Header

  • Ich habe eine Vision...

    Ich habe eine Vision...

    In 2014 nutzte ich einen ruhigen Augenblick, um mich hinzusetzen und in die Tiefe meiner Seele zu lauschen. Was war es, was so tief in mir nach Ausdruck rief? Was wollte mir meine Seele so dringend mitteilen? Was war es, was in mir so sehr nach Außen drängte und nach Read More
  • Die 5 Schritte zum vollkommen bewussten, Göttlichen Schöpfer...

    Die 5 Schritte zum vollkommen bewussten, Göttlichen Schöpfer...

    WER sind wir wirklich, und welche Rolle haben wir im Kontext mit dem Leben, der gesamten Schöpfung und Gott? Auf diese Frage werde ich hier eingehen und einen Weg vorstellen, der Dich zu Deinem Höchsten Potenzial und zu wirklicher Erfüllung führt. ... Read More
  • Der Schlüssel zum natürlichen Zustand der Fülle

    Der Schlüssel zum natürlichen Zustand der Fülle

    Was ist das Geheimnis der großen, erfolgreichen Persönlichkeiten dieser Welt? Wie erreichen es diese Menschen, so viel auf der Welt zu bewegen und gleichzeitig alle dafür notwendigen Ressourcen zur Verfügung zu haben? Und woran liegt es, wenn wir selbst permanent Mangelzustände erleben, obwohl wir einen Beruf ausüben, den wir mögen? Read More
  • Spiritueller Bypass oder Verantwortung übernehmen?

    Spiritueller Bypass oder Verantwortung übernehmen?

    Sind wir Opfer eines kollektiv heraufbeschworenen Schicksals, dem wir nicht ausweichen können, oder sind wir Göttliche Schöpfer, ausgestattet mit der Macht, die Welt neu zu erschaffen und in eine lichtvolle Zukunft zu steuern? ... Read More
  • Glück und wahre Erfüllung...

    Glück und wahre Erfüllung...

    Was macht eigentlich wirkliches Glück aus? Wie können wir uns in unserem Leben zur vollkommenen Entfaltung bringen, unser Höchstes Potenzial finden und leben, Freiheit, Enthusiasmus, Begeisterung und die totale Erfüllung erreichen? ... Read More
  • Die Verbindung zum Göttlichen wiederherstellen

    Die Verbindung zum Göttlichen wiederherstellen

    Unsere Seele ist das Göttliche, das die Essenz unseres Wahren Selbstes ist. Es ist die gleiche Kraft, die auch die Natur sich selbst erschaffen und in den vollkommensten Formen erblühen lässt. Es ist DAS LEBEN selbst, das sich in immer neuen Formen und Farben hervorbringen und erfahren möchte. ... Read More
  • Wie Du zum bewussten Schöpfer wirst

    Wie Du zum bewussten Schöpfer wirst

    Im Leben geht es nicht darum, jeden Tag zu schauen, was das Leben Dir bringt und wie Du damit umgehst, sondern es geht darum, dass Du Dein Leben jeden Tag selbst von Neuem erschaffst und Dich dann innerhalb Deiner eigenen Schöpfung selbst erfährst. ... Read More
  • Bewusstsein, Energie und Wissenschaft

    Bewusstsein, Energie und Wissenschaft

    Insbesondere die Physik des 20. und 21. Jahrhunderts offenbart uns neue Aspekte, die Wissenschaft und Spiritualität immer mehr miteinander in Verbindung bringen. Seit der Entstehung der Quantenphysik entdecken die Wissenschaftler zunehmend in dessen Gesetzmäßigkeiten die großen spirituelle Wahrheiten ... Read More
  • Das Gesetz des Geistes

    Das Gesetz des Geistes

    Alles, was Du in das Universum hinein gibst, egal, ob Glaubensvorstellung, Gedanke, Gefühl, Wort oder Tat, erschafft eine Wirkung und kehrt unwiderruflich zu Dir zurück... Read More
  • 7 Fragen, die Dein Leben verändern...

    7 Fragen, die Dein Leben verändern...

    Wenn wir uns dieser Tage in der Welt umschauen, werden wir beobachten, dass diese aus den Angeln zu geraten scheint, während wir selbst möglicherweise dabei zuschauen, ohne zu wissen, wie wir darauf reagieren oder an den Ereignissen mitgestalten können, um diese in eine heilsame, lichtvolle Richtung zu lenken. ... Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

  • Blog

Die Corona-Krise und die Frage nach dem Wesentlichen im Leben

Neues BewusstseinDie Welt befindet sich inmitten einer existenziellen Krise. Einer Kirse? Nein, denn es sind viele Krisen, die uns derzeit zu schaffen machen: Die Kriege um Macht, Einfluss und Ressourcen und die Flüchtlingskrisen, die durch diese Kriege ausgelöst werden; die Kriege um wirtschaftliche Monopole und Geld und die sozialen und ökologischen Krisen, die dadurch ausgelöst werden; die Kriege um persönliche Macht und individuellen Einfluss und die zwischenmenschlichen Krisen, die dadurch ausgelöst werden usw. 

Wir alle sind mehr oder weniger daran beteiligt, kollektiv eine Welt zu erschaffen und wiederzuerschaffen, die dem Leben nicht dient, sondern im Gegenteil, wirkliches Leben, wirkliche Entfalrung und Freiheit mehr und mehr unmöglich macht. 

Sollten wir an dieser Stelle nicht innehalten und einmal darüber nachdenken, was wirklich wesentlich im Leben ist? 

Die Corona-Krise und die darin liegende "Chance" für das Miteinander

Gerade die durch die Covid19-Pandemie ausgelöste weltweite Krise (die "Corona-Krise") zwingt uns durch die damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen dazu, uns wieder nach Innen zu wenden und intensiv über das Leben nachzudenken. Sie zwingt uns dazu, weil die äußeren Zerstreuungen in Freizeitaktivitäten gerade zu dieser Zeit weigehend unterbunden sind und wir daher genötigt sind, uns mehr im Kreis unserer engsten Familie aufzuhalten und uns mit uns selbst zu beschäftigen.

Ja, wir könnten nun ausweichen und eine Zerstreuung über das Internet, über Video-Streaming oder sonstige Online-Aktivitäten suchen. Wir könnten aber auch den so entstehenden "leeren Raum" nutzen, um uns selbst wieder bewusst wahrzunehmen und zu spüren. Wir könnten wieder mehr mit unserer Partnerin/unserem Partner oder unseren Kindern reden, wirklich sprechen, wirklich miteinander komunizieren. Wir könnten aufhören, äußere Zerstreuungspläne zu sammeln und stattdessen beginnen, uns gegenseitig wieder als Menschen und als Seelen wahrzunehmen. 

Nicht einmal von unseren Freunden müssen wir getrennt sein: Wir können miteinander telefonieren, uns schreiben, wirklich einmal die Zeit nehmen, uns wirklich gegenseitig wahrzunehmen und zuzuhören, anstatt nur nebeneinander irgend einer Tätigkeit nachzugehen.

Mit wem von Deinen Freunden hast Du schon lange nicht mehr gesprochen? Wem von Deinen lieben Verwandten hast Du schon lange keinen echten Brief mehr geschrieben? Wie lange hast Du Dir nicht mehr die Zeit gegönnt, einfach Ruhe zu spüren, nach Innen zu gehen und beispielsweise zu meditieren - oder einfach auch nur ein gutes Buch zu lesen?

Die Corona-Krise und die darin liegende Chance für eine Reformierung der Weltwirtschaft

Die zweite Chance der Corona-Krise liegt darin, dass wir einmal bewusst wahrnehmen, was in unseren heutigen Wirtschaftssystemen "falsch" läuft. Wir werden nahezu mit aller Macht auf die offensichtlichen Schwachstellen unserer Sozial- und Wirtschaftssysteme gestoßen:

  • Der plötzlich entstehende Engpass in der Versorgung mit Lebensmitteln und dem täglichen Bedarf zeigt uns, wie sehr wir nicht nur in Deutschland, sondern weltweit miteinander vernetzt und voneinander abhängig sind. 
  • Wir bemerken plötzlich, wie viele Menschen, regionale, überregionale und internationale Unternehmen es in Gemeinschaft braucht, um die weltweite Versorgung mit allem Notwendigen sicherzustellen.
  • Wir bemerken plötzlich, welche Probleme und Risiken durch die Globalisierung entstehen, durch die Gier nach immer mehr monetären Gewinnen, die immer mehr nur durch die Ausbeutung von Menschen bei uns und in anderen Ländern erzeugt werden. 
  • Wir bemerken plötzlich, wie viele Berufe, beispielsweise in der Pflege, systemrelevant sind, und wie wenig Wertschätzung gerade den Menschen zuteil wird, die diese systemrelevanten Berufe ausüben. Wir bemerken plötzlich, dass die Menschen, die im Grunde durch ihre Arbeit für ihre Mitmenschen unverzichtbar sind, sogar die geringste Wertschätzung, die schlechteste Bezahlung (falls sie überhaupt eine Bezahlung erhalten) zukommt: ErzieherInnen, PflegerInnen, VerkäuferInnen im Lebensmittelladen oder sonstwo, PaketzustellerInnen, und ... Mütter (!) sowie Menschen, die selbst ihre Angehörigen pflegen usw... Umgekehrt bekommen die Banker, die Vermögensverwalter und Vorstandsvorsitzende absurd hohe Gehälter, die sie dann auch noch zumeist vor der Steuer schützen können! 

Unsere Welt, unsere kollektive Ethik stellt alles auf den Kopf. Das, was dem Leben schadet und mit maximaler Rücksichtslosigkeit erreicht wird, erzeugt den höchsten (finanziellen) Profit, während das, was für ein menschliches Miteinander und für das wirkliche Leben wichtig und wesentlich ist, zumeist nur ein Einkommen am Eistenzminimum (oder darunter) ermöglicht. Was die Seele nährt, wird am geringsten gefördert, während das, was das Ego nährt, maximal unterstützt wird!

Was wäre, wenn stattdessen die Gehaltsstrukturen umgestellt würden, wenn plötzlich die Menschen, die den wertvollsten Beitrag für das Leben selbst leisten, die beste Bezahlung erhielten? Was wäre, wenn alles Lebensnotwendige (und ich meine damit nicht nur das ÜBERlebensnotwendige) für alle Menschen gleichermaßen verfügbar wäre, wenn niemand mehr für seine Daseinsberechtigung "zahlen" müsste? Wenn Wohlstand nicht mehr durch Ausbeutung erzwungen sondern durch gemeinsames echtes (!) Teilen aller Ressourcen gewonnen würde?

Die Corona-Krise und die darin liegende Chance für pirituelles Wachstum

All diese Krisen, die wir derzeit weltweit erleben: Die Klimakrise, die ökologische Krise, die Flüchtlingskrise, die Wirtschaftskrise und nun die Corona-Krise zeigen uns: Wir sind alle EINS! Denn: All diese Krisen treffen uns alle gleichermaßen - global - und das unabhängig von Alter, Geschlecht oder Rasse.

Diese Krisen sind so universell, dass sie - letztendlich - auch die Reichen treffen wird. Denn nicht die Reichen sind es, die auf unserem Planeten die eigentliche Wertschöpfung ermöglichen, sondern all die "normalen" Menschen, Menschen wie Du und ich, die tagtäglich ihren Teil für das Ganze leisten. Wird diese Masse der Menschen, der Wertschöpfenden geschädigt, so bricht letztlich alles zusammen. 

Dazu muss es nicht erst zu einer Corona-Pandemie kommen - wir sehen das bereits an unserer Umwelt und ihrer Schädigung durch die menschengemachte Verschmutzung und Vergiftung. Täglich verlassen Tausende von Lebensformen für alle Zeiten unseren Planeten, weil wir Menschen ihren Lebensraum, ihre Lebensgrundlage zerstören. 

Wir sind also nicht unabhängig voneinander, nicht getrennt voneinander. Wir sind in Wahrheit EINS, vollkommen abhängig voneinander, von allem Leben auf der Erde und vom ganzen Universum. 

Alles, was wir denken, entscheiden und tun, hat unmittelbare Konsequenzen für alles Leben und damit für uns selbst!

Wir sind wie ein einziger Organismus, von dem jeder Einzelne von uns ein Organ, eine Zelle bilden. Nur in Gemeinschaft, in konstruktivem Miteinander, in dem jeder einzelne seine ureigenste Lebensaufgabe bewältigt und seinen wahren Platz gemäß seiner wirklichen Begabung, seines wahren Potenzials einnimmt, kann dieser Gesamtorganismus erblühen und wirklich leben.

Doch wenn jeder Teil dieses Organismus, jedes Einzelorgan, jede Zelle sich dazu entscheidet, "sein/ihr eigenes Ding" zu machen um maximal viel Energie vom Umfeld abzuziehen, dann beginnt alles unkontrolliert und unabhängig voneinander zu wuchern: Es entsteht Krebs, der "Krebs der menschlichen Gesellschaft", der heute so viel Unheil weltweit verursacht. 

Alles ist EINS heißt: Wir alle sind voneinander abhängig

Das heißt: Es kommt auf jeden einzelnen von uns an. Es muss jedem einzelnen von uns gut gehen, damit es der Gemeinschaft, dem Ganzen gut gehen kann. Und umgekehrt: Jeder einzelne von uns trägt Verantwortung für das Ganze, dient mit seinem Leben letztendlich im höchsten Maß dem Ganzen - aber eben nur dann, wenn er sein Leben dem Wohl des Ganzen widmet, und nicht nur dem persönlichen Vorteil auf Kosten des Ganzen.

Wir haben nun die große Chance, in dieser Krise zu erkennen, was EINS-SEIN wirklich bedeutet, und welche Konsequenzen daraus entstehen. Wir haben die Chance, das EINS-SEIN in unserem Leben zu verwirklichen, es wirklich und wahrhaftig zu erfahren, und damit zu einem neuen Gefühl von Ganzheit, Geborgenheit und "Zuhause-Sein" zu gelangen. 

Doch dazu müssen wir aufhören, uns als "voneinander getrennt" zu glauben und in einem Konkurrenzkampf gegeneinander zu verbleiben. Wir müssen damit aufhören, alles alleine und getrennt voneinander zu versuchen und stattdessen damit beginnen, alles gemeinsam zu erreichen und zu bewältigen. Es geht um ein neues, konstruktives Miteinander anstatt um ein destruktives Gegeneinander. Es geht letztendlich um die Führung durch ein Höheres, allumfassendes Bewusstsein.

Wir dürfen jetzt demonstrieren, was das spirituelle "EINS-SEIN" wirklich bedeutet. Und haben die Chance, mit dieser Neuausrichtung in unserem Bewusstsein wahrhaft das Paradies auf Erden zu verwirklichen.

In diesem Sinne wünsche ich Dir, Euch allen, uns allen einen wunderbaren Übergang in eine neue Zeit, eine Zeit, die wir nun von jetzt an gemeinsam zum Höchsten Wohl für ALLES gestalten.

Herzlichst

Martin Heinz

 

Drucken

Ist unsere physische Welt nur ein Traum, den wir träumen?

Ist unsere physische Welt nur ein Traum und wir sind die Träumer? Ist alles "gut", wie es ist, egal, wie es ist?

Zum Herzen findenDiese Aussagen machen einige der großen spirituellen Lehrer. Sie sagen, es ist gleich, was um uns herum geschieht. Es ist vollkommen, wie es ist. Es braucht uns nicht zu berühren; wir müssen uns nicht "darum kümmern". Berührt es uns doch, bekümmern und kümmern wir uns doch, so würden wir aus unserer Bewusstheit und unserem inneren Frieden herausfallen und hinein in das Menschsein und all dem damit verbundenen Leiden.

Doch ist dies wirklich so? Vermeiden wir Leid, indem wir uns einfach nicht um das kümmern, was um uns herum geschieht?

Ich selbst kam irgendwann an den Punkt, an dem ich Zweifel hatte an der Aussage, dass ALLES gut ist, wie es ist. Angesichts äußerer Umstände, die außerhalb der Kontrolle der persönlichen Schöpfung liegen, fragte ich michm ob wirklich wir alleine Schöpfer unserer individuellen Realität seinen. Ist unsere physische Welt nicht das Ergebnis einer kollektiven Schöpfung, zu der wir alle einen individuellen Teil beitragen? Und hat jedes Lebewesen nicht seinen eigenen freien Willen? Wie passt das mit der Aussage zusammen, dass jeder alleiniger Schöpfer seiner Realität sein soll und dennoch Dinge, Umstände erlebt und erfährt, die sich gar nicht gut anfühlen? Und alle damit vervundenen Probleme sollen einfach aufhören, wenn wir sagen "Alles ist vollkommen. Alles ist gut, wie es ist"? Wenn wir einfach sagen, alles sei nur ein Traum, und wir die Träumer? Wenn wir das alles nur unbeteiligt beobachten mit der Einstellung, alles sei nicht real und daher sei es letztlich irrelevant für unseren inneren Frieden, da wir selbst davon nicht betroffen werden? Wird alles gut, wenn wir nur für unseren eigenen Teil die Verantwortung übernehmen und sagen, der Rest ginge uns nichts an, da dies alleine in der Verantwortung der übrigen Schöpfer läge? Könnten wir dann nicht die gesamte äußere Realität ignorieren und uns einfach "aus allem heraushalten"? Wäre das nicht ein leichterer Weg? Vielleicht aber auch ein zu leichter Weg?

Weiterlesen

Drucken

Wir sind alle EINS - Was bedeutet dies wirklich?

"Wir sind alle EINS." "Es gibt nichts außerhalb von Dir." "Du bist der alleinige Schöpfer Deiner Realität." - Falls Du Dich schon länger mit Spiritualität, Bewusstseinswachstum und Positiver Realitätsgestaltung sowie mit dem Gesetz der Anziehung beschäftigt hast, kennst Du diese Aussagen ganz bestimmt. Und sehr wahrscheinlich hast Du die Aussagen "Wir sind alle EINS - Es gibt nichts außerhalb von Dir - Du alleine bist Schöpfer" gefühlt unendlich oft gehört oder gelesen.

Doch was bedeuten diese Aussagen wirklich? Und welche Konsequenzen ergeben sich tatsächlich daraus?

Ich selbst kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich diese Aussagen von unendlich vielen spirituellen Lehrern gehört habe. Und doch musste ich im Laufe von mehr als 20 Jahren intensiver spiritueller Arbeit feststellen, dass sich darin ein Irrtum, eine "Halbwahrheit" verbirgt. Und diese Halbwahrheit ist es, die uns in Bezug auf unsere Schöpfermacht auf eine falsche Fährte, in eine Sackgasse führt. Der Irrtum liegt darin, aus der Aussage "Wir sind alle EINS" die Schlussfolgerung zu ziehen, dass wir alleine für unsere Realität verantwortlich sind. Dass dies nicht stimmt, schlicht und einfach nicht funktioniert, stellen wir erst dann fest, wenn wir trotz aller Transformationsarbeit und allen Versuchen, unsere Gedanken und Glaubensvorstellungen, unsere "Mindsets" zu optimieren, daran scheitern, die vollkommene Kontrolle über unsere Lebensbedingungen und über unser Umfeld zu erhalten.

Worin die Feinheiten der Aussage "Wir sind alle EINS" und "Wir sind Schöpfer unserer Realität" liegen, das möchte ich im folgenden Artikel erläutern.

Weiterlesen

Drucken

Weihnachten und der Sinn des Lebens

Alle Jahre wieder kommt die Weihnachtszeit. Und in dieser Zeit werden viele Menschen immer geschäftiger und hektischer, um nur ja alles bis zum Heiligabend erledigt zu habe. Da müssen Geschenke eingekauft und verpackt werden, Briefe geschrieben werden, die Wohnung geputzt und dekoriert werden. Und auf keinen Fall darf irgend ein Mensch vergessen werden, denn man möchte ja bloß keinen Krach mit ihm bekommen. Da muss das Weihnachtsessen geplant werden und überlegt werden, wer zu Besuch kommt und wen man besucht, und wen besser nicht.

Weihnachten und der Sinn des LebensUnd ist es dann soweit, erleben viele in ihrer häuslichen Umgebung den großen Familienkrach anstatt eines friedlichen und harmonischen Weihnachstfestes. Das erinnert mich an eine sehr bis ins Extreme ausgereizte Filmkomödie namens "Hilfe, es weihnahtet sehr" mit Chevie Chase... 

Doch muss das so sein? Können wir uns stattdessen nicht einfach einmal an das erinnern, was Weihnachten wirklich bedeutet?

Gott-Sei-Dank habe ich selbst das Glück, dass wir in meiner Familie den "selbstgemachten" Weihnachtsstress weitestgehend reduziert haben und uns auf das Wesentliche besinnen. So haben wir es immer friedlich miteinander und genießen die Weihnachtsfeiertage zusammen.

Doch ich mache mir oft Gedanken darüber, warum so viele Menschen in unserer westlichen Gesellschaft gerade an Weihnachten so sehr den Bezug zur eigentlichen Weihnachstbotschaft verlieren, indem sie sich selbst verlieren. Sie flüchten sich in die äußere Maske einer weihnachtlichen Kunst-Konsumwelt um das, was ihnen in ihrem Inneren fehlt, durch äußeren Anschein überdecken.

Dabei könnte es so einfach sein. Einfach, indem wir uns auf unser Inneres, unser Herz, unser Zusammensein konzentrieren und uns erlauben, das Wunder unserer eigenen Seele und das Geschenk der Begegnung mit allen anderen wundervollen Seelen gemeinsam zu feiern. Dies würde dem wahren Sinn unseres Lebens viel näher kommen, als die vergebliche Suche im Außen.

Der wahre Sinn des Lebens: Das Göttliche Geschenk unseres Wahren Selbstes verwirklichen und miteinander feiern

Wie wäre es, wenn wir, anstatt nach immer mehr materiellen Geschenken zu gieren, unsere Augen für den Reichtum unserer eigenen Seele ausrichten? Wie wäre es, wenn wir uns einfach einmal Zeit nehmen für uns selbst, um endlich ganz und gar wir selbst sein zu dürfen und uns frei und ungehindert zum Ausdruck zu bringen? 

Und wie wäre es, wenn wir gleichzeitig all den anderen wunderbaren Menschen um uns herum die Chance gäben, ihren eigenen inneren Reichtum und das Wunder ihrer eigenen Seele zu erkennen? Wie wäre es, wenn wir einen Raum erschaffen würden, in dem alle Seelen sie selbst sein dürfen und sich selbst ganz und gar zum Ausdruck bringen können?

Stelle Dir einmal vor, Du würdest ganz und gar SEIN dürfen. Du müsstest nichts "müssen", keine Maske aufziehen müssen, nichts tun oder sein müssen, was andere von Dir erwarten, oder von dem Du glaubst, dass es andere von Dir erwarten.

Stelle Dir einmal vor, Du würdest Dir einfach Zeit nehmen, alle anderen Menschen, alle Tiere und die Natur so ganz und gar in ihrer wirklichen Essenz warhzunehmen und sie dafür zu achten und zu ehren.

Und stelle Dir einmal vor, wir alle würden unser wundervolles "Wahres Selbst" an Weihnachten miteinander feiern, anstatt nur Forderungen zu stellen, uns selbst zu verbiegen und auch von anderen erwarten, dass sie sich für uns verbiegen! Wie würde sich das für Dich anfühlen?

Tatsächlich ist dies der wahre Sinn des Lebens. Das Leben war dazu gedacht, dass wir unser Selbst, das was wir in unserem tiefsten Inneren wirklich sind, verwirklichen und ganz und gar zum Ausdruck bringen. Das Leben war dazu gedacht, das wir dieses wunderbare Selbst nicht nur in uns selbst entdecken und leben, sondern auch unsere Augen für das Wunder all der anderen Lebewesen und der ganzen Schöpfung öffnen.

Sind wir dazu bereit, so wird unser Leben wahrlich zu einem Freudenfest, denn wir beginnen mehr und mehr, das Vollkommene und das Göttlichen IN ALLEM zu entdecken! Und mit dieser Grundlage wird ganz automatisch alle Gewalt, alle Ausbeutung, aller Mangel ein Ende haben, denn kein Mensch könnte es mehr zulassen, dass auch nur irgend einem Teil der Schöpfung ein Schaden zugefügt wird. Wir würden automatisch erkennen, dass es um das höchste Wohl jedes einzelnen Teils der Schöpfung geht, anstatt um das Wohl des eignene Egos. Wir würden automatisch erkennen, dass wir nicht nur miteinander untrennbar verbunden (und dadurch voneinander abhängig) sind, sondern auf höchster Ebene EINS sind. Auch diese Erkenntnis würde dazu führen, dass wir keinem anderen Teil der Schöpfung mehr einen Schaden zufügen könnten, weil wir wüssten, dass wir damit letztlich uns selbst schaden würden. 

Der Sinn des Lebens ist es also, das Leben zu heiligen und zu feiern, es zu schützen und zu erhalten. Und das tun wir, indem wir unser Wahres Selbst erkennen und verwirklichen. Denn damit dienen wir automatisch nicht nur uns selbst, sondern der gesamten Schöpfung. 

Nicht nur zur Weihnachtszeit

Ist dies nicht eigentlich die Weihnachtsbotschaft, uns daran zu erinnern, dass wir in unserem Herzen einen göttlichen Funken, ein "Christus-Bewusstsein" tragen? Und dass es nur darum geht, dieses "Christus-Bewusstsein" voll und ganz zu verwirklichen und zum Ausdruck zu bringen?

Das erinnert mich an einen wundervollen Cartoon mit Charly Brown:

Lucy wünscht Charly Brown "Fröhliche Weihnachten". Und sie setzt nach "In dieser Zeit des Jahres sollten wir alle Streitigkeiten begraben und versuchen, freundlich zueinander zu sein". 

Im nächsten Bild stellt Charly Brown die berechtigte Frage:" Warum machen wir das nur in dieser Zeit? Warum nicht das ganze Jahr über?" Darauf antwortet dann Lucy genervt:"Bist Du etwa auch einer von diesen Fanatikern?"

Ich musste schmunzeln, aber war auch gleichzetig nachdenklich. Denn leider drückt dieser simple Cartoon eine Haltung aus, die sehr viele Menschen um diese Zeit haben. Sie sind genervt, weil sie bereits an Weihnachten damit überfordert sind, friedlich und achtsam miteinander umzugehen. Und tatsächlich sind sie auch überfordert, denn die Gesellschaft, die wir erschaffen haben, reduziert uns immer mehr zu Robotern, die nur Wirtschaftsinteressen dienen und für eine winzige Minderheit riesige Profite erzeugen sollen. Die Medien tun das Übrige, indem sie uns immer mehr vom wahren Leben abhalten und unsern Kopf und unser Herz vernebeln. Es ist "unerwünscht", dass wir auf die Idee kommen, aus diesem Wahnsinn auszubrechen und womöglich unsere eigene Seele, unsere wahre "Göttliche" Bestimmung verwirlichen und leben.

Doch desto mehr wir mitmachen, im Strom mitschwinmen und uns lieber mit äußerem Konsum einlullen, desto mehr verlieren wir uns selbst, verlieren den Zugang zu unserer wahren Bestimmung und damit zu wirklichem Glück und wahrer Erfüllung. Und wir verlieren die Liebe am Leben, am Sein und das Geschenk, das uns gegeben wird, wenn wir unser wahres, wundervolles Sein miteinander feiern.

Frei werden vom kollektiven Wahnsinn - frei werden für die Entdeckung Deines Wahren Selbstes

An dieser Stelle möchte ich Dich gerne dazu anregen, einmal den Fernseher und den Computer und auch das Smartphone auszuschalten. Lass Ruhe einkehren in Dein Leben! Mache ein Medien-Fasten und flüchte in diesen Tagen auch nicht in äußere Aktivitäten, sondern begrenze es auf die Begegnungen, die Dir wirklich gut tun, die Deinem Herzen und Deiner Seele gut tun! 

Frohe WeihnachtenLasse Dir ganz viel Raum, in dem Du für Dich alleine sein kannst.

Das kann eine echte Herausforderung sein, denn wenn der äußere Lärm nachlässt, wirst Du erst einmal den inneren Lärm Deiner Gedanken und Gefühle wahrnehmen, die Hilferufe, die Deine Seele Dir schon lange schickt. Die Hilferufe, die Du so lange überhört hast, weil Du sie einfach mit äußerem Lärm übertönt hast. Diesen inneren Lärm musst Du erst einmal "aushalten" und vor allen Dir selbst zuhören, damit Du überhaupt erst wieder Deine eigenen so lange unterdrückten Seelenbedürfnisse erkennst.

Lasse all das zu und erlaube Dir, ganz und gar zu fühlen - sowohl Deinen Schmerz, als auch Deine Sehnsucht, Deine Liebe, Deine Bedürfnisse, Dein wahres Sein. Und dann wirst Du feststellen, dass dieser innere Lärm weniger wird und Du mehr und mehr das Wunder wahrzunehmen beginnst, DAS DU SELBST BIST! Erst dann beginnt Deine Chance, DICH SELBST GANZ UND GAR ZU VERWIRKLICHEN! Lasse diese Chance nicht verstreichen. Gib Dir diesen Raum - unbedingt! 

Und schenke Dir diesen Raum nicht nur zu Weihnachten, sondern das ganze Jahr über!

Schenke diesen Raum auch jedem anderen Menschen, dem Du begegnest - egal wann und wo!

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein wundervolles, besonnliches und friedliches Weihnachtsfest und ein glückliches und erfülltes neues Jahr 2019!

Mögen allzeit gute Engel bei Dir sein, die Dich beschützen und behüten auf allen Deinen Wegen und die Dir Heilung auf allen Ebenen schenken! Mögest Du von Gott, von der Göttlichen Quelle, geführt sein und mehr und mehr spüren, WER DU WIRKLICH BIST. Möge es Dir gelingen, Dein Wahres Selbst voll und ganz zu verwirlichen und Du somit das Glück und die Erfüllung erleben und erfahren, die Gott von Anfang an für Dich ausersehen hat. Mögest Du damit den wahren Sinn des Lebens für Dich selbst entdecken und so ein erfülltes und glückliches Leben führen.

In Liebe und tiefer Verbundenheit

Dein Martin.

Drucken

Was hat es mit dem "Nicht-Urteilen" wirklich auf sich? (Videobeitrag)

Dürfen wir wirklich nicht "Urteilen"? Und heißt das, dass wir nicht mehr zwischen "gut" und "böse" unterscheiden dürfen? Oder dass wir gar das Böse als "gut" und das Gute als "böse" erkennen sollen? 

In diesem neuen Videobeitrag kläre ich die Missverständnisse auf, die mit der Aussage "Du sollst nicht Urteilen" in Verbindung gebracht werden. Dazu erläutere ich den wesentlichen Unterschied zwischen "Urteilen" und "Unterscheiden" und zeige die spirituellen Konsequenzen auf.

 

Möchtest Du weitere Videos von mir sehen? Dann abonniere meinen Videokanal "Martin Heinz Videochannel" auf YouTube!

Drucken



Kontakt

Martin Heinz • ReCreate®-Coaching
01 77 - 6 86 04 41
martin.heinz@recreate-coaching.de
Kontaktformular

Wer ist online

Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online

Seminarteilnehmer-Login