanismen, "Kontrolldrama" genannt, beschrieben:

  • "Der Einschüchterer" (aggressive Verhaltensform)
  • "Das Arme Ich" (passive Verhaltensform als Ergänzung des "Einschüchterers")
  • "Der Vernehmungsbeamte" (aggressive Verhaltensform)
  • "Der Unnahbare" (passive Verhaltensform als Ergänzung des "Vernehmungsbeamten")

Der Einschüchterer gewinnt Energie, indem er sein Gegenüber mit Hilfe von physischer Kraft, Lautstärke, Temperamentausbrüchen und Drohungen in die Knie zwingt. Sein Gegenüber versucht durch Einnahme einer hilflosen stark verletzten Haltung dadurch vom Einschüchterer Energie zu gewinnen, dass dieser Mitleid bekommt und seine Angriffe einstellt.

Der Vernehmungsbeamte gewinnt dadurch von seinem Gegenüber Energie, indem er ihn pausenlos ausfragt und nach Rechtfertigung für dessen Handlungen verlangt. Der Unnahbare tritt dem entgegen, indem er sich einfach "einsperrt", d.h. jegliche Äußerung verweigert.

Oft übernehmen die beiden Elternteile einander ergänzende Kontrolldramen und dienen so ungewollt für die Kinder als Vorbild. So übernehmen die Kinder zum einen unbewusst das verhalten der Eltern, das sich ja in bestimmten Situationen scheinbar bewährt hat, zum anderen weichen sie den gegen sie selbst gerichteten Kontrolldramen der Eltern durch Annahme des Ergänzungsdramas aus.

Die "Klärung der Vergangenheit" kann uns dabei helfen, zum einen unsere eigenen Kontrollmechanismen zu erkennen und abzulegen. Zum anderen kann sie zur Versöhnung mit der Vergangenheit führen, indem wir das anerkennen, was die Eltern geleistet und selbst gelernt haben und uns als Potentiale mitgegeben haben.

Arbeiten mit der sechsten Erkenntnis:

Achte darauf, welche Kontrollmechanismen Du in welcher Situation anwendest. Schaue Dir noch einmal Deine Kindheit und Dein Verhältnis zu Deinen Eltern an:

  • Was haben Dir Deine Eltern an positiven Fähigkeiten und menschlichen Qualitäten mitgegeben (Deine Potentiale)?
  • Welche problematischen Eigenschaften haben Dir Deine Eltern vorgelebt (Deine eigenen Lernaufgaben bzw. die Dinge, die Du erlösen musst)?

Betrachte auch dabei die Unterschiede zwischen Deiner Mutter und Deinem Vater, denn diese geben Dir auch Hinweise auf Deine geschlechtsspezifischen Einstellungen, Vorbehalte und Verhaltensmuster.

Weiter zeigt die sechste Erkenntnis Dir, dass alle Menschen, mit denen Du in Kontakt gerätst gleichermaßen ein Spiegel für Dich darstellen, für Deine Potentiale, aber auch für die Defizite, die Du noch ausentwickeln musst. Alle Konflikte mit anderen Menschen sind Konflikte, die Du in Deinem Inneren noch mit Dir selbst hast. Sie stellen die Lern- und Lebensaufgaben für Dich dar.

Die siebte Prophezeiung von Celestine

"Unbewusste Fähigkeiten reaktivieren und sensibilisieren sich"

Auf diesem Weg werden wir mehr und mehr unserer Intuition folgen. Sie wird uns leiten und uns auf den richtigen Weg führen; uns die Tür zu unserer Bestimmung öffnen.*

Übersicht über die siebte Prophezeiung von Celestine

Die siebte Prophezeiung fasst einige der vorherigen Erkenntnisse nochmals zusammen:

  • Wenn wir bewusst auf unser Leben und die Fügungen achten, können wir uns bei vollem Bewusstsein und wesentlich schneller weiterentwickeln.
  • Wir können unseren Energiezustand mit unserem eigenen Willen beeinflussen, und wir können ihn durch wiederholte Übungen anheben und auf einem hohen Niveau halten.
  • Solange wir "bewusst" bleiben und nicht in alte Kontrollmuster und Ängste zurückfallen, werden wir durch intuitive Botschaften "geführt" und können so den für unsere Entwicklung und das Erreichen unserer Geburtsvision besten und schnellsten Weg gehen.
  • Auf einem hohen Energieniveau können wir auch gezielt Fragen stellen, und wir werden die Antworten dazu erhalten.
  • Es ist wichtig, zwischen Intuition und Angstbildern / Wunschvorstellungen zu unterscheiden. Dies können wir anhand der Energie tun, der Empfindung, die in Zusammenhang mit der so gewonnenen Information auftritt. Intuition lässt sich trainieren.
  • Durch Vergebung, Loslassen und Liebe können wir die Vergangenheit heilen.

Arbeiten mit der siebten Erkenntnis:

Arbeite bewusst an der Auflösung / Transformation vergangener Muster. Versuche durch Analyse Deines Lebens zu erkennen, welches die Lernaufgaben sind, die Du noch lösen musst. Es gibt hier einige Methoden, die Dir dabei helfen können, wie z.B. die astrologische Karma-Analyse und die Rückführungstherapie. Auch spezielle energetische Übungen oder Reiki-Techniken können Dir dabei helfen, alte Muster ins Bewusstsein zu rufen, sie zu bearbeiten und zu transformieren. Hierbei kann ich Dir auch auf Wunsch behilflich sein (nimm in diesem Fall einfach per e-Mail Kontakt mit mir auf). Versuche weiter, Dir immer wieder Zeiträume zu schaffen (am besten täglich), an denen Du für Dich allein sein kannst und meditieren kannst. Auch eine Reiki-Selbstbehandlung kann Dir dabei helfen, Dein Energieniveau anzuheben, gestaute Energien wieder ins Fliessen zu bringen und seelisch in Deine "Mitte" zu gelangen. Aber es gibt hier auch noch viele andere Möglichkeiten: Yoga, Tai Chi, Qui-Gong, Autogenes Training etc..

Wichtig ist es auf jeden Fall zu versuchen, die mentale Kontrolle über das Leben abzugeben und Deiner eigenen Intuition zu folgen. Auch Intuition kann man lernen. Intuition "funktioniert" dann am besten wenn die Aktivität der linken Gehirnhälfte (unser rationaler Verstand) möglichst weit zurückgefahren wird und wir uns auf die Aktivität der rechten Gehirnhälfte (Gefühl, Intuition) konzentrieren. Dies ist der so genannte Alpha-Zustand mit einer Gehirnwellenfrequenz um etwa 10 Hz im Gegensatz zu den 25 - 40 Hz des Wachzustandes (Beta-Zustand). Diesen Zustand erreicht man am besten in der Meditation. Gleichzeitig muss man dabei das Energieniveau möglichst hoch anheben.

Die achte Prophezeiung von Celestine

"Eine neue Generation wird geboren"

Wir werden weiter wachsen aus dieser Quelle die Kraft schöpfen, die sich durch stetiges Geben und Nehmen potenziert. Es wird sich eine neue Kultur erheben, genährt durch die freigesetzten Energien, und sich immer weiter entwickeln.*

Übersicht über die achte Prophezeiung von Celestine

Die achte Prophezeiung beschäftigt sich damit, wie wir lernen, Beziehungen zu Menschen auf einer anderen Ebene zu pflegen. Dabei spielt der Umgang mit der Energie in diesen Beziehungen sowie die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit in unserem Umgang mit anderen Menschen eine wichtige Rolle. 

Jeder Mensch hat eine besondere "Botschaft" für uns, und diese können wir nur dann wahrnehmen, wenn wir ihnen ungeteilte Aufmerksamkeit schenken, ohne das, was sie sagen von vorneherein zu verurteilen. Die achte Prophezeiung lehrt uns, unabhängig von der Energie andere Menschen zu werden (Warnung vor energetischen Abhängigkeiten in romantischen Beziehungen) und motiviert uns, zu einer vollständigen Persönlichkeit zu werden.

Ganz besonders bedeutungsvoll ist der Umgang mit unseren Kindern. Denn wie wir bereits in den vorherigen Erkenntnissen gelernt haben, wird schon in der frühen Kindheit der Grundstein dazu gelegt, ob die Kinder ihre Energie durch die Anwendung von Kontrolldramen erhalten müssen oder von vorneherein mit so viel Achtsamkeit und Aufmerksamkeit bedacht werden, dass sie nie Angst vor Mangel an Energie und Zuwendung haben müssen. So sollte jedes Kind die ungeteilte Aufmerksamkeit wenigstens eines Erwachsenen haben, da die Betreuung mehrerer Kinder durch einen einzigen Erwachsenen diesen oftmals überfordert und so zu einem Konkurrenzkampf der Kinder untereinander um die Energie des Erwachsenen führt. Im Roman erlebt der Held dies an der Person der fünfjährigen Mareta die für ihn erstaunlich erwachsen und vernünftig wirkt.

Arbeiten mit der achten Erkenntnis:

Wenn Du anderen Menschen begegnest, so begegne ihnen mit Achtsamkeit und Aufmerksamkeit. Ihre "Botschaft" für Dich kannst Du am besten erkennen, wenn Du versuchst, in ihnen das Göttliche zu sehen, was sie sind. Einem Menschen echte Aufmerksamkeit zu schenken heißt, ihm Energie zu geben. In einem gleichberechtigtem Austausch erhält jeder abwechselnd Energie, keiner versucht, die Energie auf sich alleine zu ziehen.

Der Aufbau platonischer Freundschaften kann Dir helfen, auch andersgeschlechtliche Beziehungen zu erlernen, ohne in eine energetische Abhängigkeit oder Co-Abhängigkeit zu geraten. So kannst Du auch besser die andere "Denkweise" erfahren und verstehen.

Gehe liebevoll mit Deinen Kindern um und gib ihnen die Aufmerksamkeit und Zeit, die sie benötigen. Kinder brauchen kein Fernsehen, keine Videos und keine CD`s, die sie berieseln. Sie brauchen echte Erfahrungen in der Natur und mit den Menschen. Nur so können sie soziale Kompetenz entwickeln und phantasievolles Spiel erlernen. Ein schönes Beispiel hierfür sind die Kinderbücher von Astrid Lindgren, die ihre eigene glückliche Kindheit widerspiegeln. 

Gib Deinen Kindern Sicherheit und das Gefühl, dass sie alles haben, was sie brauchen (damit sind keine materiellen Ersatzbefriedigungen gemeint!). Mache die Zuneigung zu Deinen Kindern nicht abhängig von dem, was sie leisten oder von Erwartungen, die sie erfüllen müssen.

Die neunte Prophezeiung von Celestine

"Eine andere Zukunft"

Wir werden diesen Weg gemeinsam beschreiten, welcher uns von Anbeginn bestimmt war und zum Ziel bringen wird - der absolut energetischen Gestalt, von Generation zu Generation gewachsen, bis wir das höchste Gut erreicht haben: Den Himmel auf Erden.*

Übersicht über die neunte Prophezeiung von Celestine

Die neunte Prophezeiung bildet den Abschluss des Romans "Die Prophezeiungen von Celestine". Sie fasst nochmals alle Erkenntnisse zusammen und zeigt uns die Vision einer neuen Gesellschaft, in der wir durch das Erlangen eines neuen, höheren Bewusstseins die Grenzen der physischen Welt überschreiten können. Die neunte Prophezeiung sagt ein neues Zeitalter voraus, in dem die Menschen nicht mehr von egoistischen Zielen sondern aus einem höheren spirituellen Bewusstsein der Gemeinschaft heraus handeln und so dazu beitragen, den "Himmel auf die Erde zu bringen".

Arbeiten mit der neunten Erkenntnis:

Du hast nun alle Erkenntnisse des ersten Romans von James Redfield erfahren. Nun ist es Zeit, diese in Dein Leben zu integrieren und eine neue Sichtweise über das Leben zu erhalten. Aus dieser Perspektive heraus kannst Du Dir Gedanken darüber machen, was Du eigentlich wirklich tun möchtest: Vielleicht bist Du Angestellter und arbeitest in einem Büro, und Du spürst, dass Du heilerische Fähigkeiten hast? Fange an, dieses wirkliche, wahre Ziel umzusetzen! Oder Du bist technischer Zeichner und spürst tief in Dir den Wunsch, Bildhauer zu werden oder Musik zu komponieren? Ich spreche hier nicht von Wunschvorstellungen, sondern von den wirklichen wahren Potentialen, die ein jeder von uns hat, und die oft hinter vordergründigen Zielen zurückstehen mussten. Finde also heraus, wer Du wirklich bist und was Du für die Erde für ein Geschenk hast!

Weiter kannst Du Dir Gedanken darum machen, wie Du dazu beitragen kannst, diese Welt ein klein wenig besser zu machen. Fange an, nachhaltiger zu denken. Vielleicht kaufst Du lieber hochwertige Gegenstände, die eine längere Lebensdauer haben und danach gut wiederverwertet werden können, und Du bist bereit dafür einen fairen Preis zu bezahlen anstatt Billigware zu kaufen, die mit Kinderarbeit hergestellt wurde und voller Gifte steckt? Oder Du verzichtest auf unnötige Fahrten mit dem Auto oder bildest Fahrgemeinschaften, um etwas für die Schonung der Umwelt beizutragen? Oder Du fährst lieber mit der Bahn in Urlaub anstatt einen subventionierten Billigflug zu nehmen, der eine erhebliche Zusatzbelastung für die Umwelt darstellen würde? Oder Du ernährst Dich mehr von biologisch-nachhaltig erzeugten Lebensmitteln, anstatt die Vergiftung der Natur durch Pestizide und die Quälerei der Tiere durch nicht-artgerechte Haltung zu unterstützen? Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, wie Du dazu beitragen kannst, diese Welt ein wenig besser zu machen, und Dein Beispiel wird dazu führen, dass viele andere folgen ("Die kritische Masse").

Die zehnte Prophezeiung von Celestine

"Die Vision halten"

Der Mensch wird sich zum "Himmelswanderer" entwickeln, und durch bedingungdlose Liebe zu allen Menschen wird er freiwillig zurückkehren in diese niedrigschwingende Realität und anderen Menschen Zeugnis und Hilfe auf ihrem Weg anbieten, damit auch sie zu Himmelswanderern werden können.

Übersicht über die zehnte Prophezeiung von Celestine

Dies ist der Titel des Nachfolgeromans zu den "Prophezeiungen von Celestine". In diesem Roman sucht der Held in einem Nationalpark nach seiner vermissten Freundin. Dabei erfährt er von der 10. Erkenntnis von Celestine. Während er in das Visier skrupelloser Wissenschaftler gerät, die durch ein gefährliches Experiment um freie Energie Brüche im Raum-Zeit-Kontinuum erzeugen, gelingt es ihm, sich mit einer Gruppe von Menschen zu verbinden, dessen gemeinsames Ziel es ist, das Experiment zu stoppen, um die unkontrollierbaren Gefahren des Experimentes zu verhindern. Während des Romans gelingt es den Mitgliedern der Gruppe, zwischen den Dimensionen zu reisen und ihre Geburtsvisionen zu erkennen.  

Der sehr spannende Roman zieht Parallelen zum umstrittenen HAARP-Projekt und den verschollenen Erfindungen von TESLA. Gleichzeitig vermittelt er eine faszinierende Sichtweise über Leben und Tod.

Spirituell fasst er zum einen die neun Erkenntnisse zusammen, zum anderen werden diese Erkenntnisse nun in einer weiteren Tiefe behandelt, die den Kern unserer wahren Existenz, unseres Ursprungs offenbart:

  • Wir sind alle miteinander verbunden, EINS mit dem Bewusstseinsfeld. Das Bewusstseinsfeld ist das Feld aller Möglichkeiten, und wir erschaffen, indem wir unsere Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Möglichkeit richten.
  • Nichts geschieht zufällig. Alles dient dazu, dass wir uns im Sinne der Höchsten Göttlichen Vollkommenheit weiterentwickeln.
  • Die Universelle Liebe ist die höchste aller Energieformen. Sie ist identisch mit dem EINS-Zustand, dem Bewusstsein völligen EINS-SEINS mit der QUELLE.
  • Um auf vergangenen Erfahrungen aufbauen zu können, haben wir mehrere Leben (Inkarnationen). In diesen können wir frei - in Abhängigkeit unseres grob vorgegebenen Seelenplanes, der Geburtsvision - wählen, wie wir handeln.
  • Alle Handlungen führen zu Konsequenzen: Aufgrund des Gesetzes des Ausgleichs gehört zu jeder Schwingung eine ergänzende ausgleichende Schwingung, und wenn wir unseren Fokus auf eine bestimmte Handlung richten, so müssen wir diese automatisch in allen Aspekten und Konsequenzen erleben und erfahren. Dies ist das Gesetz von Ursache und Wirkung oder das Gesetz des Karma.
  • So wie es eine individuelle Geburtsvision gibt, so gibt es auch kollektive Geburtsvisionen (Lernziele) von Menschengruppen, Völkern, Planeten...
  • Es gibt beliebig viele andere Formen der Erfahrung (Dimensionen), und diese sind unserer gleichgestellt.

Arbeiten mit der zehnten Erkenntnis:

Im Grunde genommen bist Du schon dabei allein dadurch, dass Du BIST. Aber Spaß beiseite, es geht ja um die bewusste Erkenntnis. Und wenn Du erahnst, worum es wirklich geht, dann stellt sich Dein Leben in einem ganz anderen Licht dar. Schaue Dir also nun noch einmal Dein Leben im Rückblick an. Finde heraus, was Du vielleicht aus alten Leben noch an Ballast mitbringst (Karma), und wo sich diese Lernaufgaben in Deinem heutigen Leben widerspiegeln. Schließe Frieden mit der Vergangenheit und mit den Menschen in Deinem Leben. Habe Liebe über Dein Leben, d.h. betrachte Dich und alles, was Du bisher erlebt hast mit den Augen der universellen Göttlichen Liebe. Und finde heraus, was Deine Aufgaben in diesem Leben sind.

Die elfte Prophezeiung von Celestine

"Die Gestaltung der Realität"

Dir geschieht nach Deinem Glauben

Übersicht über die elfte Prophezeiung von Celestine

"Das Geheimnis von Shambhala" ist der Titel des Nachfolgeromans zum Roman "Die 10. Prophezeiung von Celestine" von James Redfield. In diesem Roman trifft der Held nochmals unerwartet auf Wil. Dieser bittet ihn, nach Tibet zu reisen und ihn dort zu treffen, um ihn bei einer wichtigen Mission zu helfen. Im Verlaufe des Romans gerät der Held unter die Verfolgung durch die Chinesen und findet das geheimnisvolle Shambhala, einen Ort, in dem die Menschen die Vision der 9. Prophezeiung realisiert haben und alles, was sie zum Leben brauchen allein durch die Kraft ihrer Gedanken erschaffen. Während dem Abenteuer, bei dem der Held immer wieder Hilfe durch die Dakini - Engel - erhält, erfährt er von den "Gebetsfeldern" und der Kraft der Gedanken.

Der Begriff der "Gebetsfelder" wird im Roman von James Refield geprägt. Damit wird die Bedeutung des "Gebetes" neu definiert, denn wir erfahren in dem Roman, dass wir unbewusst ständig "Wünsche" an das Universum bzw. in das kollektive Bewusstseinsfeld senden, indem wir eine bestimmte Erwartungshaltung einnehmen - sei es eine bewusste, oder eine im Unterbewusstsein vorhandene Glaubenseinstellung.

Das Gebetsfeld definiert im Roman ein Energiefeld bzw. Erwartungsfeld, das sich, sofern es genügend Kraft durch unseren Glauben erhält um uns herum ausdehnt und nicht nur unsere eigene Realität, sondern auch die Realität unseres Umfeldes wie der Menschen um uns herum verändert. Negative, destruktive Glaubenseinstellungen - sofern mit intensiven Emotionen verbunden - haben ebenso eine Wirkung, wie positive, konstruktive Glaubenseinstellungen. Sie zerfallen jedoch schneller, da ihre Energie nur die Ego-Ebene der Menschen im physischen Bewusstseinsbereich berührt, jedoch nicht das Höhere Selbst der Menschen, den Teil, der der Höchsten Vollkommenheit zustrebt.

Wir erfahren von 4 Gebetserweiterungen, die die Stufen der Realitätsgestaltung darstellen:

  1. Im ersten Schritt geht es darum, das eigene Energie- und Schwingungsniveau zu erhöhen, damit unsere Gedanken ausreichend schöpferische Kraft erhalten, um sich in unserer physischen und geistigen Welt zu manifestieren. Die Grundlagen hierzu haben wir bereits in den ersten 10 Prophezeiungen erfahren. Die Energieerhöhung kann zum einen durch die Änderung unseres Bewusstseins hervorgerufen werden, zum anderen durch eine gesunde Lebensweise, in der wir energetisch hochwertige Nahrung zu uns nehmen (z.B. Bio-Nahrung anstatt vorverarbeitete Industrieprodukte) und regelmäßig Körper- und Energieübungen durchführen.
  2. Im zweiten Schritt müssen wir lernen, unsere Aufmerksamkeit soweit zu schärfen, dass wir die Fügungen und Informationen, die uns vom kollektiven Bewusstsein und der Geistigen Welt zur Beschleunigung unserer Entwicklung zur Verfügung gestellt werden bewusst wahrnehmen und nutzen.
  3. Im dritten Schritt geht es darum, unsere positive Erwartung auf die Menschen und die Gesellschaft in unserer Umgebung so weit auszudehnen, dass diese in ihrer höchsten Seelenebene berührt werden und in Kontakt mit ihrem höchsten Potenzial kommen. Dies hilft den Menschen und der Gesellschaft, von allen Handlungs- und Entscheidungsalternativen diejenigen zu wählen, die zum Höchsten Wohl Aller führt.
  4. Im vierten Schritt müssen wir lernen, unsere negativen Emotionen zu transformieren, denn diese werfen uns immer wieder zurück, wenn wir uns in einer Konfliktsituation oder in einem schwierigen Prozess befinden, welche alte negative Glaubenseinstellungen und destruktive Erwartungshaltungen zum Leben erwecken. Erhalten wir intuitiv eine Warnung vor einer Gefahr, so heißt es, diese bewusst wahrzunehmen und sie zu vermeiden. Kommen wir jedoch in eine negative Grundhaltung, weil wir uns unserem "Feind" gegenüber sehen, so müssen wir diese Haltung aufgeben und versuchen, in die Seele dieses Menschen zu blicken, um dessen höchste Ebene zu erkennen. Wenn uns dies gelingt, so können wir diesem Menschen helfen, aus seinen destruktiven Mustern auszubrechen und seiner höchsten Vervollkommnung zu folgen. Dabei wird es uns helfen, wenn wir eine Beobachterposition einnehmen, weil wir mit diesem Abstand nicht in negative Emotionen hineingezogen werden und es uns dann leichter fällt, die Wahrheit hinter dem Schein zu erkennen. Gelingt uns dies, so sind wir auch in der Energie, die es uns erlaubt, die Himmlischen Kräfte (Engel) um Beistand und Unterstützung zu bitten.

Die vier Erweiterungen sind gleichzeitig die Lernaufgaben, die wir bewältigen müssen, um zu einem höheren Bewusstsein zu gelangen und die Entwicklung der Erde zum Guten wenden zu können.

Arbeiten mit der elften Erkenntnis:

  • Zunächst geht es darum, immer wieder das eigene Energie-Niveau zu überprüfen: "Bin ich noch bewusst angeschlossen an die Universelle Energie, die Schwingung der Liebe?"
  • Falls nicht, müssen wir uns dieser universellen Energie wieder bewusst nähern. Dies können wir tun, indem wir uns daran erinnern, dass wir LIEBE SIND. LIEBE ist die ESSENZ GOTTES! Und wir sind aus dem selben Baustoff gemacht. Erinnern wir uns daran, indem wir uns in das Gefühl der Liebe begeben, dann erhöht sich sofort unser Schwingungsniveau.
  • In der Schwingung der LIEBE fallen alle Sorgen und Ängste von uns ab. Wir sind in der Lage, das Göttliche in unserem Gegenüber zu erkennen. Damit verliert die Situation ihren Schrecken. 
  • Indem wir die Vollkommenheit in unserem Gegenüber erkennen, geben wir ihm automatisch Energie und helfen ihm damit, diese seine Vollkommenheit zum Ausdruck zu bringen. Die Situation kann nun auf der Ebene Höchster Weisheit geklärt werden.
  • Indem wir permanent im Zustand der Liebe, des Angeschlossen-Seins verbleiben, sind wir automatisch offen dafür, die Fügungen und Hilfen bewusst zu erkennen und wahr zu nehmen, die uns auf unserem Weg zur Vollendung unserer Geburtsvision unterstützen.

Die zwölfte Prophezeiung von Celestine

"SEI, wer DU WIRKLICH BIST"

Den Himmel auf die Erde bringen

Übersicht über die zwölfte Prophezeiung von Celestine

"Die zwölfte Prophezeiung von Celestine" ist der Titel des Nachfolgeromans zum Roman "Das  Geheimnis von Shambhala" von James Redfield. Am Anfang der Geschichte trifft der Held der Erzählung nach langer Zeit wieder auf seinen Freund Wil. Dieser zeigt ihm das Fragment eines neuen Dokumentes mit unbekanntem Verfasser, dass vom Sprachstil erstaunliche Ähnlichkeiten mit den Schriften aufweist, die sie zusammen in Peru gefunden hatten. Das Dokument wurde offenbar von Vertretern einer "Geheimen Weltregierung" in Umlauf gebracht, weil diese nur in Folgen des spirituellen Weges eine Chance sehen, die Probleme von Hass Kriegen und Umweltzerstörung auf der Erde zu lösen. Sollte dies scheitern, so wäre noch ein Alternativplan vorhanden, der aber furchtbare Konsequenzen für die Erde hätte.

Die unbekannte Gruppe hat die Fragmente dieses Dokumentes an verschiedenen Stellen auf der Erde versteckt, damit sich möglichst viele Menschen an der Suche beteiligen.
Im Dokument geht es darum, die 11 Erkenntnisse nicht nur rational zu verstehen, sondern sie zu integrieren und authentisch zu leben. Darüber hinaus geht es darum, die Erkenntnisse auch weiterzugeben, damit das eigene Bewusstsein wachsen kann und auf eine höhere Bewusstseinsebene gelangen kann. (Vermehre das Bewusstsein auf der Erde, und Du vermehrst Dein Bewusstsein.)

Die 11 Erweiterungen der Erkenntnisse zeigen, wie die Integration der einzelnen Erkenntnisse zu erfolgen hat.

Die beiden Helden begeben sich nun auf die Suche nach den übrigen Teilen des Dokumentes. Im Lauf der Geschichte treffen der Held und sein Freund Wil auf eine weitere Gruppierung, bestehend aus den Vertretern religiöser Extremisten verschiedenster Glaubensrichtungen, die alle ein Armageddon heraufbeschwören wollen, damit alle Feinde vernichtet und der eigene Messias kommen kann, um eine neue Weltordnung zu errichten. Es sind bereits alle Vorkehrungen getroffen, um einen globalen Atomkrieg und eine Massenvernichtung mit biologisch-chemischen Waffen in Gang zu setzen. Die Zeit für unsere Helden wird also knapp.
Während der Suche nach den übrigen Fragmenten, in denen die beiden Freunde zeitweise getrennt werden, erlangen sie Schritt für Schritt das, was die "Integrationen" besagen und können damit die nächste Bewusstseinsstufe erklimmen:

  • Die erste Integration weist uns darauf hin, Fügungen zu erwarten. Bleiben wir immer aufmerksam, dann werden wir geführt.
  • Die zweite Integration rät uns, in dem, was wir in einem Gespräch sagen immer unsere eigene Wahrheit zum Ausdruck zu bringen. Verzerren wir die Wahrheit oder lügen wir gar, so spürt dies der Andere und ein Austausch auf Höherer Ebene wird unmöglich. Wir verpassen die Gelegenheit, eine wichtige Botschaft zu empfangen, und unser Leben spiegelt uns unsere eigenen Unwahrheiten zurück - Wir werden von unseren eigenen Illusionen getäuscht.
  • Die dritte Integration wird sichtbar, wenn die äußere Welt scheinbar in Chaos zu versinken droht. Sie zeigt uns einen Weg, zu einem neuen Konsens zu kommen, indem wir die Bedürfnisse ALLER als gleich mit unseren eigenen Bedürfnissen erkennen.
  • Die vierte Integration, welche das "Fundament" abschließt, hilft uns, die Lügengebäude und Illusionen der gesamten äußeren Welt zu durchschauen. Dem Voraus geht unsere eigene Konsequenz, in unserem Leben und Handeln immer wahrhaftig zu sein. Durchschauen wir die Illusionen der Welt, können wir beitragen, die Polarisierung aufzuheben, indem wir uns über das kollektive Bewusstsein mit anderen Menschenseelen verbinden. Wird die kritische Masse überschritten, wird das NEUE Bewusstsein ALLEN zugänglich.
  • Die fünfte Integration lehrt uns, dass wir die nächsten Bewusstseinsschritte nicht erlernen müssen, sondern uns lediglich an das Bewusstsein wieder erinnern müssen, das immer schon in uns angelegt war. Dies führt zu einem Ur-Vertrauen, das uns in Einklang mit der Göttlichen Führung bringt und uns gleichzeitig vor Schaden beschützt.
  • Die sechste Integration besagt, dass man den "Durchbruch zur Gottesverbindung" geschafft hat, wenn man das spirituelle Fundament gelegt hat. Ab einer bestimmten Bewusstseinsstufe ist es uns möglich, konstant eine Verbindung zu unseren höheren Seelenanteilen und der Quellebene aufrecht zu erhalten. Sie bringt eine neue Qualität in unser Leben und offenbart uns, warum wir wirklich hier sind. Ab diesem Moment wird uns bewusst, dass die Menschen, die in unserer Nähe sind aus einem ganz bestimmten Grund hier sind, und dass diese von unserem Bewusstsein angezogen und inspiriert werden, denn wir sind über das Bewusstseinsfeld miteinander in Verbindung. Im Roman wird diese besondere Art der Verbindung als "Schablone der Verständigung" beschrieben. Anmerkung: Ich selbst erlebe diesen Zustand regelmäßig gemeinsam mit meinen Teilnehmern in meinen ReCreate®-Intensiv-Seminaren - ein Punkt, der mir in der "Erfahrung der Prophezeiungen" sehr sehr wichtig ist. Das ist auch der Grund, warum ich diese Intensiv-Seminare über den großen Zeitraum von 6 Tagen durchführe, denn der kurze Zeitraum eines Wochenendes reichen für die meisten in der Regel nicht aus, um in diesen Zustand der Göttlichen Verbundenheit kommen zu können.
  • Die siebte Integration erfahren wir, wie Intuition funktioniert: Es ist eine Fähigkeit unserer rechten Gehirnhälfte, und wir können diese trainieren, wobei die wichtigste Lernaufgabe darin besteht, diese feinen Impulse von der lauten Stimme unseres Ego-Verstandes zu unterscheiden.
  • Die achte Integration zeigt uns, wie wir durch "Verschmelzung unserer Bewusstseine" auf Seelenebene miteinander kommunizieren können. Dies hat nichts damit zu tun, Macht über das Bewusstsein des Anderen zu erhalten, und es ist auch überhaupt nicht von der Ebene des Egos heraus möglich, denn diese Art der Verbindung können wir ausschließlich dann erreichen, wenn wir ganz bewusst und vollständig aus unserer Herzensebene heraus leben und handeln.
  • Die neunte Integration rät uns, GOTTES VOLLKOMMENHEIT in ALLEM zu sehen, was uns umgibt - auch in den scheinbar unvollkommenen Dingen. Dies führt uns in einen Zustand der Agape, der bedingungslosen und unpersönlichen LIEBE (ICH BIN - Die "Essenz Gottes"). Dieser Zustand hilft uns, uns bewusst an unseren Seelenplan anzuschließen und mit unserem NEUEN Bewusstsein auch die Menschen zu erreichen, die noch in Angst und Schrecken leben. 
  • Die zehnte Integration macht uns bewusst, dass Raum und Zeit eine Illusion sind, dass das Jenseits HIER ist. Wissen wir dies, so können wir mit allen Seelen zu jeder Zeit Kontakt aufnehmen - unabhängig davon, ob diese noch leben oder bereits gestorben sind. Dies ermöglicht es z.B., mit verstorbenen Elternteilen Frieden zu schließen, wenn die Aussöhnung zu Lebzeiten "verpaßt" wurde. (Die Arbeit hierzu heißt "Transformationsarbeit" und ist z.B. Bestandteil des Seminars "Seelenkommunikation", aber auch ein wesentlicher Aspekt aller meiner anderen Seminare.
  • Die elfte Integration führt zum Erkennen, dass alle Sichtweisen und Religionen uns nur Teilaspekte der Wahrheit zeigen. Verbinden wir diese Aspekte allerdings miteinander, so können wir diese Puzzlestücke zu einem neuen Gesamtweltbild vereinen. Diese Erkenntnis ist wesentlich, um die Konflikte auf der Welt zu lösen und die Menschheit zu einen.

Die Geschichte eskaliert und steuert auf einen Höhepunkt zu, in dessen Verlauf die beiden Helden wieder einmal die Welt retten müssen. Dies gelingt ihnen und sie erreichen dabei das, was die zwölfte Integration und damit die 12. Prophezeiung von Celestine besagt:

  • Wenn alle Schritte zu einem höheren Bewusstsein getan sind, nicht nur im Geist, sondern im Herzen, dann erlangen wir die bewusste Verbindung mit ALLEM-WAS-IST. Wir erkennen, dass die anderen Menschen nichts anderes sind, als ein anderer Aspekt unserer eigenen Seele. Wir erkennen den wahren Sinn und die Vollkommenheit der Schöpfung, die sich durch alle Ebenen und Dimensionen hindurch zieht. Wir wissen nun, was zu tun ist, worin unserer eigener Anteil am "großen Plan" besteht. Wir handeln fortan im vollkommenen Vertrauen, dass wir geschützt und geführt sind, in vollkommener Harmonie und allumfassender Liebe. Dies ist, was in den Weltreligionen mit der Niederkunft des Messias gemeint ist: Wir können die Gegenwart Gottes bereits HIER und JETZT erfahren!

Arbeiten mit der zwölften Erkenntnis:

  • Aufbauend auf der elften Erkenntnis wissen wir nun, wie wichtig es ist, unser Bewusstsein in einem permanenten Zustand der Universellen LIEBE zu halten. Dies schließt uns an die GÖTTLICHE QUELLE an, DIE WIR SIND!
  • In diesem Zustand zerfallen alle Illusionen der Dualität: Wir erkennen, dass Täuschung und Lüge keinen weiteren Sinn mehr haben, dass sie uns nicht mehr dienen. Das LEBEN der WAHRHEIT führt über das Gesetz der Resonanz die WAHRHEITEN des LEBENS zu uns - ein Feedback entsteht, was uns zu einem immer höheren Bewusstsein trägt.
  • In diesem Bewusstseinszustand erkennen wir den wahren Sinn des Gesetzes von Ursache und Wirkung, dem Gesetz des Karma: Es geht nicht um Vergeltung, auch nicht um Wiedergutmachung, sondern es geht darum, eine Erfahrung zum Abschluss zu bringen, indem wir auch noch den letzten Aspekt dieser Erfahrung erleben können. 
  • Je mehr wir in diesem Bewusstsein LEBEN, desto mehr wird unser LEBEN zum DIENST an den Menschen. Dies hat nichts damit zu tun, sich den anderen aufzuopfern, sondern vielmehr damit, mit seinem eigenen SEIN ein LICHT in die Welt zu tragen, dass anderen dabei hilft, die wundervolle Vollkommenheit und Wahrheit der Schöpfung zu erkennen und ebenfalls zu "erwachen". Es entsteht eine Kettenreaktion, die zu einem exponentiellen Prozess des Erwachens der gesamten Menschheit führt: Der Himmel kann nun auf die Erde kommen!
  • Mit diesem Prozess des Erwachens (in anderen Quellen auch "Lichtkörper-Prozess" oder "Aufstiegs-Prozess" genannt), wird die Illusion der Trennung aufgelöst: Wir ERFAHREN, dass wir alle EINS sind. Wir waren niemals getrennt!
  • Wir können nun zu bewussten Schöpfern werden, die sich GEMEINSAM in LIEBE ERFAHREN als das, was sie SIND: ASPEKTE des EINEN GÖTTLICHEN BEWUSSTSEINS!
  • Dieser Prozess ist das, was uns mit dem Übergang in einen neuen Zyklus der Zeit erwartet. 

Gibt es eine dreizehnte Prophezeiung von Celestine?

Dies ist die spannende Frage, die sich alle Fans der "Prophezeiungen von Celestine" nach dem Roman der "12. Prophezeiung von Celestine" stellt.

Wie mag es weiter gehen mit unseren Helden? Wie kann der Weg aussehen, der uns tatsächlich zu einer neuen Form der Gesellschaft führt und den Himmel auf die Erde bringt?

Schauen wir uns nochmals an, von welchem Ausgangspunkt aus uns die 12 Prophezeiungen von Celestine zu einem spirituellen Bewusstsein führen: Wir begleiten einen menschlichen Helden, der mit Unterstützung besonderer Weggefährten auf einen Pfad der spirituellen Erkenntnisse geführt wird.

Zunächst ist unser Held ein ganz normaler Mensch, der sich zwar schon einmal für spirituelle Konzepte interessiert hat, aber doch eher der "Kopftyp" ist. Und unser Held muss lernen, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als sich unser Verstand träumen lässt. Er erfährt, dass wir geistige Wesen sind, die eine physische Erfahrung machen. Er lernt, dass unser Leben in jeder einzelnen unserer Inkarnationen einen ganz bestimmten Zweck verfolgt und dass auch die Summe aller unserer Inkarnationen in einem größeren Zusammenhang steht. Unser Held erfährt und erlebt, dass wir alle miteinander verbunden sind und von einem Göttlichen Bewusstsein geführt werden. Und er erkennt, dass alles Leben vom Unbewussten zum Bewussten führt und im Höchsten Ziel, der Verwirklichung des "Himmels auf Erden" mündet.

In allen vier Romanen handeln und erleben unsere Helden ihre Abenteuer ausgehend vom physischen Bewusstsein als individuelle Einzelwesen. Sie wissen aber am Ende der vier Romane, dass es auf einer höheren Ebene eine Verbindung von allen Wesen gibt, und dass auf einer noch höheren Ebene alles EINS ist.

Was ist nun die nächste Stufe der Evolution?

In der 12. Prophezeiung von Celestine lernen wir, dass es ab einem bestimmten Punkt in unserer "Entwicklung" nicht mehr um ein Lernen, sondern vielmehr um ein Erinnern geht, ein Erinnern an das, WER UND WAS WIR WIRKLICH SIND.

Wir gelangen nun an eine "Grenze", von der an es scheinbar nicht weiter geht. Die "Grenze" wird dadurch bestimmt, dass wir unser Leben ausgehend von unserem physischen Bewusstsein als individuelle Einzelwesen innerhalb der Dualität, dem Reich der Relativität erschaffen. In der "12. Prophezeiung" wird uns sehr deutlich vor Augen geführt, dass jeder Aspekt unseres Lebens polar ist, also in zwei Polaritäten aufgespalten ist: "Hell" kann nicht ohne "dunkel" sein, "warm" nicht ohne "kalt", "groß" nicht ohne "klein", "Gut" nicht ohne "Böse"... Wir könnten unsere physische Welt überhaupt nicht wahrnehmen, ohne eine "Illusion des Getrennt-Seins". Gäbe es diese Illusion nicht, so würden wir im wahrsten Sinne des Wortes NICHTS wahrnehmen, weil alles mit uns zu einer EINHEIT verschmolzen wäre. Und hieraus ergibt sich auch der Grund dafür, dass es eine physische Welt gibt. Ohne sie wäre nämlich auch keine ERFAHRUNG unseres SELBST, keine Selbst-Erfahrung möglich.

Wir mussten also erst einmal unser Wahres Sein vergessen, um vollkommen in die Illusion der physischen Welt einzutauchen. Erst jetzt können wir uns an unser Wahres Selbst erinnern und damit unsere Göttliche Vollkommenheit (Welt des Absoluten) innerhalb der Welt der Relativität erfahren.

Doch diese Erfahrung wird so lange innerhalb der Welt der Relativität begrenzt sein, wie wir unser Leben und unsere Erfahrungen ausgehend von unserem physischen Bewusstsein als individuelle Einzelwesen erschaffen, weil wir so nur Polaritäten erschaffen können!

Damit ist es praktisch ausgeschlossen, eine Welt des Friedens zu erschaffen, in der es keinen Hunger, keine Armut, keine Umweltzerstörung gibt. Solange wir von unserem physischen Bewusstsein innerhalb der Dualität aus Liebe erschaffen, muss es in unserem Umfeld jemanden geben, der HASS erschafft, weil sonst beide Pole nicht ausgeglichen wären. 

Erschaffen wir hingegen unser Leben ausgehend vom nichtdualen Christus-Bewusstsein, so erschaffen wir aus dem Reich des Absoluten heraus. Wir können dann buchstäblich alles erschaffen, was wir uns vorstellen können. denn - wir sind die einzige "Person" im Raum, wir sind ALLES-WAS-IST. Streitigkeiten, Kriege, Umweltzerstörung, Hunger können nämlich nur innerhalb einer Welt entstehen, in der die Menschen daran glauben, dass ein grundsätzlicher Mangel besteht, weil die Dinge begrenzt sind und das, was sie wollen von ihnen getrennt ist. Wissen wir hingegen, dass die Schöpfung rein geistiger Natur ist und dass wir alle EINS sind, so wissen wir auch, dass wir alles "haben" können, was wir uns "vorstellen können.

Doch dies ist nicht möglich, wenn wir uns selbst als vom Außen "getrennt" wahrnehmen, denn dann erschaffen wir "außenorientiert". Wir müssen nach Innen gehen, müssen erkennen und annehmen, dass die ganze Welt IN UNS SELBST ist. Und dies schließt die Notwendigkeit ein, dass wir nichts, was uns in unserem Leben begegnet ablehnen dürfen - denn damit trennen wir es von uns und haben nicht mehr die Macht, es zu verändern. Wir müssen unsere "Schattenerfahrungen", die "Schattenaspekte" von uns vielmehr in uns integrieren, sie annehmen, um sie als Folge einer Illusion erkennen und aufheben zu können. Es geht um einen Prozess der Aufhebung der Spaltung, einen Prozess der Vergebung, der uns wieder bewusst miteinander verbindet. Erkennen wir, dass wir Göttliche Brüder und Schwestern und gleichzeitig EINS sind, so hört der Kampf auf, weil jedweder Grund für einen solchen Kampf sich als nichtig herausstellt.

Die 13. Prophezeiung von Celestine

Die 13. Prophezeiung von Celestine würde uns also auf einen Weg nach INNEN führen. Dieser Weg kann aber nicht durch eine physische Handlung vorgegeben werden, weil dieser Weg für jeden von uns einzigartig ist. Dieser Weg kann auch nicht von Außen vorgegeben werden, da es für den Inneren Weg erforderlich ist, dass wir selbst in jedem Moment immer wieder eine bewusste Entscheidung hierzu treffen. Dieser Prozess - ich nenne ihn den "Inneren Aufstiegsprozess" - findet ausschließlich in uns selbst statt. Es ist ein Prozess, der außerhalb des Verstandes liegt, weil wir in diesem Prozess sowohl die Linearität des physischen Bewusstseins als auch die multidimensionale Nicht-Linearität des Gottesbewusstseins miteinander verbinden müssen. Und dieser Prozess bedarf der Erkenntnis, dass auch unsere "ärgsten Feinde und Widersacher" nichts weiter sind, als Aspekte unseres Selbstes, die sich uns in verzerrter und verkleideter "Form" im Außen zeigen. Sie zeigen sich im Außen, weil wir sie aufgrund unserer dualistischen Glaubensvorstellungen aus unserem eigenen Geist dort hin projiziert haben. 

Wir müssen also "durch die äußere, physische Erscheinungsform hindurch sehen", um die letztendliche Wahrheit schauen zu können.

*Die Zitate wurden aus dem Film "Die Prophezeiungen von Celestine" entnommen.

 

Drucken E-Mail

Gibt es eine 13. Prophezeiung von Celestine?

Gibt es eine 13. Erkenntnis von Celestine? Dies ist die spannende Frage, die sich alle Fans der Prophezeiungen von Celestine nach dem Roman der 12. Prophezeiung von Celestine stellt. 

Wie mag es weiter gehen mit unseren Helden? Wie kann der Weg aussehen, der uns tatsächlich zu einer neuen Form der Gesellschaft führt und den Himmel auf die Erde bringt? 

In diesem Artikel stelle ich Dir meine Antwort vor.

Doch zunächst nochmals eine Zusammenfassung der Essenz der vier Romane der "Prophezeiungen von Celestine" von James Redfield:

Im ersten Roman "Die Prophezeiungen von Celestine" erlebte der Held der Erzählung ein Abenteuer, in dem er sich auf eine Reise nach Peru begab und dort zusammen mit seinem neuen Freund, Wil James nach geheimnisumwitterten Schriftrollen suchte, welche in 9 Erkenntnissen einen spirituellen Bewusstseinswandel vorhersagten:Celestine

  • In der ersten Erkenntnis erfahren wir, dass unser Leben kein Zufallsprodukt ist, sondern wir durch Fügungen auf eine Reise der Evolution unserer Seele geführt werden.
  • In der zweiten Erkenntnis wird uns bewusst, dass jede einzelne Erfahrung unseres Lebens in einem besonderen Zusammenhang mit unserem persönlichen Weg steht und ebenso auch für die geschichtliche Evolution der gesamten Menschheit von Bedeutung ist.
  • In der dritten Erkenntnis erfahren wir, dass Energie/Bewusstsein die Essenz allen Lebens ist.
  • In der vierten Erkenntnis lernen wir, dass wir, solange wir nicht bewusst an eine Höhere Quelle angeschlossen sind um die Energie anderer Menschen kämpfen.
  • In der fünften Erkenntnis wird uns bewusst, dass die gesamte Schöpfung miteinander verbunden und EINS ist.
  • In der sechsten Erkenntnis wird uns bewusst, wie sehr unser Leben durch das Wertesystem unseres Elternhauses geprägt wurde und heute noch wird.
  • In der siebten Erkenntnis lernen wir, unserer Intuition zu folgen und uns bewusst von Fügungen führen zu lassen.
  • In der achten Erkenntnis lernen wir, Beziehungen auf einer neuen Ebene zu leben, einer Ebene, die frei von Abhängigkeiten und Co-Abhängigkeiten ist. Wir lernen, Beziehungen als Spiegel zu nutzen, um uns selbst zu einem in allen Aspekten vollständigen Wesen zu entwickeln.
  • In der neunten Erkenntnis werfen wir einen Blick auf die Zukunft der Menschheit, in der jedes Wesen in Harmonie und Einklang miteinander lebt.

Im zweiten Roman, der "10. Prophezeiung von Celestine" kommt der Held wieder in Kontakt mit Wil. Gemeinsam wollen sie ein gefährliches Experiment stoppen. Im Verlauf des Abenteuers unternehmen die beiden Helden verschiedene Reisen in die Geistige Welt. Dabei erfahren wir:

  • dass unserem Leben im Physischen eine Höhere Absicht auf Seelenebene vorausgeht,
  • dass wir mit vielen anderen Menschen auf Seelenebene Gruppen, Kollektivseelen bilden, die im Physischen gemeinsam etwas verwirklichen wollen, was der Gesamtheit der Menschen in ihrer kollektiven Evolution dient,
  • und dass wir vor unserer Geburt einen Entwurf unseres Lebens in einer Geburtsvision erstellen und uns hierzu das ideale Umfeld sowie unsere Eltern aussuchen.

Im dritten Roman, der 11. Prophezeiung von Celestine ("Das Geheimnis von Shambhala") begibt sich der Held auf eine Reise nach Tibet, um seinen Freund Wil James zu finden. Gemeinsam folgen sie ihrer Höheren Führung und gelangen schließlich in das geheimnisvolle Shambhala, einem Ort, in dem die Menschen die Vision der 9. Prophezeiung von Celestine bereits verwirklicht haben und durch die reine Absicht der Gedanken erschaffen.

Dabei erfahren wir:

  • wie wir durch bewusste und unbewusste Gedanken und Glaubenseinstellungen unsere Lebensumstände erschaffen,
  • dass wir uns von begrenzenden Glaubenseinstellungen und Mustern befreien müssen, um unser Leben in eine positive Richtung zu lenken,
  • und wie wir unser Leben durch bewusste Absicht (Gebetsfelder) zu unserem höchsten Wohl verändern können.

Im vierten Roman, "Die 12. Prophezeiung von Celestine" trifft der Held nochmals auf seinen Freund Wil James. Gemeinsam geraten sie zwischen die Fronten einer terroristischen Vereinigung fundamentalistischer Anhänger der wichtigsten Weltreligionen, die einen Weltkrieg anzetteln und damit eine Apokalypse auslösen wollen. Gemeinsam mit einer Gruppe Gleichgesinnter gelingt es ihnen, den Weltkrieg zu verhindern und zur Erkenntnis zu gelangen,

  • dass die Apokalypse uns nicht zur Zerstörung der Welt aufruft, sondern dazu, Gottes Gegenwart in unserem Herzen zu suchen.
  • Erwecken wir den Geist Gottes in unserem Herzen, so wird unser Leben zum Geschenk an die ganze Welt.

Gibt es eine 13. Prophezeiung von Celestine?

Dies ist die spannende Frage, die sich alle Fans der "Prophezeiungen von Celestine" nach dem Roman der "12. Prophezeiung von Celestine" stellt.

Wie mag es weiter gehen mit unseren Helden? Wie kann der Weg aussehen, der uns tatsächlich zu einer neuen Form der Gesellschaft führt und den Himmel auf die Erde bringt?

Schauen wir uns nochmals an, von welchem Ausgangspunkt aus uns die 12 Prophezeiungen von Celestine zu einem spirituellen Bewusstsein führen: Wir begleiten einen menschlichen Helden, der mit Unterstützung besonderer Weggefährten auf einen Pfad der spirituellen Erkenntnisse geführt wird.

Zunächst ist unser Held ein ganz normaler Mensch, der sich zwar schon einmal für spirituelle Konzepte interessiert hat, aber doch eher der "Kopftyp" ist. Und unser Held muss lernen, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als sich unser Verstand träumen lässt. Er erfährt, dass wir geistige Wesen sind, die eine physische Erfahrung machen. Er lernt, dass unser Leben in jeder einzelnen unserer Inkarnationen einen ganz bestimmten Zweck verfolgt und dass auch die Summe aller unserer Inkarnationen in einem größeren Zusammenhang steht. Unser Held erfährt und erlebt, dass wir alle miteinander verbunden sind und von einem Göttlichen Bewusstsein geführt werden. Und er erkennt, dass alles Leben vom Unbewussten zum Bewussten führt und im Höchsten Ziel, der Verwirklichung des "Himmels auf Erden" mündet.

In allen vier Romanen handeln und erleben unsere Helden ihre Abenteuer ausgehend vom physischen Bewusstsein als individuelle Einzelwesen. Sie wissen aber am Ende der vier Romane, dass es auf einer höheren Ebene eine Verbindung von allen Wesen gibt, und dass auf einer noch höheren Ebene alles EINS ist.

Was ist nun die nächste Stufe der Evolution?

In der 12. Prophezeiung von Celestine lernen wir, dass es ab einem bestimmten Punkt in unserer "Entwicklung" nicht mehr um ein Lernen, sondern vielmehr um ein Erinnern geht, ein Erinnern an das, WER UND WAS WIR WIRKLICH SIND.

Wir gelangen nun an eine "Grenze", von der an es scheinbar nicht weiter geht. Die "Grenze" wird dadurch bestimmt, dass wir unser Leben ausgehend von unserem physischen Bewusstsein als individuelle Einzelwesen innerhalb der Dualität, dem Reich der Relativität erschaffen. In der "12. Prophezeiung" wird uns sehr deutlich vor Augen geführt, dass jeder Aspekt unseres Lebens polar ist, also in zwei Polaritäten aufgespalten ist: "Hell" kann nicht ohne "dunkel" sein, "warm" nicht ohne "kalt", "groß" nicht ohne "klein", "Gut" nicht ohne "Böse"... Wir könnten unsere physische Welt überhaupt nicht wahrnehmen, ohne eine "Illusion des Getrennt-Seins". Gäbe es diese Illusion nicht, so würden wir im wahrsten Sinne des Wortes NICHTS wahrnehmen, weil alles mit uns zu einer EINHEIT verschmolzen wäre. Und hieraus ergibt sich auch der Grund dafür, dass es eine physische Welt gibt. Ohne sie wäre nämlich auch keine ERFAHRUNG unseres SELBST, keine Selbst-Erfahrung möglich.

Wir mussten also erst einmal unser Wahres Sein vergessen, um vollkommen in die Illusion der physischen Welt einzutauchen. Erst jetzt können wir uns an unser Wahres Selbst erinnern und damit unsere Göttliche Vollkommenheit (Welt des Absoluten) innerhalb der Welt der Relativität erfahren.

Doch diese Erfahrung wird so lange innerhalb der Welt der Relativität begrenzt sein, wie wir unser Leben und unsere Erfahrungen ausgehend von unserem physischen Bewusstsein als individuelle Einzelwesen erschaffen, weil wir so nur Polaritäten erschaffen können!

Damit ist es praktisch ausgeschlossen, eine Welt des Friedens zu erschaffen, in der es keinen Hunger, keine Armut, keine Umweltzerstörung gibt. Solange wir von unserem physischen Bewusstsein innerhalb der Dualität aus Liebe erschaffen, muss es in unserem Umfeld jemanden geben, der HASS erschafft, weil sonst beide Pole nicht ausgeglichen wären. 

Erschaffen wir hingegen unser Leben ausgehend vom nichtdualen Christus-Bewusstsein, so erschaffen wir aus dem Reich des Absoluten heraus. Wir können dann buchstäblich alles erschaffen, was wir uns vorstellen können. denn - wir sind die einzige "Person" im Raum, wir sind ALLES-WAS-IST. Streitigkeiten, Kriege, Umweltzerstörung, Hunger können nämlich nur innerhalb einer Welt entstehen, in der die Menschen daran glauben, dass ein grundsätzlicher Mangel besteht, weil die Dinge begrenzt sind und das, was sie wollen von ihnen getrennt ist. Wissen wir hingegen, dass die Schöpfung rein geistiger Natur ist und dass wir alle EINS sind, so wissen wir auch, dass wir alles "haben" können, was wir uns "vorstellen können.

Doch dies ist nicht möglich, wenn wir uns selbst als vom Außen "getrennt" wahrnehmen, denn dann erschaffen wir "außenorientiert". Wir müssen nach Innen gehen, müssen erkennen und annehmen, dass die ganze Welt IN UNS SELBST ist. Und dies schließt die Notwendigkeit ein, dass wir nichts, was uns in unserem Leben begegnet ablehnen dürfen - denn damit trennen wir es von uns und haben nicht mehr die Macht, es zu verändern. Wir müssen unsere "Schattenerfahrungen", die "Schattenaspekte" von uns vielmehr in uns integrieren, sie annehmen, um sie als Folge einer Illusion erkennen und aufheben zu können. Es geht um einen Prozess der Aufhebung der Spaltung, einen Prozess der Vergebung, der uns wieder bewusst miteinander verbindet. Erkennen wir, dass wir Göttliche Brüder und Schwestern und gleichzeitig EINS sind, so hört der Kampf auf, weil jedweder Grund für einen solchen Kampf sich als nichtig herausstellt.

Die 13. Prophezeiung von Celestine

Die 13. Prophezeiung von Celestine würde uns also auf einen Weg nach INNEN führen. Dieser Weg kann aber nicht durch eine physische Handlung vorgegeben werden, weil dieser Weg für jeden von uns einzigartig ist. Dieser Weg kann auch nicht von Außen vorgegeben werden, da es für den Inneren Weg erforderlich ist, dass wir selbst in jedem Moment immer wieder eine bewusste Entscheidung hierzu treffen. Dieser Prozess - ich nenne ihn den "Inneren Aufstiegsprozess" - findet ausschließlich in uns selbst statt. Es ist ein Prozess, der außerhalb des Verstandes liegt, weil wir in diesem Prozess sowohl die Linearität des physischen Bewusstseins als auch die multidimensionale Nicht-Linearität des Gottesbewusstseins miteinander verbinden müssen. Und dieser Prozess bedarf der Erkenntnis, dass auch unsere "ärgsten Feinde und Widersacher" nichts weiter sind, als Aspekte unseres Selbstes, die sich uns in verzerrter und verkleideter "Form" im Außen zeigen. Sie zeigen sich im Außen, weil wir sie aufgrund unserer dualistischen Glaubensvorstellungen aus unserem eigenen Geist dort hin projiziert haben. 

Wir müssen also "durch die äußere, physische Erscheinungsform hindurch sehen", um die letztendliche Wahrheit schauen zu können.

Das Herz der vollkommenen Weisheit Sutra (Herz-Sutra)

Avalokitesvara Bodhisattva, in tiefste Weisheit versenkt, erkannte, dass die fünf Skandhas leer sind und verwandelte damit alles Leid und allen Schmerz.

Sariputra! Form ist nichts anderes als Leere, und Leere ist nichts anderes als Form. Form ist identisch mit Leere und Leere ist identisch mit Form. Und so ist es auch mit Empfindung, Wahrnehmung, geistiger Formkraft und Bewusstsein.

Sariputra! Alle Dinge sind in Wahrheit leer. Nichts entsteht und nichts vergeht. Nichts ist unrein, nichts ist rein. Nichts vermehrt sich und nichts verringert sich. Es gibt in der Leere keine Form, keine Empfindung, Wahrnehmung, geistige Formkraft und kein Bewusstsein, keine Augen, Ohren, Nase, Zunge, Körper oder Geist; es gibt nichts zu sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen oder denken, keine Unwissenheit und auch kein Ende der Unwissenheit, kein Altern und keinen Tod, noch deren Aufhebung, kein Leiden und keine Ursache des Leidens, kein Auslöschen und keinen Weg der Erlösung, keine Erkenntnis und auch kein Erreichen. Weil es nichts zu erreichen gibt, leben Bodhisattvas Prajna Paramita und ihr Geist ist unbeschwert und frei von Angst.

Befreit von allen Verwirrungen, allen Träumen und Vorstellungen, verwirklichen sie vollständiges Nirvana.

Alle Buddhas der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft leben Prajna Paramita und erreichen damit die höchste Erleuchtung. Erkenne deshalb, dass Prajna Paramita das große Mantra ist, das strahlende Mantra, das unübertroffene Mantra, das höchste Mantra, das alles Leiden stillt. Dies ist die Wahrheit, die Wahrheit ohne Fehl. deshalb sprich das Prajna Paramita Mantra:

Gate, gate, paragate, parasamgate, bodhi, svaha!

(Rezitationstext aus der Tradition von Prabhasa Dharma Roshi - Link der Buddhistischen Gesellschaft Berlin)

Bildquelle: © www.fotolia.com #150774 "lush beams", Scott Patterson

Drucken E-Mail

Literaturempfehlungen

Im Folgenden findest Du einige Literaturhinweise zu diesem Thema. 

James Redfield 

"Die Prophezeiungen von Celestine"

Ullstein-Verlag, ISBN 3-548-74119-3

Ein wundervoller Roman, der uns auf spannende Weise mit spirituellen Erkenntnissen in Verbindung bringt. Der Held der Handlung gerät in ein Abenteuer voller Fügungen, in welchem er auf die 9 Prophezeiungen von Celestine stößt. Bei den Prophezeiungen handelt es sich um über 2600 Jahre alte verschollene Handschriften aus Peru, die den Weg in ein neues spirituelles Zeitalter aufzeigen sollen. Dabei "erfährt" der Held die Hintergründe und Erkenntnisse dieser Prophezeiungen am eigenen Leib.

Der Leser wird auf spannende Weise in die Mysterien unseres physischen Daseins und in die universellen spirituellen Gesetze eingeführt.

 

 

James Redfield 

"Die zehnte Prophezeiung von Celestine"

Ullstein-Verlag, ISBN 3-548-74149-5

"Die zehnte Prophezeiung von Celestine" ist die direkte Fortsetzung der "Prophezeiungen von Celestine" und beschreibt den Versuch ehrgeiziger Wissenschaftler, höherdimensionale Geistige Kräfte mit Hilfe der Technik für ihre Zwecke zu mißbrauchen. Das dieser Versuch scheitern muß, ist dem Leser zwar im Grunde vom ersten Moment an klar, dennoch wird er sich der fesselnden Handlung des Romans kaum entziehen können. 

In der 10. Prophezeiung geht es darum, die universellen Gesetze von einer höheren Ebene aus zu betrachten und den tieferen Sinn der spirituellen Weiterentwicklung der Menschheit zu begreifen.

 

 

James Redfield 

"Das Geheimnis von Shambhala"

Ullstein-Verlag, ISBN 3-548-74118-5

Ein spannender Roman, der die Suche nach dem sagenhaften Shambhala beschreibt. Spirituell beschäftigt er sich damit, wie wir durch unsere Gedanken und unsere Erwartungshaltung unser Leben und die Ereignisse um uns herum beeinflussen und gestalten.

 

 

James Redfield

"Die zwölfte Prophezeiung von Celestine"

Allegria-Verlag, ISBN 978-3793422051

Am Anfang der Geschichte trifft der Held der Erzählung nach langer Zeit wieder auf seinen Freund Wil. Dieser zeigt ihm das Fragment eines neuen Dokumentes mit unbekanntem Verfasser, dass vom Sprachstil erstaunliche Ähnlichkeiten mit den Schriften aufweist, die sie zusammen in Peru gefunden hatten. Das Dokument wurde offenbar von Vertretern einer "Geheimen Weltregierung" in Umlauf gebracht, weil diese nur in Folgen des spirituellen Weges eine Chance sehen, die Probleme von Hass Kriegen und Umweltzerstörung auf der Erde zu lösen. Sollte dies scheitern, so wäre noch ein Alternativplan vorhanden, der aber furchtbare Konsequenzen für die Erde hätte.

Die unbekannte Gruppe hat die Fragmente dieses Dokumentes an verschiedenen Stellen auf der Erde versteckt, damit sich möglichst viele Menschen an der Suche beteiligen.

Im Dokument geht es darum, die 11 Erkenntnisse nicht nur rational zu verstehen, sondern sie zu integrieren und authentisch zu leben. Darüber hinaus geht es darum, die Erkenntnisse auch weiterzugeben, damit das eigene Bewusstsein wachsen kann und auf eine höhere Bewusstseinsebene gelangen kann. (Vermehre das Bewusstsein auf der Erde, und Du vermehrst Dein Bewusstsein.)

Die 11 Erweiterungen der Erkenntnisse zeigen, wie die Integration der einzelnen Erkenntnisse zu erfolgen hat.

Die beiden Helden begeben sich nun auf die Suche nach den übrigen Teilen des Dokumentes. Im Lauf der Geschichte treffen der Held und sein Freund Wil auf eine weitere Gruppierung, bestehend aus den Vertretern religiöser Extremisten verschiedenster Glaubensrichtungen, die alle ein Armageddon heraufbeschwören wollen, damit alle Feinde vernichtet und der eigene Messias kommen kann, um eine neue Weltordnung zu errichten. Es sind bereits alle Vorkehrungen getroffen, um einen globalen Atomkrieg und eine Massenvernichtung mit biologisch-chemischen Waffen in Gang zu setzen. Die Zeit für unsere Helden wird also knapp.

Während der Suche nach den übrigen Fragmenten, in denen die beiden Freunde zeitweise getrennt werden, erlangen sie Schritt für Schritt das, was die "Erweiterungen" besagen und können damit die nächste Bewusstseinsstufe erklimmen.

Die Geschichte eskaliert und steuert auf einen Höhepunkt zu, in dessen Verlauf die beiden Helden wieder einmal die Welt retten müssen. Dies gelingt ihnen und sie erreichen dabei das, was die 12. Erkenntnis besagt:

Wenn alle Schritte zu einem höheren Bewusstsein getan sind, nicht nur im Geist, sondern im Herzen, dann erlangen wir die bewusste Verbindung mit ALLEM-WAS-IST. Wir erkennen, dass die anderen Menschen nichts anderes sind, als ein anderer Aspekt unserer eigenen Seele. Wir erkennen den wahren Sinn und die Vollkommenheit der Schöpfung, die sich durch alle Ebenen und Dimensionen hindurch zieht. Wir wissen nun, was zu tun ist, worin unserer eigener Anteil am "großen Plan" besteht. Wir handeln fortan im vollkommenen Vertrauen, dass wir geschützt und geführt sind, in vollkommener Harmonie und allumfassender Liebe.

 

 

Dazu gehören die Arbeitsbücher zu den Erkenntnissen:

James Redfield 

"Die Erkenntnisse von Celestine - Das Handbuch zur Arbeit mit den 9 Erkenntnissen"

Allegria-Verlag, ISBN 3-548-74116-9

Die Handbücher zu den Erkenntnissen enthalten sowohl Übungen zum Einzelstudium der Erkenntnisse als auch Anregungen für eine gemeinsame Arbeit mit den Erkenntnissen in der Gruppe.

 

 

James Redfield 

"Das Handbuch der zehnten Prophezeiung"

Ullstein-Verlag, ISBN 3-548-74117-7

Dies ist das Handbuch zur Arbeit mit der zehnten Prophezeiung von Celestine. Ebenso wie das erste Handbuch ein absolutes Muss für alle, die sich ernsthaft mit den Erkenntnissen beschäftigen wollen, um diese in das eigene Leben zu integrieren.

 

 

Die Romanverfilmung mit Matthew Settle, Thomas Kretschmann und Jürgen Prochnow

"Die Prophezeiungen von Celestine", DVD

Ullstein-Buchverlage GmbH, ASIN 3793421384

Die Romanverfilmung zu den "Prophezeiungen von Celestine" kam 2008 in die Kinos und wurde anschließend von Celestine Deutschland auf DVD herausgebracht. Da die Romanvorlage sich nicht so einfach in einen Film mit normaler Spielfilmlänge hätte portieren können, wurde die Handlung umgeschrieben, wobei die Filmemacher sich bemühten, die ursprüngliche Botschaft der Romane zu erhalten. Viele Zuschauer sagen, dass sie die Celestine-Romane erst nach dem Anschauen des Filmes gelesen haben. Somit hat der Film eine wichtige Botschafterrolle. 

 

 

Drucken E-Mail


Der ReCreate®-Newsletter zur Positiven Realitätsgestaltung und zum Spirituellen Wachstum

Du wünschst Dir regelmäßige Inspiration zur positiven Realitätsgestaltung und zum spirituellen Wachstum? Und Du möchtest gleichzeitig über aktuelle Termine auf dem Laufenden gehalten werden? Trage einfach Deinen Namen und Deine e-Mail ein und erhalte meinen ReCreate®-Newsletter. Die Anmeldung zum Newsletter ist kostenfrei und verpflichtet zu nichts! Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.



Kontakt

Martin Heinz • ReCreate®-Coaching
01 77 - 6 86 04 41
martin.heinz@recreate-coaching.de
Kontaktformular
Seitenfehler melden

Wer ist online

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

Seminarteilnehmer-Login